+
Die Gemeinde Bichl möchte für die Bürger bezahlbaren Wohnraum schaffen.

Gemeinderat plant mehrere neue Häuser am Bahnhof

Bichl will bezahlbaren Wohnraum schaffen

  • schließen

Einstimmig hat sich der Bichler Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag dafür ausgesprochen, sozialen Wohnungsbau anzupacken.

Bichl– Bürgermeister Benedikt Pössenbacher hatte um eine Grundsatzentscheidung gebeten und stieß damit im ganzen Gremium auf großes Interesse.

Es handelt sich um das gemeindeeigene Gelände mit dem Namen „südlich Bahnhof“, auf dem grundsätzlich drei Mehrfamilienhäuser mit einer gemeinsamen Tiefgarage angedacht sind. Es besteht aber noch kein Baurecht. „Wenn wir sozialen Wohnungsbau in Angriff nehmen, gibt’s 30 Prozent Zuschuss vom Staat“, stellte Pössenbacher die Anregung aus dem Bauausschuss vor. Man sollte überlegen, ob die Gemeinde ein, zwei oder drei Mehrfamilienhäuser dort bauen möchte.

Pössenbacher stieß damit eine lebendige Diskussion an, in der von Anfang an klar war, dass die Räte sozialen Wohnungsbau wünschen. Man stehe in der Verantwortung, gerade jetzt, weil sich der Staat in den vergangenen Jahren bedauerlicherweise von Wohnungsbauprojekten zurückgezogen habe, sagte zum Beispiel Zweiter Bürgermeister Markus Geißler. Außerdem sei es gut, wenn die Gemeinde „hier die Hand drauf hat“.

„Der Bedarf ist da, und es gibt Fördermittel“, sagte Thomas Schäfer. Er schlug vor, zunächst nur die beiden nördlichen Gebäude in Angriff zu nehmen und das südliche Grundstück noch unbebaut zu lassen, um es eventuell später zu verkaufen. Darüber entstand eine intensive Debatte mit Argumenten dafür und dagegen. „Es wäre schon sinnvoll, alle Gebäude in einem Aufwasch zu machen“, sagte etwa Helmut Kolbeck. Ähnlich äußerte sich Georg Schöffmann. Kilian Streidl würde grundsätzlich alle drei Häuser planen und dann entscheiden, ob die Gemeinde zwei oder drei verwirklichen soll. Eine gemeinsame Tiefgarage sei auf jeden Fall sinnvoll. Streidls Ansicht teilte auch Helmut Oppel.

Ja zu Familienpaten: Lenggries beteiligt sich an Kooperationsprojekt

„Wenn wir alles zusammen machen, sind das hohe Investitionskosten“, sagte der Bürgermeister. Andererseits habe man ausreichend Rücklage und zahle dafür schon teilweise Strafzinsen. „Investieren ist zwar gut, aber man darf sich nicht übernehmen“, mahnte Pössenbacher.

Michael Knestel wollte wissen, welche Kriterien für interessierte Bürger gelten. Diese Frage blieb im Detail offen. Im Kern gehe es ums Vermieten mit gewissen Obergrenzen, sagte Pössenbacher. Zudem gebe es Vorgaben fürs wirtschaftliche Bauen. „Wir sollten uns dazu Projekte in anderen Gemeinden anschauen“, schlug er vor.

Ein Brückenbauer in der sozialen Arbeit: Das ist der neue Vorsitzende von „Zammlebn“

Bichl brauche auf jeden Fall bezahlbaren Wohnraum für Familien mit Kindern oder Alleinerziehende, sagte Michael Eberl. Gleich alle drei Häuser zu planen, fand auch Leonhard Peschl sinnvoll: „Wir können ja noch überlegen, ob zum Beispiel ein Gebäude ein Studentenwohnheim werden könnte.“

Mit so viel Rückenwind will Pössenbacher nun in die Bearbeitung einsteigen und Planer zu Rate ziehen. Eines, so Pössenbacher, sei aber klar: „Heuer werden wir nicht mehr mit dem Bauen anfangen.“ Jetzt seien erstmal viele Fragen zu klären.

Lesen Sie auch: An diesem Mönch kommt man auch nach 350 Jahren nicht vorbei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lange Rückstaus: Ampeln auf der B 472 bei Bad Tölz machen wieder Probleme
Eine Weile lief alles relativ gut. Doch seit einige Tagen gibt es mit den Ampeln auf der B472 bei Bad Tölz wieder Probleme.
Lange Rückstaus: Ampeln auf der B 472 bei Bad Tölz machen wieder Probleme
Doch ein „Kümmerer“ für den Blomberg: Ausschuss sagt Ja
Eine überzeugende Mehrheit sieht anders aus. Mit 8:3 Stimmen hat der Tölzer Finanzausschuss für die neue Stelle eines „Blomberg-Kümmerers“ gestimmt
Doch ein „Kümmerer“ für den Blomberg: Ausschuss sagt Ja
Tölz Live: Entlassfeier in der Mittelschule Lenggries
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz Live: Entlassfeier in der Mittelschule Lenggries
Neubau der Boulderhalle in Bad Tölz: Baukosten explodieren
Die Stadt Bad Tölz errichtet gerade den Rohbau der Boulderhalle auf der Flinthöhe. Doch die Kosten explodieren.
Neubau der Boulderhalle in Bad Tölz: Baukosten explodieren

Kommentare