+
Der Gästepark in Benediktbeuern soll im Sommer umgebaut werden.

Dorferneuerung Benediktbeuern

Gästepark soll heuer umgebaut werden

  • schließen

Benediktbeuern – Das Thema Gästepark scheint in Benediktbeuern nun auf der Zielgeraden zu sein: Bei einer Vorstandssitzung der Teilnehmergemeinschaft am Dienstagabend wurde beschlossen, die seit Langem gefassten Pläne in abgespeckter Version heuer umzusetzen. Der Beschluss fiel einstimmig.

Der Umbau wird kleiner ausfallen als 2013 beschlossen. Grund sind die Kosten. Die „vier Elemente“, also kreative Gestaltungsideen mit Erde, Feuer, Luft und Wasser, werden wegfallen. Auch am bestehenden Pavillon wird nichts verändert.

Die damals beschlossenen Sitzbänke und Liegen werden jedoch so aufgestellt wie geplant. Es handelt sich um seniorengerechte Sitzmöbel. „Ich bin dankbar, dass sich unser Behindertenbeauftragter Ralph Seifert in die Planungen eingebracht hat“, sagte Bürgermeister Hans Kiefersauer.

Die Planungen für den Gästepark stammen von Stefan Goller in Zusammenarbeit mit einer Benediktbeurer Arbeitsgruppe der Dorferneuerung. Über die Umgestaltung des Parks am Rathaus war in vergangenen Jahren lange, intensiv und auch kontrovers diskutiert worden. Letztlich fehlte der Gemeinde das Geld zur endgültigen, kompletten Umsetzung. Bürgermeister Kiefersauer hatte dann durchgesetzt, dass zuerst der Kinderspielplatz erneuert wird. Das ist im vergangenen Jahr geschehen, verwirklicht von einem anderen Planungsbüro.

Wenn der Gemeinderat zustimmt, werden noch weitere Spielgeräte – gemäß Planer Goller – in dem Park aufgestellt, zum Beispiel ein „Kamelritt“, auf dem man das Gleichgewicht trainieren kann.

Auch die Wegeführung soll, wie von Goller geplant, umgesetzt werden. Dafür werden, wie berichtet, Bäume weichen müssen. Ersatzpflanzungen sind vorgesehen. Die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt war vor Ort und hat grünes Licht gegeben. Die Wege sind für Rollstühle beziehungsweise Kinderwagen geeignet. Einige Asphaltwegestücke, die ihre Funktion verloren haben (etwa nahe der Gäste-Info), werden begrünt.

„Es wird ein Park für alle Generationen“, sagte Robert Schartl, Projektbetreuer vom Amt für Ländliche Entwicklung, bei der Sitzung. Die Kosten belaufen sich nun auf insgesamt knapp 200 000 Euro. Vor vier Jahren waren für das volle Konzept noch 300 000 Euro veranschlagt worden. Der Eigenanteil für die Gemeinde liegt jetzt bei 130 000 Euro, das sind 35 000 Euro weniger als 2013. Die Dorferneuerung würde für das abgespeckte Projekt jetzt etwa 70 000 Euro zuschießen.

Der Benediktbeurer Gemeinderat muss der Umsetzung noch zustimmen. Am Dienstagabend waren aber alle Beteiligten, also Vertreter von Gemeinde, Dorferneuerung und Amt, zuversichtlich. Laut Schartl stehen für 2017 mehr finanzielle Mittel zur Verfügung als im Herbst 2016 veranschlagt. „Na, dann können Sie ja statt 50 Prozent auch 70 Prozent der Kosten tragen“, scherzte Bürgermeister Kiefersauer. Auch der Rathauschef möchte den Gästepark heuer anpacken. Zwar sei es für ihn nach wie vor „ein Luxusprojekt“, so Kiefersauer, aber „ich möchte die Sache jetzt abschließen, damit wir dann die nächsten Projekte, etwa die Dorfstraße, anpacken könne.“

Die neue Version für den Gästepark wird im Rathaus ausliegen, so dass alle Bürger vorab Einsicht nehmen können. Als Zeitrahmen zur Umsetzung wird der Sommer 2017 anvisiert.

Die nächsten Projekte der Benediktbeurer Dorferneuerung wird von Seiten des Amts für Ländliche Entwicklung übrigens jemand anders begleiten. Schartl ist Vorsitzender des Verbands für Ländliche Entwicklung geworden, gab er bei der Sitzung im Rathaus bekannt. Wer seine Nachfolge übernimmt, steht noch nicht fest.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tölzer Stausee: Das passiert mit dem Dreck
Immer mehr Plastik gelangt in die Gewässer. Das ist natürlich schlecht für die Umwelt. Entsprechend besorgt beobachtet ein Tölzer eine Entwicklung am Stausee.
Tölzer Stausee: Das passiert mit dem Dreck
Dienstagabend: Laternen-Wanderung zur Reiseralm
Dienstagabend: Laternen-Wanderung zur Reiseralm

Kommentare