+
Gruppenbild in Uniform: Bei der Bichler Feuerwehr engagieren sich derzeit 52 Ehrenamtliche. 21 junge Erwachsene absolvieren eine Ausbildung.

Bichler Feuerwehr feiert Geburtstag

Hilfsbereit seit 125 Jahren

  • schließen

Die Bichler Feuerwehr besteht heuer seit 125 Jahren. Das wird am kommenden Sonntag groß gefeiert: Zum Abschluss der Festwoche stehen die Floriansjünger im Mittelpunkt.

Bichl– Wenn in Bichl die Sirenen gehen, lassen sie alles stehen und liegen – 52 Ehrenamtliche plus 21 in der Ausbildung. „Es ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr, dass sich Männer und Frauen für ihre Bürger in ihrer Freizeit so engagieren wie es in der Feuerwehr Bichl vorgefunden wird“, schreibt Bürgermeister Benedikt Pössenbacher in der Jubliäumschronik. „Wir sind dankbar und können uns glücklich schätzen, so aktive Feuerwehrler zu haben.“

Die Geschichte der Wehr beginnt am Pfingstmontag 1893. Schaut man sich an, welche „Geräte“ damals zur Verfügung standen, wird schnell klar, wie viel sich in den vergangenen über 100 Jahren in Sachen Feuerwehr-Technik und Know-how getan an. Denn damals rückte man überwiegend noch mit Eimern, Leitern und Karren aus. Wertvollstes Stück war ein Handpumpenwagen, vor den ein Zugtier gespannt wurde. Das Wasser zum Löschen entnahm man dem Dorfbach – das war nicht ganz unproblematisch, wenn dieser wenig Wasser führte.

Das ist die erste Handpumpe der Bichler Feuerwehr aus dem Jahr 1905. Einige Mitglieder sind fürs Foto in historische Uniformen geschlüpft.

Wer heute in Bichl in den „Feuerhausweg“ einbiegt, kommt noch immer direkt zum Gerätehaus. Denn dort steht es seit Inbetriebnahme 1905, seit 1980 immerhin räumlich erweitert. Dort sind der Gerätewagen, das Löschgruppenfahrzeug und das moderne Mehrzweckfahrzeug sowie die zahlreichen Ausrüstungsgegenstände untergebracht.

Ein Blick in die Chronik zeigt, dass die Bichler Wehr Höhen und Tiefen erlebte. Vor allem die Zeit des Zweiten Weltkriegs war eine Zäsur, die Zahl der Aktiven sank beträchtlich, und so übernahmen einige Frauen und ältere Mädchen die Aufgaben der Brandbekämpfung. Die Alarmierung erfolgte bis 1955 übrigens per Trompete.

Mit dem wachsenden Wohlstand kam auch der technische Fortschritt in Fahrt. Zwar wurde die Ausstattung Zug um Zug modernisiert, allerdings wuchsen auch die Aufgaben, etwa im Bereich der technischen Hilfeleistung und bei Verkehrsunfällen. Heute verfügt die Bichler Feuerwehr über ausgebildete Atemschutzträger, ein Mitglied ist sogar Flughelfer und kann zum Beispiel bei Waldbränden mit einem Team die Lage aus der Luft beobachten.

Etwas Besonderes für die ganze Region ist die First-Responder-Gruppe, die die Ehrenamtlichen 2006 ins Leben riefen. Ihre Aufgabe besteht darin, in lebensbedrohlichen Situationen Erste Hilfe zu leisten, bis der Rettungsdienst kommt. Dafür wurden Hermann Spanner, heute Kommandant der Bichler Wehr, und Kreisfeuerwehrarzt Jakob Bernlochner 2008 von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem „Start Social“-Bundespreis ausgezeichnet.

Der Fuhrpark: Die Feuerwehr verfügt über (v. li.) einen Gerätewagen (Allrad), ein Mehrzweckfahrzeug (VW-Transporter) und ein Löschgruppenfahrzeug (MAN mit Ziegleraufbau).

Wenn Spanner auf die Geschichte der Bichler Wehr zurückblickt, sagt er: „Und eines ist doch gleich geblieben: im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Menschen.“ Die technische Ausstattung „wäre nichts ohne die Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich engagieren“. Er sei „stolz und dankbar“, dass er „mit diesen tollen Menschen“ zusammenarbeiten dürfe“.

Beim Jubiläumsfest beschreitet die Bichler Wehr übrigens einen neuen Weg: Statt den teilnehmenden Nachbarwehren zur Erinnerung ein Geschenk, etwa einen Zinnteller, zu machen, wird Geld gespendet. „Wir glauben, dass in den Feuerwehrhäusern schon genügend ,Rumsteherchen‘ vorhanden sind, die oftmals verstauben“, sagt Spanner. Deshalb erhalten die Initiative „Paulinchen“ für Kinder mit schweren Brandschäden sowie das Sonderkonto „Hilfe für Helfer“ des Landesfeuerwehrverbands am Festsonntag jeweils 500 Euro.

Festtag am Sonntag: Ab 8 Uhr Ankunft der Vereine am Festzelt; 9 Uhr Aufstellung und Kirchenzug zum Dorfplatz; Festgottesdienst um 10 Uhr am Dorfplatz; anschließend Festzug durch das Dorf zum Zelt, ab 12 Uhr Mittagessen und gemütliches Beisammensein mit den Musikkapellen Bichl, Sindelsdorf und Holzhausen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lenggrieser Spielzeugladen sperrt zum Jahresende zu
Darüber werden nicht nur die kleinen Kunden traurig sein: Der Lenggrieser Spielzeugladen schließt zum Jahresende. Sinkende Umsatzzahlen zwingen Inhaber Horst Oldenburg …
Lenggrieser Spielzeugladen sperrt zum Jahresende zu
Vier junge Tölzer brechen zu Weltumseglung auf - vorher verlassen alle ihre Freundinnen
Vier junge Tölzer haben sich vor Kurzem entschieden, die Welt zu umsegeln. Drei Jahre lang werden sie gemeinsam auf einem Boot verbringen. Doch ein Opfer galt es vorher …
Vier junge Tölzer brechen zu Weltumseglung auf - vorher verlassen alle ihre Freundinnen
Nach Herzinfarkt: Pfarrer Scheiel wohlauf und in Reha
Die gute Nachricht zuerst: Pfarrer Ludwig Scheiel geht es nach einem Herzinfarkt Anfang Oktober wieder gut. „Er ist wohlauf“, sagt Diakon Joachim Baumann. Nicht ganz so …
Nach Herzinfarkt: Pfarrer Scheiel wohlauf und in Reha
Verein gerettet: Jetzt will das neue Vorstandsteam das  „Stattauto“ bekannter machen
Der Tölzer Carsharing-Verein „Stattauto Isarwinkel“ hat eine neue Vorsitzende: Die Stadtführerin und Reiseleiterin Ulla Schneiders wurde in einer außerordentlichen …
Verein gerettet: Jetzt will das neue Vorstandsteam das  „Stattauto“ bekannter machen

Kommentare