1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Benediktbeuern

Stars geben sich die Klinke in die Hand: Jonas Kaufmann, Helge Schneider und andere große Künstler bald in Benediktbeuern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christiane Mühlbauer

Kommentare

«Free European Song Contest» auf ProSieben
Kommt zum ersten Mal nach Benediktbeuern: Helge Schneider ist am 22. Juli zu sehen. © Willi Weber

Im Maierhof des Klosters Benediktbeuern stehen im Juli zahlreiche namhafte Künstler auf der Bühne – mit Opernsänger Jonas Kaufmann sogar ein Weltstar. Für fast alle Konzerte gibt es noch Karten. Auch die Übernachtungsmöglichkeiten werden gut nachgefragt.

Benediktbeuern – Als ein „Aushängeschild fürs Klosterdorf“ bezeichnet Sabine Rauscher, Leiterin der Gäste-Info in Benediktbeuern, die bevorstehenden Openair-Konzerte im Maierhof. Auch in der Gäste-Info ist zu spüren, dass die Konzertbesucher von weither kommen, bei Jonas Kaufmann gibt es Anfragen bis aus Baden-Württemberg. Viele wollen in Benediktbeuern übernachten. „An einigen Tagen stehen nur noch wenige Betten zur Verfügung“, weiß Rauscher. Besonders schön sei, dass die Bandbreite der Künstler heuer so groß sei. „Damit wird ein ganz unterschiedliches Publikum angesprochen“, freut sich Rauscher. Die überregionale Werbung durch die Veranstalter sei für Benediktbeuern sehr gut.

8 Monate verhandelt für Kaufmann-Auftritt

Zweifellos der Größte unter ihnen ist Opernsänger Jonas Kaufmann. „Wir haben acht Monate verhandelt, um einen Termin für ihn zu bekommen“, berichtet Veranstalterin Birgit Gibson. Weil Kaufmann unbedingt im Ambiente des Maierhofs auftreten wollte, habe er dann sogar ein Konzert in Verona abgesagt. „Weil er lange Zeit am Ammersee gelebt hat, ist die Region für ihn ein Stück Heimat“, sagt Gibson.

Opernsänger Jonas Kaufmann
Ein Weltstar im Maierhof: Jonas Kaufmann wird am 28. Juli von den Augsburger Philharmonikern begleitet. © Georg Hochmuth

In Benediktbeuern wird der Weltstar zusammen mit den Augsburger Philharmonikern auf der Bühne stehen. Das Publikum darf sich freuen, die schönsten Melodien aus Opern, Operetten und Filmen zu hören. Leider sei der Vorverkauf noch enttäuschend, sagt die Veranstalterin. Ob es an den hohen Preisen liege? „Die Preise sind fair“, sagt Gibson. Das Orchester umfasse schließlich 68 Personen, und es sei ein hoher finanzieller Aufwand, das Konzert durchzuführen. „In München stehen die Leute Schlange für Jonas Kaufmann“, sagt Gibson. Man spüre zurzeit, dass die Karten immer kurzfristiger gekauft werden. Das Konzert werde aber auf jeden Fall stattfinden, auch wenn es nicht ausverkauft sei oder wenn es regne.

„Dreiviertelblut“ verkauft sich derzeit besser als Helge Schneider

Eine ähnliche Erfahrung hinsichtlich des Kartenvorverkaufs machen auch die anderen Veranstalter – wobei, Überraschungen gibt es durchaus. „Die Band ,Dreiviertelblut‘ verkauft sich derzeit besser als Helge Schneider“, sagt Veranstalter Bernhard Schloemer. Der Kabarettist kommt zum ersten Mal nach Benediktbeuern, aber nicht zum ersten Mal an ein Kloster: „In Andechs hat er schon gespielt.“ Auch Schloemer spürt, dass der Kartenvorverkauf heuer anders läuft als gewohnt. „Es ist die allgemeine Nachrichtenlage mit Corona, Ukraine-Krise und der Inflation.“

Martina Schwarzmann spielt sowohl am 30. als auch am 31. Juli. Das erste Konzert ist fast ausverkauft.
Martina Schwarzmann spielt sowohl am 30. als auch am 31. Juli. Das erste Konzert ist fast ausverkauft. © Wiebe

Noch viele Karten für LaBrassBanda erhältlich

Ähnliches berichtet Eva Kretz, die für das Konzertbüro Augsburg die Auftritte von Martina Schwarzmann und LaBrassBanda betreut. Schwarzmann kommt zwei Mal nach Benediktbeuern, der Samstag ist so gut wie ausverkauft. „Die Künstlerin verkauft sich eigentlich überall gut“, sagt Kretz. Bei LaBrassBanda sei der Vorverkauf noch zurückhaltend. Zu diesem Konzert können fast 4000 Leute in den Maierhof. „Viele warten noch das Wetter ab oder sparen generell bei den hohen Benzinpreisen und aufgrund der allgemeinen Situation“, bekommt auch Kretz zu hören.

Für das Konzert von LaBrassBanda am 29. Juli gibt es noch viele Karten.
Für das Konzert von LaBrassBanda am 29. Juli gibt es noch viele Karten. © Poschauko & Bausewein

Außer „Dreiviertelblut“ mit Sänger Sebastian Horn aus Lenggries sind die Mitwirkenden an der Carmina-Burana-Aufführung die einzigen Lokalmatadoren auf der Maierhof-Bühne. Die Gesamtleitung liegt wieder in den Händen von Andrea Feßmann, die dazu seit Kurzem mit einem eigens ins Leben gerufenen Kinderchor probt. Zudem sind in Feßmanns „Klang Kunst Chor“ viele Sängerinnen und Sänger aus dem Tölzer Landkreis engagiert.

Übersicht über die Konzerte und die Kartenvorverkaufsstellen:

Freitag, 22. Juli: Helge Schneider: „Ein Mann und seine Gitarre“, 20 Uhr. Karten: 52,25 Euro.

Samstag, 23. Juli: Dreiviertelblut: „Diskothek Maria Elend“, 20 Uhr. Karten: 45,65 Euro.

Sonntag, 24. Juli: Carmina Burana-Aufführung mit dem „Klang Kunst Chor Iffeldorf“ sowie u.a. Roswitha Schmelzl (Sopran), Martin Petzold (Tenor) und dem Tölzer Kinderchor „Gsingl Gsangl“, Gesamtleitung: Andrea Fessmann. Beginn 20 Uhr, Eintritt: 30 Euro.

Donnerstag, 28. Juli: Jonas Kaufmann und die Augsburger Philharmoniker, 19.30 Uhr. Karten ab 81,50 Euro.

Freitag, 29. Juli: LaBrassBanda, „Danzn-Tour“, 20 Uhr. Karten ab 39,20 Euro.

Samstag, 30., und Sonntag, 31. Juli:

Martina Schwarzmann, 20 Uhr, Karten ab 35,75 Euro. Der Samstag ist fast ausverkauft.

Eintrittskarten gibt es im Klosterladen Benediktbeuern (falls noch vorhanden; Telefon 0 88 57/8 81 10) sowie online auf den Seiten von www.eventim.de (Helge Schneider, Dreiviertelblut, Jonas Kaufmann) und www.muenchenticket.de (Carmina Burana, LaBrassBanda, Martina Schwarzmann)

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus der Region rund um finden Sie auf bei Merkur.de/Bad Tölz.

Auch interessant

Kommentare