+
Blumen für die Chefs: Verwaltungsleiter Hilmar Grieß (li.) überreicht sie dem neuen Klosterdirektor Pater Lothar Bily (Mi.) und Provinzial P. Reinhard Gesing.

Führungswechsel im Kloster Benediktbeuern

Dem neuen Direktor auf die Füße treten

Bereits seit 15. August fungiert Pater Lothar Bily als Direktor im Kloster Benediktbeuern. Vor wenigen Tagen wurde er nun offiziell in sein Amt eingeführt.

Benediktbeuern Sein Vorgänger, Pater Reinhard Gesing, der neue Provinzial der Salesianer Deutschlands, war dazu nach Benediktbeuern gekommen und stand auch der Eucharistiefeier in der Hauskapelle im Rahmen des alljährlichen Mitarbeiterfrühstücks vor.

In seiner Predigt zum Fest der Kreuzerhöhung erschloss Pater Gesing die Symbolik des christlichen Kreuzes. Auch heute wieder sei es ein Zeichen des Anstoßes, das es schon am Anfang bei Paulus war. Aber das Kreuz sei vor allem Zeichen der christlichen Identität, ein Symbol der Hoffnung und des Heils, das die Christen an ihre Kreuzesnachfolge erinnere. Zum Abschluss der Predigt überreichte Pater Gesing seinem Nachfolger das Kreuz, das er selbst vor zwei Jahren bei seiner Amtseinführung erhalten hatte. Es zeigt Jesus als guten Hirten, der ein Lamm trägt – ein Zeichen für den neuen Klosterdirektor, auf dass er Sorge trage für die ihm anvertrauten Menschen, gerade die Jugendlichen, und es durch sein Wirken ermögliche, dass „alle wachsen können“.

Beim anschließenden Mitarbeiterfrühstück bat Pater Bily alle um ihre Unterstützung bei seiner Aufgabe. Vor allem nannte er den Masterplan als wichtiges Projekt. Dass die Mitarbeiter „ihm in die Füße gehen“, ihm also helfend beistehen, sei ihm ein Anliegen, in bestimmten Fällen sogar, dass sie ihm „auf die Füße treten“. Er werde sein Bestes geben.

Das alljährliche Frühstück im Kloster dient auch der Begegnung der Belegschaft über die einzelnen Einrichtungen hinaus. Auch werden dabei neue Mitarbeiter offiziell begrüßt. Unter den vielen Neulingen sind die Freiwilligen in Aktionszentrum und Jugendherberge sowie im Zentrum für Umwelt und Kultur in der Mehrzahl. Wichtig für den salesianischen Standort ist laut Pater Bily, dass mit Josua Schwab, Benjamin Barz und Primus Syiem drei junge Salesianer nach Benediktbeuern bestellt worden sind. Sie gehören der Hausgemeinschaft im Aktionszentrum an. Beim Mitarbeiterfrühstück wurden außerdem zehn Dienstjubilare geehrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das steht an am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das steht an am Donnerstagabend
Neuausrichtung der Sparkasse: Schlank, digital und regional
Die Zahlen der Jahresbilanz 2017 passen. Dennoch schließt die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen mehrere Standorte. Das Geldinstitut arbeitet an seiner Neuausrichtung, …
Neuausrichtung der Sparkasse: Schlank, digital und regional
Fußballer Lebenshilfe-HPT treffen Firmlinge der Stadtpfarrei
Fußballer Lebenshilfe-HPT treffen Firmlinge der Stadtpfarrei
Vor Abriss eines Wohnhauses: Kunstausstellung als Hommage an die Erbauer-Generation 
Die Ausstellung „Shelter in Transition“ wird mit einem Knall enden: Nämlich mit dem Abriss des Wohnhauses, in dem die Ausstellung stattfindet.
Vor Abriss eines Wohnhauses: Kunstausstellung als Hommage an die Erbauer-Generation 

Kommentare