+
Dschungel ist das Motto im „Bayerischen Löwen“. Hier der Auftritt der Bichler Garde.

Faschingsstart in Bichl und Benediktbeuern

Schwungvoller Auftakt der  narrischen Zeit im Loisachtal

Wo liegt sie nun wirklich? Alle Jahre wieder konkurrieren die Nachbargemeinden Benediktbeuern und Bichl um die Anerkennung als Faschingshochburg im Oberland. 

Benediktbeuern/Bichl – Wirklich Aufschluss darüber konnten die am vergangenen Sonntagnachmittag gleichzeitig stattfindenden Vorstellungen der Prinzenpaare samt ihrer Garden allerdings nicht geben.  Sowohl in der Schulturnhalle des Klosterdorfs, als auch im Saal des „Bayerischen Löwen“ von Bichl wurde jeweils ein richtig gutes Programm geboten. Und selbst das Publikum zeigte sich hier wie dort bereits voll auf Feierkurs.

In Benediktbeuern haben Kinder-, Teenie- und Prinzengarde für ihre Auftritte das gleiche Motto gewählt. Beim „Beira Venezia“ wird neben deutschen und englischen Erfolgstiteln auch viel aus der italienischen Musikszene geboten. „’S Oberland is außer Rand und Band“, versicherte zu Beginn Hofi Tobi in Benediktbeuern, verzichtete anschließend jedoch auf eine große Rede und kündigte vielmehr mit einem zackigen „auf geht’s Mädls“ den ersten Auftritt der Kinder- und Teeniegarde an.

Es war der Auftakt zu einem kleinen Jubiläum. 20 Jahre gibt es die Kinder- und Teeniegarde mittlerweile, und mit Valentina Liegat sowie Katrin Forster gehören zwei Tänzerinnen der ersten Stunde heute noch zur Prinzengarde. Als Prinzenpaar regieren beim Nachwuchs Prinzessin Chiara I., der funkelnde Diamat vom Königlichem Herzogstand, mit ihrem Prinzen Tristan I., der blonde Held vom Kochler Fußballfeld. Bei den Erwachsenen schwingt Seine Königliche Hoheit Prinz Sebastian II. vom Beira Löschtrupp das Zepter, an seiner Seite steht Prinzessin Christine I. von den Beira Giftmischern.

Früh übt sich: Das Benediktbeurer Kinder-Prinzenpaar tanzt durch die Turnhalle. Fotos: Hans Demmel

Kein Jubiläum aber ein Novum gibt es in Bichl. Erstmals gehören drei Buben zur Teenie-Garde. Natürlich handelt es sich dabei um keine Neueinsteiger. Es sind vielmehr die Prinzen der vergangenen drei Jahre. Grund: „Weil es einfach so viel Spaß gemacht hat.“

Möglichkeiten zum Tanzen gibt es diesen Fasching genug. „Dschungel“ heißt das Thema der jungen Bichler. Rhythmisch geht es zur Sache bei Melodien aus dem „König der Löwen“ oder zu Shakiras WM- Song von 2010 „This Time for Afrika“ (Waka Waka). Auch Prinzessin Aviva I., Tanzhex vom Dorfplatz, und ihr Prinz Franz I., der Flick-Flack-Wirbler, vom Oberdorf sind wie Hofi Rudi davon begeistert.

Neben flotten Klängen gibt es bei der Prinzengarde zum Motto „Stars und Sternchen“ auch klassische Klänge. Sehr zur Freude von Prinzessin Julia I., die Labormaus vom Bichler Steuerhaus, denn Tanzen gehört zu ihrer großen Leidenschaft. Aber noch aus einem weiteren Grund hat sie das Amt gerne angenommen: „Mir gfoid mei Prinz Anderl IV., da bärtige Voglbauer vom großgwachsna Maisfeld, einfach guad.“

Es kann also losgehen. Ein kurzer, aber bestimmt recht intensiver Fasching steht vor der Tür. Die Frage nach der tatsächlichen Faschingshochburg muss jeder Maschkara letztlich aber selbst entscheiden. Hans Demmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rotavirus: Geringe Impfquote bei Kleinkindern
Rotavirus: Geringe Impfquote bei Kleinkindern
Schlüsselzuweisungen: 35 Millionen fließen in Landkreis
Schlüsselzuweisungen: 35 Millionen fließen in Landkreis
1:8-Niederlage gegen Mannheim: Eishockey-Lehrstunde für EC Bad Tölz
Wie schon am Samstag verlieren die Tölzer Junglöwen gegen die Mannheimer Jungadler mit 1:8. Der einzige Torschütze für Bad Tölz ist Luca Tosto, der das 1:4 erzielte. 
1:8-Niederlage gegen Mannheim: Eishockey-Lehrstunde für EC Bad Tölz

Kommentare