+
Strahlende Gesichter: Die 64 KSFH-Absolventen nach der Übergabe der Bachelorzeugnis se. 

Katholische Stiftungsfachhochschule entlässt 64 Absolventen 

Zeugnis und Arbeitsvertrag in einer Tasche

Insgesamt 64 Absolventen der beiden Studiengänge Soziale Arbeit und Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit der Katholischen Stiftungsfachhochschule (KSFH) in Benediktbeuern haben jetzt ihre Bachelorzeugnisse erhalten. Damit wurde nach KSFH-Angaben wieder ein leistungsstarker Jahrgang in Beruf oder Masterstudium verabschiedet.

Benediktbeuern – Die feierliche Zeugnisübergabe begann mit der Begrüßung durch KSFH-Vizepräsidentin Prof. Birgit Schaufler. Sie gratulierte den frischgebackenen Absolventen zu ihren Studienleistungen und hob hervor, dass diese ihren Abschluss in Zeiten einer günstigen Arbeitsmarktsituation erworben haben. So haben 91 Prozent der Absolventen der KSFH 2016 zeitnah eine adäquate Stelle erhalten. Schauflers Wunsch an die Studienabgänger: „Halten Sie Kontakt, bereichern Sie mit Ihren Rückmeldungen aus der Praxis unsere Hochschule.“

Die Festrede hielt Prof. Susanne Sandherr zum Thema „Was mir heilig ist – (un)zeitgemäße Inspirationen“. Sie bezeichnete Religion als eine starke Ressource. Mittlerweile würde die Frage, was einem Menschen heilig sei, geradezu inflationär gestellt – und sie sei hoch individualisiert. Die Absolventen forderte sie auf, an der „Schwelle zur Berufstätigkeit zu überprüfen, was ihnen heilig sei“ – dies müsse sich in der Berufspraxis bewähren und bewahrheiten.

„Gaudeamus igitur – lasst uns alle glücklich sein“, begann Prof. Fritz Böckh, Vorsitzender der Prüfungskommission und Professor für Recht, seine Rede zu den Prüfungsleistungen der Absolventen vor der feierlichen Zeugnisübergabe. Mit den 64 Abgängern verabschiedete die Hochschule zum Ende des Wintersemesters 2016/17 erneut einen leistungsstarken Bachelor-Studiengang. 58 Absolventen erhielten ihr Bachelorzeugnis im Studiengang Soziale Arbeit, vier davon mit Bestnote.

Zum ersten Mal wurden an der KSFH in Benediktbeuern auch Absolventen im Studiengang Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit verabschiedet: sechs Absolventen werden ins Arbeitsleben entlassen – die Mehrheit der frischgebackenen Religionspädagogen hatte bei Zeugnisübergabe bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche. Mit einer vergnüglichen Entdeckungstour durch den „neuen Kontinent der Religionspädagogik“ sorgte Absolventin Daniela Schießer für einige Lacher. Sie beschrieb die ersten Studierenden des neuen Studiengangs als Pioniere auf Entdeckungsreise durch Stämme und Spezies.

Musikalisch begleitet wurde der Festakt von den ehemaligen KSFH-Studenten Markus Lanksch (Gitarre) und Max Stößel (Gesang).  (tk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Roboter geht Patienten an die Nieren
Als erste Klinik im Oberland und erst zweites Krankenhaus der Asklepios-Gruppe führt die Urologie der Tölzer Stadtklinik nach eigenen Angaben das neue OP-Robotersystem …
Roboter geht Patienten an die Nieren
Heute „Corelli“-Ausstellung in der Tölzer Karwendelstraße
Heute „Corelli“-Ausstellung in der Tölzer Karwendelstraße
Unseriöse Anrufe bei Vermietern
Die Gäste-Info Bad Heilbrunn warnt die Gastgeber im Loisachtal vor unseriösen Werbetreibenden. Dieser Tage häufen sich die Anrufe von Verlagen, die Hotel- oder …
Unseriöse Anrufe bei Vermietern

Kommentare