+
Festlich geschmückt zog beim letzten Ritt im Jahr 2009 der erste Ochse samt Reiter und Begleitperson ins Dorf ein.

Brauchtum

Bichler Ochsenritt: Auftritt der 800-Kilo-Kolosse

  • schließen

Nach zehn Jahren Pause findet am Sonntag, 20. Oktober, in Bichl wieder ein Ochsenritt statt.

Bichl – Das sieht man nicht alle Tage: Diesen Sonntag lässt der Ochsen- und Burschenverein Bichl eine alte Tradition wieder aufleben und veranstaltet einen Ochsenritt. Bis zu 18 der 800-Kilo-Kolosse ziehen mit Tannengebinden und Rosen geschmückt durch das Dorf.

In den vergangenen Tagen gingen die Tiere mit ihren Besitzern bereits mehrmals „Gassi“, um sich an die ungewohnte Situation zu gewöhnen, sagt Michael Knestel, Vorsitzender der „Ochsara“. Die Generalprobe vor zwei Wochen habe gut funktioniert. Für die Ochsen stelle der Ritt keine Belastung dar. „Wenn sie gestresst wären, würden sie gar nicht mitlaufen“, sagt Knestel. Reiter sitzen übrigens nur auf dem erstem, dem mittleren und dem letzten Tier, die anderen werden geführt.

Erster Ritt im Jahr 1864

Laut Chronik fand im Jahr 1864 der erste Ochsenritt in Bichl statt. Angelehnt an die Almabtriebe in anderen Gemeinden schmückten die Bauern ihre schweren Zug-rinder und trieben sie alljährlich an Kirchweih durch die Gemeinde. Damals waren Ochsen noch deutlich verbreiteter in der Region: „Sie wurden zum Karrenziehen oder Ernteeinbringen gebraucht“, weiß Knestel. Heute gebe es in Bichl, Obersteinbach und Umgebung nur noch knapp 20 dieser Nutztiere.

Bis die Technik alles veränderte, fand bis 1956 jedes Jahr ein Ochsenritt in Bichl statt. Der ein oder andere ältere Bichler erinnert sich vielleicht noch daran, wie die Buben – am Sonntag übernehmen diese Aufgabe Erwachsene – die geschmückten Ochsen durchs Dorf führten. In den Straßen warteten früher Viehhändler, Metzger und Bauern. Knestel zufolge kamen die Tiere ins Schlachthaus oder zu Landwirten, die sie im Winter zur Holzarbeit einspannten. Auch das ist heute anders: Nach dem Spektakel kehren die Ochsen in den heimischen Stall zurück, während sich Landwirte und Zuschauer am Dorfplatz Grillspezialitäten sowie Kaffee und Kuchen schmecken lassen.

2004 hatte der Ochsenverein den alten Brauch wieder aufleben lassen und zunächst ein Ochsenrennen organisiert. Über 8000 Besucher säumten an diesem Tag im August die Straßen. Auch der Ochsenritt ein paar Wochen später war sehr gut besucht. Die letzte Veranstaltung dieser Art fand 2009 in Bichl statt. Jetzt, zehn Jahre später, ist es aus Sicht der „Ochsara“ an der Zeit, sich wieder einmal dieser Tradition zu entsinnen. 

Ablauf

Die Aufstellung mit den Ochsen beginnt um 13 Uhr am Hochbichl. Die Route führt in Richtung Dorf am Feuerwehrhaus vorbei. Die Veranstaltung endet am Dorfplatz, wo der Burschenverein bereits ab 11.30 Uhr für das leibliche Wohl sorgt.

Lesen Sie auch:

Lkw steckt unter Brücke fest: 80-jähriger Fahrer will nichts bemerkt haben

B13: 85-Jährige kracht in BMW und stirbt

Riesiger Rettungseinsatz: Skifahrer lösen Lawine aus - und wollen Strafe nicht bezahlen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weihnachtlich wird’s: Christkindlmarkt in Bad Tölz eröffnet heuer besonders früh
Ein Bummel über den Christkindlmarkt in Bad Tölz ist bereits in gut einer Woche möglich. Zu den kulinarischen Neuerungen zählen „Handbrot“ und „Gögli“.
Weihnachtlich wird’s: Christkindlmarkt in Bad Tölz eröffnet heuer besonders früh
Darum wird in Bad Tölz gleich zweimal für den Frieden gebetet
Sowohl diesen Donnerstag als auch am Sonntag versammeln sich Gläubige verschiedener Konfessionen in der Marktstraße Bad Tölz und beten für den Frieden.
Darum wird in Bad Tölz gleich zweimal für den Frieden gebetet
Auf den Spuren der Benediktbeurer hoch über Verona
Rund 1000 Jahre ist es her, dass Menschen aus dem Klosterland Benediktbeuern nach Norditalien auswanderten. Ein Vortrag über das Volk der Zimbern stieß jetzt wieder auf …
Auf den Spuren der Benediktbeurer hoch über Verona
Lassus-Chor führt Mozarts Requiem auf: Dirigentin muss als Sängerin einspringen
Ganz hervorragend war die Aufführung von Mozarts Requiem jetzt in der Basilika in Benediktbeuern. Auch wenn die Mitwirkenden von einem Problem überrumpelt wurden.
Lassus-Chor führt Mozarts Requiem auf: Dirigentin muss als Sängerin einspringen

Kommentare