+
Gruppenbild im Barocksaal: (v. li.) Festredner Dekan Martin Steinbach, die ausgezeichneten Preisträger Helmut Hahn, Aja von Lerchenhorst, Walter Schäl, Anni Stöckl und Max Schlickenrieder sowie Landrat Josef Niedermaier. 

Im Kloster Benediktbeuern

Große Glanzstunde fürs Ehrenamt: Isar-Loisach-Medaille verliehen

  • schließen

Gut aufgelegte Gäste, ein Preisträger, der sich mit seiner Jazzband selbst ein Ständchen spielte, und eine wohltuende Festrede: Die Verleihung der Isar-Loisach-Medaille war eine Glanzstunde fürs Ehrenamt.

Benediktbeuern – „Ehrenamtliche sind die Stütze unserer Gesellschaft“, sagte Landrat Josef Niedermaier in seiner Begrüßung. Im Barocksaal des Klosters Benediktbeuern machte er deutlich, wofür sich die fünf mit der Isar-Loisach-Medaille ausgezeichneten Preisträger einsetzen: „Ihr Engagement trägt dazu bei, dass unser Landkreis das ist, was er ist: Ein wunderbarer Ort zum Leben.“

Bereits zum 22. Mal hat der Landkreis am Dienstag die von Altlandrat Manfred Nagler im Jahr 1988 ins Leben gerufene Auszeichnung für besonderes ehrenamtliches Engagement vergeben. Die Feierstunde zählt zu Niedermaiers „liebsten Terminen“. Die Medaille ehre diejenigen, „die unser Zusammenleben wie kleine Zahnräder am Laufen halten“, sagte er. Oft greifen die Zahnräder ineinander, auch wenn es mal hake. In diesem Fall „braucht‘s dann selten einen Mechaniker, meistens nehmen die Betroffenen selbst das Kettenöl in die Hand und schmieren“.

In einer wohltuenden Festrede würdige der evangelische Dekan Martin Steinbach aus Bad Tölz das Ehrenamt abschließend mit dem Satz: „Wir engagieren uns, weil es uns selbst gut tut.“ Das Ehrenamt lebe in erster Linie von der eigenen Motivation. Das werde in Deutschland von 31 Millionen Menschen vorgelebt. Die restlichen über 50 Millionen seien also Idioten, was nach dem wertfreien, griechischen Wortstamm „Idiotes“ bedeute, dass sie sich aus öffentlichen-politischen Angelegenheiten heraushalten. Ehrenamtliche sind Macher, die an allen Ecken und Enden gebraucht werden, hatte zuvor der Landrat gesagt „Sie übernehmen Verantwortung dort, wo sich andere verabschieden und wo sich auch der Staat bisweilen zurückgezogen hat“, so Niedermaier.

Lesen Sie auch: Kloster Schlehdorf ist verkauft

Er überreichte anschließend die Medaillen an die fünf Preisträger, die bereits in der Mittwochausgabe von Tölzer Kurier und Isar-Loisachboten ausführlich vorgestellt wurden.

Mit persönlichen Worten bedankten sich die Geehrten. So freute sich Helmut („Häppy“) Hahn, dass die Verleihung mit dem internationalen Tag der Menschenrechte zusammenfalle, denn „wir dürfen nie vergessen, was mit unseren Eltern passiert ist“, so der Vorsitzende der Eghalanda Gmoi in Geretsried. Aja von Lerchenhorst vom Rieder Kindertheater sieht das Theaterspiel als „großen Gewinn für die Kinder“.

Mit einigen kritischen Untertönen dankte Walter Schäl insbesondere allen Ehrenamtlichen, „die mehr geben als sie kriegen“. Schäl sorgte mit seiner „Famous-Jazzband“ für einen heiteren Ton bei der Feier. Die Rentner-Band mit einem Durchschnittsalter von 77 Jahren zeigte sich bei ihrem Auftritt andere als altbacken.

Lesen Sie auch: Postkarte von Franz Marc für 781.000 Euro versteigert

Auch Max Schlickenrieder vom TSV Königsdorf und Dorfhelferinnen-Einsatzleiterin Anni Stöckl dankten besonders ihren Familien. „Ich bin froh, dass mein Mann und die Kinder meine Arbeit mittragen“, sagte Stöckl. In ihren Dank schloss sie die frühere Kreisbäuerin Anni Rieger und auch den erkrankten Gaißacher Pfarrer Ludwig Scheiel ein. Beide haben sich demnach mit Nachdruck für die bäuerlichen Familien eingesetzt.

Lesen Sie auch: Blutbuche an Königsdorfer Straße: Alter Baum weicht günstigem Wohnraum

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ohne Führerschein und unter Drogen
Bei einer Kontrolle auf der Bundesstraße hielt die Polizei auch einen Tölzer (54) an - und zog ihn gleich aus dem Verkehr.
Ohne Führerschein und unter Drogen
Erstklässler: 10 Prozent ohne Masernschutz
Ab März gilt für Masern die Impfpflicht. Alle Kinder, die in die Schule oder den Kindergarten kommen müssen dann die Impfung vorweisen. Was bedeutet das für den …
Erstklässler: 10 Prozent ohne Masernschutz
Tölz live: Während Eishockey-Spiel: Radl-Dieb schlägt zu
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Während Eishockey-Spiel: Radl-Dieb schlägt zu
Kommunalwahl 2020: ÖDP braucht noch Unterschriften
Bis zum 3. Februar ist noch Zeit: Dann müssen sich 385 Wahlberechtigte eingetragen haben, damit eine Kreistagsliste der  ÖDP zugelassen wird.
Kommunalwahl 2020: ÖDP braucht noch Unterschriften

Kommentare