+
Beim Hüttenwochenende mit Jugendlichen wurde mit Clubleiterin Sabine Maier (auf der Bank, 2. v. li) und Tini Schwarm (vorne, 2. v. li.) das neue Programm entwickelt. Seit wenigen Wochen sind Esrom (3. v. re.) und Juli (2. v. re.) Club-Sprecher. 

Jugendliche wählen Clubrat

Don-Bosco-Club stellt sich neu auf

  • schließen

Mit neuen Angeboten und neu gewähltem Clubrat will der Don-Bosco-Club für Jugendliche frischen Wind ins Winterhalbjahr bringen. Zudem gibt es drei neue Betreuer.

Benediktbeuern– Neue Öffnungszeiten, neues Programm und neue Ideen: Im Don-Bosco-Club in Benediktbeuern herrscht derzeit Aufbruchstimmung. Nach der Rückkehr von Leiterin Sabine Maier nach einer beruflichen Auszeit hat sich seit Sommer einiges getan.

„Ich habe festgestellt, dass die Öffnungszeiten nicht mehr optimal sind, und dass wir auch inhaltlich was verändern müssen“, sagt Maier. So führte sie zuerst eine umfassende Umfrage durch, um zu klären, welche Öffnungszeiten für die Jugendlichen sinnvoll sind. „Denn der Mittwoch war immer so ein toter Tag“, sagt Maier. Die Jugendlichen gaben bereitwillig Auskunft, auch über ihre schulischen Termine. Nun hat der Club donnerstags von 16 bis 20 Uhr, freitags von 16.30 bis 22 Uhr (ab 20 Uhr nur für über Zwölfjährige) und samstags von 18 bis 21 Uhr geöffnet (ab 20 Uhr nur für über Zwölfjährige) geöffnet. Zudem bieten die Betreuer jeden Freitag von 15.30 bis 16.30 Uhr eine Sprechstunde an.

Über die Neugestaltung des Programms wurde mit einigen Jugendlichen im August bei einem Hüttenwochenende diskutiert. „Dabei haben wir auch ein Mitbestimmungsmodell entwickelt“, berichtet Maier. Zurzeit kommen freitags und samstags zwischen 20 und 35 Jugendliche aus dem ganzen Loisachtal in den Club, bei der Halloween-Party waren es sogar 80 Personen. „Derzeit haben wir viele Besucher aus Heilbrunn“, berichtet Maier. Die meisten sind zwischen 14 und 20 Jahre alt. Willkommen sind Schüler ab acht Jahren. Auf sie ist derzeit der Donnerstag ausgerichtet. Unter dem Motto „Frei.Raum. Für Euch“ ist ab sofort jeden Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr Eigeninitiative angesagt. Die Schüler dürfen selbst festlegen, was sie machen, etwa zusammen kochen oder sporteln. „Im Idealfall legen wir das in der Woche vorher fest“, sagt Maier.

Jugendförderverein: Vorstand tritt ein letztes Mal an - dann sollen Jüngere ran

Neu ist eine Kartenspiel-Runde. Auf Initiative von zwei Jungs aus Bichl wird alle zwei Wochen samstags ab 18 Uhr gekartelt. „Wir haben schon im Sommer beim Ferienpass gemerkt, dass solche Sachen von früher wieder modern werden“, freut sich Maier. Sie betont, dass jeder Jugendliche willkommen ist. „Wir stehen allen offen. Wer Lust hat, soll einfach mal vorbei kommen.“

Außerdem heißt es ab sofort jeden ersten Freitag im Monat um 19.30 Uhr „Prime Time“. Gemeinsamen schauen Jugendliche ab zwölf Jahren einen Film an, der laut Maier „Mehrwert hat und niveauvoll unterhält“, zuletzt war das zum Beispiel „Million Dollar Baby“. Darin geht es ums Profi-Boxen, ein schweres Vergehen und schließlich um Sterbehilfe. „Wir haben sehr intensiv danach diskutiert“, berichtet Maier.

Jugendliche fragen Benediktbeurer Kandidaten: „Was verdient ein Bürgermeister?“

Welcher Film angeschaut wird, dürfen die Jugendlichen mitbestimmen. Denn über den Clubrat beziehungsweise die Verteilung von Ämtern (Party, Kino, Bistro, Feriengestaltung) können sie Verantwortung übernehmen, „und das Interesse war erstaunlich groß“, freut sich Maier. Zu Club-Sprechern wurden Esrom (14) aus Ried und Juli (14) aus Benediktbeuern für ein Jahr gewählt. Die Ämter teilen sich Bene aus Kochel, Annalena aus Benediktbeuern, Annika und Franzi aus Bichl, Hubert aus Mürnsee, Kevin aus Maxkron sowie Pia, Minase und Flo aus Ried auf.

Das nächste Schwerpunkt-Thema im Club wird Müllvermeidung sein, sagt Sabine Maier zur pädagogischen Arbeit. Seit dem Weggang von Mitarbeiter Pius Grzeski arbeitet sie seit September mit dem studentischen Mitarbeiter Tobias Huhn zusammen, zudem gibt es bis Februar zwei Praktikanten, ebenfalls von der Hochschule. Außerdem wird die neue Streetworkerin Luise Klingebiel schrittweise die Stunden von Tini Schwarm übernehmen (wir berichteten). Das neue Programm wird bald auch in den Schulen in Benediktbeuern und Schlehdorf vorgestellt.

Der Flyer liegt derzeit überall aus, Infos gibt’s auch über Facebook und Instagram. Fragen kann man per E-Mail an briefkasten@don-bosco.club oder Telefon 0 88 57/6 92 41 41 stellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW will von der Feuerwehr Lenggries-Anger ein Fahrzeug zurück
Sieben Jahre war in Lenggries ein Fahrzeug bei der Feuerwehr Anger im Einsatz. Jetzt ist die Gemeinde mit einem Rückruf des Herstellers konfrontiert.
VW will von der Feuerwehr Lenggries-Anger ein Fahrzeug zurück
Beim Bichler Faschingszug gab‘s: Spott und Häme bei Wind und Wetter
Greta Thunberg versohlt Donald Trump den Hintern, eine Kuh wird vom TÜV auf Abgase geprüft und ein pink-farbener Krampus auf Pumps streichelt die Besucher mit seiner …
Beim Bichler Faschingszug gab‘s: Spott und Häme bei Wind und Wetter
Mädchen (6) stürzt mit Fahrrad auf viel befahrene Straße in Bad Tölz
Dieser Unfall hätte böse enden können. Nur mit Vollbremsung und Ausweichmanöver konnte ein Autofahrer in Bad Tölz verhindern, ein Kind auf der Straße zu erfassen.
Mädchen (6) stürzt mit Fahrrad auf viel befahrene Straße in Bad Tölz
Stromausfall in Wackersberg und im Loisachtal: 5000 Haushalte betroffen
Im südlichen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen kam es in den frühen Morgenstunden zu einem mehrstündigen Stromausfall. Ein Bayernwerk-Sprecher erklärt den Grund.
Stromausfall in Wackersberg und im Loisachtal: 5000 Haushalte betroffen

Kommentare