+
Eine blühende Blumenwiese im Landkreis zeigt wie schützenswert unsere Natur ist

Bund Naturschutz

Umweltschützer im Loisachtal schließen sich zusammen

  • schließen

Engagierte Bürger werden eine neue Ortsgruppe des Bund Naturschutz für Benediktbeuern und Bichl gründen. Sie wollen dabei vielfältige Themen anstoßen.

Benediktbeuern/Bichl – Pläne für die Gründung einer Ortsgruppe des Bund Naturschutz (BN) in Benediktbeuern und Bichl gibt es schon länger. Eine Gruppe von 10, 15 Bürgern habe sich in den vergangenen Monaten immer wieder getroffen, um über Umweltschutz zu diskutieren, berichtet Ingrid Busch-Merz aus Bichl. Eine der öffentlichen Veranstaltungen ging im Sommer von der Freien Bürgerliste Miteinander (FBM) in Benediktbeuern aus, im Mittelpunkt stand das Thema Plastikvermeidung (wir berichteten). „Eine ganze Reihe von Teilnehmern war motiviert, selbst zu versuchen, vor Ort etwas zum Besseren zu verändern“, sagt Rudi Mühlhans von der FBM. „Das Motto ,global denken, lokal handeln‘ aus dem Prozess der Agenda 21 gilt für mich heute mehr denn je“, sagt Mühlhans. Auch Busch-Merz hat beobachtet: „Mit unseren Ideen haben wir offene Türen eingerannt.“

„Mit Idee wurden offene Türen eingerannt“

Danach habe es Treffen zu der Frage gegeben, wie man das Thema voranbringen könne. „Einer der Punkte war, zu überlegen, ob es ein loses Aktionsbündnis sein soll oder ob man unter einem bestehenden Dach arbeiten möchte“, sagt Mühlhans. Nach Gesprächen mit Friedl Krönauer und Diana Meßmer vom BN fiel die Entscheidung, eine gemeinsame Ortsgruppe für Benediktbeuern und Bichl zu gründen.

Lesen Sie auch:Naturschutz liegt im Tölzer Land im Trend: Viele neue Mitglieder für BN und LBV

Ingrid Busch-Merz ist seit 25 Jahren Mitglied im BN und kennt einige Gleichgesinnte. Der BN biete gute lokale Strukturen vor Ort, und man sei gut vernetzt, sagt sie auf die Frage, warum man sich dieser und nicht einer anderen Organisation – etwa Greenpeace – anschließe. Man habe außerdem gute Kontakte zum „Ois ohne“-Laden in Bad Tölz und zum Arbeitskreis Energie in Benediktbeuern. Bei den Treffen seien auch Vertreter des Zentrums für Umwelt und Kultur (ZUK) mit dabei gewesen. „Uns ist es wichtig, dass wir viele mit ins Boot holen und keine Konkurrenz bilden“, sagt Busch-Merz.

Vier aktive Ortsgruppen in der Region  

Die Gründungsversammlung findet am Freitag, 24. Januar, um 19.30 Uhr im Gasthof Herzogstand in Benediktbeuern statt. Die Einladenden – Ingrid Busch-Merz, Tini Schwarm, Christel Steinacher und Rudi Mühlhans – rechnen mit 15 bis 20 Engagierten, unter ihnen auch Jugendliche. „Alle interessierten Bürger sind eingeladen“, sagt Busch-Merz.

Lesen Sie auch:Landschaftspflege: Machen Bauern und Naturschützer bald gemeinsame Sache? 

Die neue Ortsgruppe ist dann die vierte aktive in der Region, sagt der BN-Kreisvorsitzende Friedl Krönauer. Die Organisation hat im Landkreis rund 2100 Mitglieder. Aktive Ortsgruppen gibt es in Bad Tölz, Icking, Wolfratshausen und Kochel. Nach dem Bienen-Volksbegehren im vergangenen Jahr sei das Interesse am Verband gestiegen, am meisten jedoch im städtischen Bereich, sagt Krönauer. „Ich freue mich sehr, dass sich jetzt hier im Loisachtal eine weitere Ortsgruppe gründet.“ Krönauer hofft, dass sich auch die Gruppe in Lenggries wiederbelebt. „Wir wären gerne in jedem Ort präsent“, sagt der Schlehdorfer. Denn es sei im BN wichtig, dass Impulse zum Umweltschutz „von unten nach oben kommen“. Als Teil eines Netzwerks erhalten die Mitglieder Informationen über politische Entscheidungen und werden zu Veranstaltungen und Seminaren eingeladen. Im BN gibt es auch eine Jugendorganisation. „Wir sind breit aufgestellt“, wirbt Krönauer. Ein wichtiges Thema sei derzeit das Anlegen von Blühflächen für mehr Insekten, nennt er ein Beispiel.

„Vermeidung von Plastik“ als wichtiges Thema 

Pläne haben die Engagierten in Bichl und Benediktbeuern auch schon. „Ein wichtiges Thema wird die Vermeidung von Plastik sein“, sagt Busch-Merz. Man wolle mit der Schule und lokalen Geschäftsleuten in Kontakt treten. Auch mit Fragen zu Mobilität und Energieverbrauch wolle man sich beschäftigen. „Aber Schritt für Schritt. Wir wollen uns nicht verzetteln“, sagt Busch-Merz.

Im Loisachtal gibt es übrigens auch noch eine Gruppe des Bundesverbands der „Naturfreunde“. Die Aktiven aus Benediktbeuern und Kochel engagieren sich auch politisch, etwa gegen Fremdenhass und Rechtsradikalismus (wir berichteten).

Gründungsversammlung:

Die Ortsgruppe wird am Freitag, 24. Januar, um 19.30 Uhr im Gasthof Herzogstand in Benediktbeuern gegründet.

Lesen Sie auch: Bananafishbones rocken Klimademo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helden in der Winterluft: Erinnerungen an die legendäre Skisprungschanze in Benediktbeuern
Heute wie damals ist Skispringen die Königsdisziplin im Wintersport. Die Springer, die mutig eine steile Schanze hinabfahren, gelten als Helden. Benediktbeuern war einst …
Helden in der Winterluft: Erinnerungen an die legendäre Skisprungschanze in Benediktbeuern
Kloster Reutberg fällt mit Kündigung auf die Nase
Vor dem Arbeitsgericht in Holzkirchen hat die Landwirtschaftsmeisterin des Klosters Reutberg, eine ehemalige Nonne, jetzt Recht bekommen. Zu einer Einigung mit der …
Kloster Reutberg fällt mit Kündigung auf die Nase
Schlägerei beim Faschingsball
Zu einem handfesten Streit ist es in der Nacht zum Sonntag bei einem Faschingsball in einem Gasthof in Reichersbeuern gekommen.
Schlägerei beim Faschingsball
Bergwacht Lenggries: Von der Ausbildung zum Ernstfall auf die Piste
Die Bergwacht Lenggries hat am Samstag drei verletzten Wintersportlern am Brauneck geholfen.
Bergwacht Lenggries: Von der Ausbildung zum Ernstfall auf die Piste

Kommentare