+
Die Benediktbeurer Hoheiten 2020: (v. li.) das Teenie-Prinzenpaar Julia Harting und Max Sindlhauser neben dem Prinzenpaar Sinja Schambeck und Florian Reßl.

Im Porträt

Vier Hoheiten zur Ehre Benediktbeuerns: Das sind die Faschingsprinzenpaare 2020

Ein wildes Gardemadl, ein leidenschaftlicher Radler, ein Messerwetzer und eine Soldatin: Diese Vier sind die beiden Traumpaare in der laufenden Benediktbeurer Faschingssaison.

Benediktbeuern Sinja Schambeck, im wirklichen Leben Soldatin, derzeit aber besser bekannt als „Prinzessin Sinja I. vo de Beira Camouflage-Schiksen“, liegt der Fasching im Blut, denn: „Ohne Fasching würde es mich gar nicht geben“, erzählt die 22-Jährige. Vor 25 Jahren seien ihre Eltern das Prinzenpaar gewesen. Beide hätten sich zuvor nicht gekannt, doch im Laufe des Faschings habe es gefunkt zwischen Prinz und Prinzessin. „Und wenige Jahre später kam dann ich auf die Welt.“ Sinja Schambeck wurde die Leidenschaft zum Fasching also quasi in die Wiege gelegt. Von klein auf tanzte sie in den Garden, später trainierte sie die Tänzerinnen – und tut das bis heute. Jetzt Faschingsprinzessin zu sein, bezeichnet sie als die Erfüllung eines großen Traums.

Florian Reßl, seines Zeichens „Prinz Florian V. vo de Beira Messerwetzer“, hat sie zu seiner Prinzessin auserkoren – sie und sonst niemand sei für ihn in Frage gekommen, betont der 22-jährige Metzgermeister. Sinja als seine Prinzessin: Das sei seine Bedingung gewesen, denn: „Sie gibt mir Sicherheit.“

Und auch wenn man es nach diesem Satz denken könnte: Nein, die beiden sind kein Paar. Das waren sie mal als Kinder. Doch das tut hier nichts zur Sache. Auf jeden Fall kennen sie sich schon sehr lange, erzählen sie. Außerdem hätten sie gemeinsam schon einige Tanzkurse absolviert. „Bei uns sind also im Tänzerischen keine Hemmungen da“, sagt Prinzessin Sinja, die übrigens schon einmal Kinderprinzessin war. Damals hatte sie sich auch Florian zu ihrem Prinzen gewünscht, doch der habe ihr einen Korb gegeben. „Damals war ich noch zu gschamig“, entschuldigt er sich heute. Zusammen mache ihnen die närrische Zeit nun unheimlich viel Spaß. „Und es ist uns eine Ehre, Benediktbeuern als Prinzenpaar vertreten zu dürfen“, versichern sie.

Das sind die Bichler Faschingshoheiten 2020

Diese Ehre empfindet auch das diesjährige Teenie-Prinzenpaar Julia Harting und Max Sindlhauser alias „Prinzessin Julia I. vo de wuidn Gardemadln“ und „Prinz Max IV. vom Beira Radlteam“. Doch während die 13-jährige Julia schon viele Jahre in der Garde tanzt und immer schon Prinzessin sein wollte, hatte der 15-jährige Max mit Fasching bisher eher weniger zu tun. Vielleicht auch deshalb, weil er eigentlich viel zu beschäftigt ist dafür? Mit Mountainbiken, Skifahren, Schützenverein, Feuerwehr und all seinen anderen Interessen. Dass Julia ihn nun gefragt hat, ob er ihr Prinz sein wolle, habe ihn zwar gleich gefreut. „Aber ich war mir nicht sicher, ob ich mir das zutraue, vor Publikum zu tanzen und zu reden.“ Andererseits: „Faschingsprinz ist man nur einmal im Leben.“ Also sagte er nach kurzer Bedenkzeit zu, und mittlerweile macht ihm das Tanzen sogar richtig Spaß, sagt er.

Wie das große Prinzenpaar auch, kennen sich Julia und Max schon viele Jahre und verstehen sich gut – ideale Voraussetzungen für viele erfolgreiche Auftritte als Benediktbeurer Traumpaare der Faschingssaison 2019/20. (fn)

Lesen Sie auch: Walchensee-Konzept: 200 neue Parkplätze an den Mautstellen

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Bad Tölz - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein „Liegetaxi mit Blaulicht“: Sanitäter spricht über Arbeit in Zeiten von Corona - und hat Kritik
Markus Bail ist Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Auch für die Sanitäter ist die Corona-Krise mit hoher Belastung verbunden - ebenso wie …
Kein „Liegetaxi mit Blaulicht“: Sanitäter spricht über Arbeit in Zeiten von Corona - und hat Kritik
Corona im Landkreis: Zahl der aktuell Erkrankten stabilisiert sich
Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Bad Tölz-Wolfratshausen ist am Mittwoch im Vergleich zum Vortag um 20 angestiegen. Doch es gibt auch eine ermutigende …
Corona im Landkreis: Zahl der aktuell Erkrankten stabilisiert sich
WGV: Deponie am Vorberg bleibt geschlossen
Aufgrund des zu großen Ansturms hat die Deponie in Greiling wie berichtet ihre Tore gänzlich für Privatleute geschlossen.
WGV: Deponie am Vorberg bleibt geschlossen
Uneinsichtig in Bad Tölz: Hundehalter beleidigt Isar-Ranger
Auf seinen Hinweis auf die Anleinpflicht bekam ein 57-Jähriger eine rüde Antwort. Die Begegnung an der Isar in Bad Tölz beschäftigt nun die Polizei.
Uneinsichtig in Bad Tölz: Hundehalter beleidigt Isar-Ranger

Kommentare