Haben sich den Bichler Adventskalender ausgedacht: Lilly Schöffmann (li.) und Christina Schmid.
+
Haben sich den Bichler Adventskalender ausgedacht: Lilly Schöffmann (li.) und Christina Schmid.

Organisatoren ziehen Bilanz

Adventsaktionen im Loisachtal: Große Resonanz für „Dorfkalender“ in Bichl

  • Christiane Mühlbauer
    vonChristiane Mühlbauer
    schließen

In vielen Gemeinden im Loisachtal gab es heuer besondere Aktionen in der Vorweihnachtszeit. Wegen Corona mussten sich alle Organisatoren etwas einfallen lassen - und das lief ausgesprochen gut.

Bichl/Kochel am See – Sowohl in Bichl als auch in Kochel und erstmals in Schlehdorf gab es Adventsfenster, in Bad Heilbrunn schuf der Pfarrgemeinderat einen Stationenweg im Kräuterpark, und in Bichl organisierten Lilly Schöffmann und Christina Schmid einen Adventskalender fürs ganze Dorf. Letzteres war die größte Aktion in der ganzen Region. „Die Resonanz der Wahnsinn“, sagt Christina Schmid. Die jungen Frauen hatten sich für jeden der 24 Tage etwas Besonderes einfallen lassen, und zwar in Zusammenarbeit mit örtlichen Firmen, Vereinen und Privatpersonen. Alle bekommen jetzt von ihnen noch ein kleines Dankeschön. „Der Aufwand war riesig, aber es war total schön und hat sich gelohnt“, sagt Lilly Schöffmann. Die beiden freuen sich, dass auch sie von den Bürgern kleine Geschenke erhalten haben. Die eigens eingerichtete Internetseite www.bichl-miteinander.de soll bestehen bleiben, zum Beispiel für andere Aktionen. 2021 wollen die beiden ihr Projekt aber nicht fortsetzen: „Ich denke, da freuen sich die Leute wieder über Christkindlmärkte und das Beisammensein“, sagt Schöffmann.

Apropos Beisammensein: Das tägliche Treffen habe heuer bei den Adventsfensteraktionen „einfach gefehlt“, berichten die Organisatorinnen Diana Ruf (Bichl) und Sandra Heigl (Kochel) übereinstimmend. Die Fenster-Gestalter legten heuer zumeist Zettel mit Gebeten und besinnlichen Gedanken vor den Häusern aus. „Mein Eindruck ist, dass die Teilnehmer heuer besonders kreativ waren bei der Fenster-Gestaltung“, sagt Heigl. Oft sei es um Themen wie Liebe, Dankbarkeit und Zusammenhalt gegangen. In Bichl waren mehrere Gestalter sogar so versiert, dass sie an den Gartenzaun einen QR-Code hängten. Auf diesem gelangte man mit dem Smartphone zum Beispiel zu einem Lied, passend zum Fenster, berichtet Diana Ruf. „Ein Lied wurde sogar eigens für die Aktion komponiert.“ Auf der Facebook- beziehungsweise den Pfarrgemeinde-Seiten kann man alle Wegverläufe und Fenster noch abrufen.

Lesen Sie auch:  „Klein gegen Groß“: Lenggrieserin (10) tritt gegen Ulrich Wickert an

Pensionierter Polizist (75) sägt Hochsitze am Walchensee um: Motiv ist Abneigung gegen Jagd

Faszinierendes Spiel mit Illusionen: Bildhauerin Antonia Leitner (28) erhält Kunstförderpreis

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare