Rund 150 Gläubige waren bei Regenwetter zur Bergmesse und Kreuzeinweihung am Straßberg gekommen. Foto: Eger

Gebirgsschützenkompanie Bichl

Neues Feldkreuz am Straßberg eingeweiht

  • schließen

Bichl – Die Bichler Gebirgsschützenkompanie (GSK) hat vor wenigen Tagen ihr neues Feldkreuz am Straßberg mit einer Bergmesse feierlich eingeweiht.

Rund 150 Gläubige wohnten der Zeremonie bei, die von der Bichler Blaskapelle musikalisch passend umrahmt wurde.

Wie berichtet, wird die GSK an diesem schönen Aussichtspunkt oberhalb von Bichl künftig alle zwei Jahre ihre Bergmesse abhalten. Bislang wurde die Messe alle vier Jahre am Zwiesel gefeiert, doch der Aufwand war allen Beteiligten einfach zu groß.

In einer kurzen Ansprache dankte GSK-Vorstand Rudi Kramer der Landwirtsfamilie Prantl, die nicht nur den Platz zur Verfügung stellt, sondern auch die Christusfigur und eine Bank gespendet hat. Das Kreuz selbst wurde von den beiden Bichler Zimmerern Sepp Filgertshofer jun. und Florian Demmel gefertigt, denen Kramer neben anderen beteiligten Handwerkern auch dankte.

Der Platz am Straßberg lud schon immer zum Innehalten ein. Das neue Kreuz ersetzt ein etwa 100 Jahre altes Feldkreuz und steht ein bisschen weiter hinten am Waldrand. Pfarrer Pater Heiner Heim ging in seiner Predigt auf die Bedeutung des Kreuzes ein. Zwar sage der Volksmund, dass „jeder sein eigenes Kreuz tragen müsse“, aber das Kreuz sei auch ein Symbol für Auferstehung und Hoffnung..

Während der Messe mussten noch die Regenschirme aufgespannt werden, aber anschließend hatte Petrus ein einsehen: Bei der Almkirta genossen die Gläubigen nicht nur gutes Essen, sondern auch den schönen Blick ins Tal. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Königsdorfer Doppelmord Thema bei Aktenzeichen XY
Königsdorfer Doppelmord Thema bei Aktenzeichen XY
Einbruch-Experte: „Ich lerne jede Woche neue Tricks der Täter“
Kriminalhauptkommissar Peter Körner ist Experte in Sachen Einbruchsschutz. Erst in München, jetzt bei der Kripo in Miesbach. Er berät – und ermittelt selbst.
Einbruch-Experte: „Ich lerne jede Woche neue Tricks der Täter“
Erster Motorradunfall in diesem Jahr am Kesselberg
Erster Motorradunfall in diesem Jahr am Kesselberg
Bluttat in Königsdorf: Überlebende wurde schwer misshandelt
Bei einer Gewalttat im Königsdorfer Weiler Höfen sind ein Mann und eine Frau getötet worden, eine weitere Frau wurde schwer verletzt. An den Opfern sei "massiv Gewalt …
Bluttat in Königsdorf: Überlebende wurde schwer misshandelt

Kommentare