+
Auf Höhe von Urthal ereignete sich der Beinahe-Unfall

Auf der B472

Rücksichtsloser Überholer: Frau entgeht nur knapp Frontalzusammenstoß

  • schließen

Das hätte übel ausgehen können: Nur durch ein Ausweichmanöver verhinderte eine Benediktbeurerin einen Frontalzusammenstoß auf der B472. Der rücksichtslose Überholer ist flüchtig.

Bichl/Sindelsdorf - Nur durch Geistesgegenwart gelang es einer Frau aus Benediktbeuern am Dienstag gegen 14.30 Uhr einen Frontalzusammenstoß auf der B472 auf Höhe von Urthal zu verhindern. Die 43-Jährige fuhr mit ihrem dunklen VW-Golf VII auf der B 472 Richtung Bad Heilbrunn, als ihr ein Sattelzug entgegenkam, der eine Fahrzeugkolonne anführte, die Richtung Sindelsdorf/A 95 fuhr.

Die Frau befand sich etwa auf Höhe des Führerhauses des entgegenkommenden Sattelzuges, als sie plötzlich einen blauen Pkw, vermutlich ein VW-Sharan oder Touran, bemerkte, der ihr auf ihrer Fahrspur entgegen kam und offensichtlich mit „Brachialgewalt“ den Sattelzug überholten wollte, schildert die Polizei. Irgendeine Tendenz, den Überholvorgang abbrechen zu wollen, sei nicht erkennbar gewesen.

Rücksichtsloser Überholer: Frau muss nach rechts ausweichen

Die Benediktbeurerin reagierte schnell: Sie legte eine Vollbremsung ein und wich so weit es ging nach rechts aus. Dabei stieß das rechte Vorderrad des Golfs gegen den an dieser Stelle befindlichen Randstein. Reifen und Felge wurden dabei in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf Höhe von rund 400 Euro.

Den Fahrer des blauen Pkw kümmerte das alles nicht: Er setzte seinen Überholvorgang unbeirrt fort. Im Moment des Überholens befanden sich  Sattelzug, blauer Pkw und am ganz rechten Fahrbahnrand der VW der Benediktbeuerin zu dritt nebeneinander. Zu einer Berührung zwischen den Fahrzeugen kam es nicht.

Rücksichtslos überholt: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Während die Frau aus Benediktbeuern bei nächster Gelegenheit rechts anhielt, fuhren der überholende Pkw, der Sattelzug, wie auch nachfolgende Fahrzeuge in der Kolonne einfach weiter Richtung Autobahn. Laut Polizei ist nicht bekannt, ob dieser blaue VW-Sharan/-Touran nur den Sattelzug überholte – oder ob es sich um einen sogenannten „Kolonnenspringer“ handelte.

Die Polizei bittet nun um sachdienliche Hinweise auf den unbekannten Fahrer unter der Telefonnummer 08041/76106273.

Lesen Sie auch:

Pakistani geht in Bichl Schleierfahndern ins Netz

Einmietbetrug: Angebliche Stiefschwestern treten auch in Bad Tölz auf den Plan

Faustschläge in der Tölzer Unterführung:

Jugendliche attackieren 16-Jährigen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbestrafter rast Max (14) tot: Riesige Trauer - neue Details zum Todesfahrer
Unglaubliche Szenen spielten sich in der Nacht des 15. November in München ab. Ein Autofahrer raste in eine Gruppe Jugendlicher. Ein 14-Jähriger kam dabei ums Leben.
Vorbestrafter rast Max (14) tot: Riesige Trauer - neue Details zum Todesfahrer
Schutz vor Einbrechern: Mechanik wichtiger als Alarmanlage
Die Tage werden kürzer – gut für alle, die ihren Geschäften am liebsten im Dunklen nachgeben. „Einbrecher haben da leichteres Spiel“, sagt Kriminaloberkommissar Simon …
Schutz vor Einbrechern: Mechanik wichtiger als Alarmanlage
Helfen, wenn andere Hilfe brauchen: Dorfhelferinnen freuen sich über neue Azubis
Ausgebildete Dorfhelferinnen sind in Bayern eher dünn gesät. Umso erfreulicher ist die Situation im Landkreis.
Helfen, wenn andere Hilfe brauchen: Dorfhelferinnen freuen sich über neue Azubis
Sachbeschädigung in Lenggries: Unbekannter kratzt Beleidigung in die Motorhaube
Mit zerstochenen Reifen und einer Beleidigung auf der Motorhaube: So fand eine Lenggrieserin ihr Auto vor.
Sachbeschädigung in Lenggries: Unbekannter kratzt Beleidigung in die Motorhaube

Kommentare