Franz Waldschütz ist im Alter von 64 Jahren verstorben.
+
Franz Waldschütz ist im Alter von 64 Jahren verstorben.

Nachruf

„Ein herzensguter Mensch“: Benediktbeurer Franz Waldschütz gestorben

  • Franziska Seliger
    vonFranziska Seliger
    schließen

Er war in zahlreichen Ortsvereinen aktiv und im Dorf bekannt: Jetzt ist der Benediktbeurer Franz Waldschütz im Alter von 64 Jahren überraschend gestorben.

Benediktbeuern – Jeder in Benediktbeuern kannte Franz Waldschütz, denn er war in zahlreichen Ortsvereinen aktiv: etwa bei den Fußballern der SF Bichl, den Gebirgsschützen, den Eisstockschützen oder den „Gschwenterer Maschkera“. Seine große Liebe aber galt dem Theater. Nun ist Franz Waldschütz im Alter von 64 Jahren überraschend verstorben.

All diese Vereine, sagt sein langjähriger Freund Benedikt Stempfl, habe der gebürtige Benediktbeurer durch seine ruhige Art und sein vielfältiges Wissen bereichert. So sei er viele Jahre im Ausschuss der Gebirgsschützen tätig gewesen. Außerdem war Waldschütz seit seiner Jugend Mitglied bei den Eisstockschützen und reiste mit seinem Verein unter anderem zu Turnieren nach Österreich, in die Schweiz und nach Südtirol. Zudem, so Stempfl weiter, sei Waldschütz etwa 42 Jahre für die Chronik der Eisstockschützen verantwortlich gewesen. „Er hat vorbildlich über das Vereinsleben berichtet und alles niedergeschrieben“, so Stempfl. Auch bei den Sportfreunden Bichl habe er sich über 25 Jahre als Schriftführer engagiert.

Seine große Liebe galt der Benediktbeurer Bauernbühne

Waldschütz‘ ganz große Liebe aber galt der Benediktbeurer Bauernbühne. „Er hat sie über 35 Jahre lang als Regisseur betreut“, so Stempfl. Über 40 Jahre habe Waldschütz, der beim staatlichen Vermessungsamt in München gearbeitet hat, außerdem selbst aktiv auf der Bühne gestanden.

„Mein Bruder war ein herzensguter, liebenswürdiger, freundlicher und geselliger Mensch“, erinnert sich seine Schwester Hanna Waldschütz an den Verstorbenen, der keine Kinder hatte und nicht verheiratet war. Ihr Bruder sei ganz plötzlich verstorben. „Es war ein vollkommener Schock für mich“, sagt sie.

Lesen Sie auch:

Trachtenverein Edelweiß: 100. Geburtstag mit Hindernissen

Neuer Verein in Schlehdorf: Klöstern gemeinsam eine Zukunft geben

Dialekt und Alltag früher auf dem Land: Neues Buch begleitet Online-Ausstellung im Kloster Benediktbeuern

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare