+
Das Alpenwarmbad in Benediktbeuern ist ein Besuchermagnet.

Gemeinderat verabschiedet Haushalt

Benediktbeuern investiert über sechs Millionen Euro

  • Christiane Mühlbauer
    vonChristiane Mühlbauer
    schließen

Straßensanierungen und Investitionen ins Alpenwarmbad - das sind einige der Bereiche, in die heuer Geld aus dem Gemeindehaushalt Benediktbeuern fließen wird. 

Benediktbeuern – Ein Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 14,5 Millionen Euro – das ist so viel wie noch nie – hat die Gemeinde Benediktbeuern in diesem Jahr zu verantworten. Enthalten sind darin Investitionen in Höhe von 6,6 Millionen Euro. Auch das ist ein Rekord. Wie berichtet, sollen allein 1,3 Millionen Euro für die Sanierung des Klosters zur Verfügung gestellt werden, vorausgesetzt, man kommt bei einem Förderprogramm zum Zug.

Dass Benediktbeuern finanziell so gut dastehe, liege an den „guten Einnahmen aus Einkommens- und Gewerbesteuer“, sagte Bürgermeister Toni Ortlieb über „seinen“ ersten Haushalt. Seit elf Jahren herrsche Wirtschaftswachstum in Deutschland und man verzeichne die geringste Arbeitslosenquote in der Geschichte der Bundesrepublik, so der gelernte Sparkassen-Betriebswirt. Trotzdem müsse man „klug haushalten, denn die Steuereinnahmen der Zukunft können wir nicht abschätzen“. Ortlieb verteidigte die Erhöhung der Kreisumlage. Ein Teil des Geldes gehe weiter an den Bezirk und werde dort unter anderem für Pflege-Leistungen verwendet. Das sei auch gut so, so Ortlieb. Angesichts der demografischen Entwicklung brauche man nicht damit rechnen, dass die Kreisumlage wieder sinke.

1 Million Euro Gewerbesteuer

Kämmerer Florian Hlawatsch rechnet heuer mit Einnahmen aus der Gewerbesteuer in Höhe von einer Million Euro. Das ist geringfügig mehr als in 2019, liegt aber im Durchschnitt der Ergebnisse der Vorjahre. Auch der Einkommenssteuer-Anteil werde mit rund 2,7 Millionen Euro stabil bleiben. Die Schlüsselzuweisung vom Freistaat steigt auf knapp 634 000 Euro. Sie ist der drittgrößte Einnahme-Posten im Verwaltungshaushalt, gefolgt von der Grundsteuer B (330 000 Euro).

Auf der Ausgaben-Seite steigt die Kreisumlage geringfügig um 17 000 Euro auf 1,9 Millionen Euro. Sie bleibt damit der größte Einzelposten. Steigen wird auch die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft (VG). Hintergrund ist mehr Personal. Die Umlage an den Schulverband hingegen sinkt um 26 000 Euro.

Im Vermögenshaushalt will Benediktbeuern heuer für 6,6 Millionen Euro investieren. Die eventuelle Finanzspritze fürs Kloster mit 1,3 Millionen wird die einzige Kreditaufnahme bleiben. Eine ähnlich hohe Summe, nämlich 1,2 Millionen Euro, wird in Straßenbauprojekte investiert: Die teuersten sind Asam- und Wettersteinstraße sowie der Oberjägerweg. Weiter geht es mit dem Wasserleitungsbau: Hierfür wird die Gemeinde in diesem Jahr fast 630 000 Euro ausgeben, ein Großteil entfällt auf diese drei Straßen.

Straßensanierung könnte noch teurer werden

Wenn Straßen saniert werden, fällt Aushub an, der für die Beprobungen gelagert werden muss, bevor es weiter geht zur Deponie: Für mögliche Lagerplätze am Gewerbegebiet – das Landratsamt prüft in Kürze die Flächen – wird Benediktbeuern rund 250 000 Euro ausgeben. Auch ins Alpenwarmbad wird erneut investiert, geplant sind 196 000 Euro. Das Geld wird unter anderem für ein neues Kassensystem, Drehkreuze und ein Klettergerüst verwendet. Über die  Drehkreuze wird schon seit längerer Zeit nachgedacht. Sie sollen helfen, die Besucher zu zählen. An schönen Tagen kommen sehr viele Gäste ins Bad, so dass es bei zu großem Andrang geschlossen werden muss. Das geht aber nur, wenn man einen Überblick über die Ein- und Ausgänge hat. Für den Umbau des Gemeindeparks sind 129 000 Euro veranschlagt.

Finanziert wird das alles weitgehend über den Vermögenshaushalt, nur ein geringer Teil wird der Rücklage entnommen. Die Grundstücksverkäufe zum neuen Wohngebiet am Feuerwehrhaus werden der Gemeinde fast zwei Millionen Euro bringen.

Die erforderliche Zuführungsrate in den Vermögenshaushalt schafft Benediktbeuern auch 2020 locker: Die eine Million Euro sei sogar die zweithöchste Zuführung in den vergangenen zehn Jahren, sagte Hlawatsch. Zum Vergleich: Die Mindestzuführung liegt bei 169 000 Euro.

Kein extra Posten für  „Umwelt- und Klimaschutzprojekte“

Rudi Mühlhans (Freie Bürgerliste Miteinander/FBM) wollte auf den letzten Metern noch einen Posten in Höhe von 10 000 Euro für „Umwelt- und Klimaschutzprojekte“ schaffen. In seinen Augen wäre das jetzt „ein wichtiges Zeichen, um kleinere Maßnahmen unterstützen zu können“. Bei den meisten Gemeinderäten stieß das auf wenig Verständnis: „Wir hatten zwei Vorberatungen und sind alle Posten durchgegangen, warum kommst du erst jetzt damit an“, sagte ein sichtlich verärgerter Hanns-Frank Seller (CSU) über Mühlhans’ erstmals öffentlich geäußerte Idee kurz vor der Kommunalwahl.

Nach einem kleinen Wortgefecht mit Seller über Sinn und Nutzen und über schon laufende Projekte ließ Bürgermeister Ortlieb über Mühlhans’ Idee abstimmen. Unterstützung kam nur von Ralph Seifert, Dorothea Bugl und Bernhard Rauchenberger (alle FBM) sowie Veronika Bauer (Bürgervereinigung), der Rest war dagegen. Dem Gesamthaushalt stimmten aber schließlich alle zu.  

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Bad Tölz - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene.Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erich Zengerle ist neuer Kreisbrandrat
Nach dem Rücktritt von Alfred Schmeide hat der Landkreis einen neuen Kreisbrandrat. Die Kommandanten wählten den Eglinger Schreinermeister Erich Zengerle zum Nachfolger.
Erich Zengerle ist neuer Kreisbrandrat
Legendäres Kultbuch der Karwendelfans: Nach der 16. Auflage ist Schluss
Immer wieder macht der Bergverlag Rother mit Neuerscheinungen aufmerksam, die dem Tölzer Land und seinen Bergen gewidmet sind. Doch sein legendärer Alpenvereinsführer …
Legendäres Kultbuch der Karwendelfans: Nach der 16. Auflage ist Schluss
Tölz live: Straßensperrung in Bairawies ab Montag 
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Straßensperrung in Bairawies ab Montag 
Kleinbus schiebt Audi auf Mercedes
Der Erste reagierte noch, der Zweite nicht mehr rechtzeitig: So kam es am Freitagnachmittag zu einem Unfall auf der Bundesstraße.
Kleinbus schiebt Audi auf Mercedes

Kommentare