+
Baustellenlärm und Dreck werden die Rathausmitarbeiter in den kommenden Monaten ertragen müssen. Einige Büros werden im Sommer in den Lesesaal der Gäste-Info (neben dem Rathaus) ausgelagert.

Umbau hat begonnen

Rathaus wird zur Baustelle

  • schließen

In Benediktbeuern beginnt nun der Umbau des Rathauses. Klappt alles wie geplant, ist das Gebäude im Spätherbst barrierefrei zugänglich.

Benediktbeuern – Seit wenigen Tagen ist das Gebäude eingerüstet, und am Dienstag wurde mit den Aufbauarbeiten für den Kran vor dem Rathaus begonnen: Jetzt geht es also los mit dem Umbau. Erste Arbeiten wurden schon durchgeführt. „Die Arbeiter haben das Dach geöffnet, damit das Abbruchmaterial abtransportiert werden kann“, sagt Bürgermeister Hans Kiefersauer.

Der Umbau des Rathauses ist ein Projekt, das die Gemeinde schon seit drei Jahren verfolgt. Knackpunkt war das Geld. Nun stehen 657 000 Euro aus einem Fördertopf der Staatsregierung zur Verfügung, insgesamt wird die Gemeinde rund 1,1 Millionen Euro investieren.

Die Renovierungsarbeiten sind umfangreich. Das Gebäude wird energetisch ertüchtigt, zudem gibt es diverse Maßnahmen im Inneren. So wird die schwere Eingangstür durch moderne, selbstöffnende Schiebetüren ersetzt. Dort, wo jetzt die Infotafel hängt, wird ein Aufzug eingebaut, der bis ins Dachgeschoss geht. Denn auch diese Etage wird ausgebaut und für Büroräume genutzt. Hier gibt es nicht nur einen Raum zur Personal- und Rentenberatung des Vereins „Zammlebn“, auch der Bichler Bürgermeister bekommt ein Arbeitszimmer.

Außerdem gibt es Platz für das Archiv. Das Foyer im Eingangsbereich wird ansprechender gestaltet, es soll einen Wartebereich geben. Aus Brandschutzgründen wird an den Sitzungssaal im ersten Stock noch eine Außentreppe angebaut. Für die Angestellten wird es in den kommenden Monaten nicht ganz leicht. Voraussichtlich im August wird ein Teil der Verwaltung (Einwohnermeldeamt, Passamt und Kasse) in den Leseraum der Gäste-Info umziehen.

Für die Bürger gibt es überall den gewohnten Service. Einzig mit dem Parken wird es problematisch werden, denn durch das Gerüst am Haus fallen mehrere Parkplätze weg. „Wir werden deshalb vorübergehend einige neue Parkplätze an der Wertstoffinsel schaffen“, kündigt Kiefersauer an.

Der Umbau soll bis November abgeschlossen sein. „Ich weiß, das ist sportlich. Aber ich hoffe, wir kriegen das hin“, sagt der Bürgermeister. Der Gemeinderat wird wie gewohnt im Sitzungssaal tagen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das wird schön am Wochenende: Unsere Veranstaltungstipps
Das wird schön am Wochenende: Unsere Veranstaltungstipps
Die Douglasie mag es warm und trocken
Ist die Douglasie eine Baumart für die Zukunft? Sollte man sie der Fichte bevorzugen? Ein klares Ja oder Nein als Antwort auf diese Fragen gibt es nicht.
Die Douglasie mag es warm und trocken
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Freitagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Freitagabend

Kommentare