+
Selfie vor dem Wettbewerb (v. li.): Franziska Gerl, Nadine Drechsel und Miriam Mayer hielten im Erinnerungsfoto ihr Team-Outfit fest.

Bichlerin kreiert Cocktail

Franziska Gerl mixt sich zum Vize-Titel

  • schließen

Bichl/ Wien - „Smokey Beast“ ist einer der besten Cocktails Österreichs. Franziska Gerl (21) aus Bichl hat ihn kreiert und somit den Vizetitel in der Junior-Cocktail-Competition in Wien geholt – zusammen mit ihren Teamkolleginnen Nadine Drechsel und Miriam Mayer.

Franziska Gerl aus Bichl hat gerade ihre Ausbildung zur Restaurantfachfrau mit Auszeichnung bestanden. Es ist genau der Beruf, der ihr Spaß macht und für den sie großes Talent hat. Das hat die 21-Jährige vor Kurzem bei der Junior-Cocktail-Competition bewiesen. Dort holte sie mit ihren Mannschaftskolleginnen Nadine Drechsel (17) und Miriam Mayer (20) den Vizetitel.

Die drei waren zum Zeitpunkt der Meisterschaft Schülerinnen der Landesberufsschule Lochau (Vorarlberg), welche sie mit ihren Cocktail-Mix-Künsten in Wien vertraten. Ihre Aufgabe: Jeweils einen After-Dinner-Cocktail mit 2 cl Cointreau, einem Orangenlikör, kreieren. „Wir mussten jeder vier Gläser vorbereiten und hatten dazu sieben Minuten Zeit“, sagt Gerl.

Die Bichlerin hat sich einen Cocktail ausgedacht, der „erst rauchig, dann süß“ schmeckt. Für ihren „Smokey Beast“ aromatisiert sie Eiswürfel mit Octomore, einem sehr rauchigen Whisky. Die Eiswürfel schüttelt sie zusammen mit Strawberry-Chocolate-Vodka, Slow-Berry-Gin, weißem Schokoladen-Sirup und Cointreau. „Das habe ich im Totenkopfglas serviert und als Deko ein Marshmallow auf der Bühne flambiert.“ Gerls Mitstreiterinnen kreierten „Purple Diamond“ und „Keep on Smiling“.

Gerl wurde von ihren Lehrern ausgewählt, nach Wien zu fahren, weil sie schon einen schulinternen Wettbewerb gewonnen hat. Bei „Talent 2015 Vorarlberg“ mussten die Schüler unter anderem 40 Fragen über Getränke beantworten. „Die Lehrer haben Schüler ausgewählt, die Interesse am Beruf zeigen.“

Auf die Bichlerin trifft das ohne Frage zu. „Ich habe während des Fachabiturs in Starnberg gekellnert“, sagt die 21-Jährige. Als sie schon einen Ausbildungsvertrag zur Hotelfachfrau unterschrieben hatte, kam der Hoteldirektor des „Travel Charme Ifen“- Hotel Kleinwalsertal. „Das sah so schön aus in den Prospekten.“ Als er ihr eine Lehrstelle anbot, sagte Gerl gleich zu.

„In Österreich hatte ich Toplehrer“, sagt Gerl. Einer davon belegte vor ein paar Jahren den vierten Platz bei der Cocktail-WM in Kuba. Er bereitete die drei jungen Frauen jetzt auf den Wettkampf vor. „Wir mussten auch abends nach der Schule trainieren.“

Nach Wien fuhren Gerl, Drechsel und Mayer aber alleine. „Wir hatten den weitesten Anfahrtsweg von allen.“ Sie kauften die letzten Zutaten auf dem Naschmarkt und schlüpften in ihr Mannschaftsoutfit – eine lila Bluse mit passendem Lippenstift und einem schwarzen Hut. „Das hat ganz cool ausgesehen.“

Die Vorarlberger waren als fünfte dran. „Nadine und ich haben wahnsinnig gezittert“, sagt die 21-Jährige. Bei jeder landete ein Tropfen auf der Tischdecke, das gab Punktabzug. Als Gerl feststellte, dass die Prüfer ganz schön nah hinter den Teilnehmern stehen, war sie beunruhigt. „Ich musste ein bisschen tricksen, weil meine Gläser nicht ganz geeicht waren und es beim Üben nie ganz ausgegangen ist.“ Doch Gerl hatte Glück: Sie hatte immer nur mit Wasser geübt. Beim Wettkampf passte der Cocktail ganz genau in die vier Gläser.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bluttat in Königsdorf: Neue Details zu Opfern bekannt
Bei einer Gewalttat im Königsdorfer Weiler Höfen sind ein Mann und eine Frau getötet worden, eine weitere Frau wurde schwer verletzt. Am Sonntagabend wurden neue Details …
Bluttat in Königsdorf: Neue Details zu Opfern bekannt
Schreckliche Gewalttat in Königsdorf: Das sind die Fakten
In einem Einfamilienhaus im Weiler Höfen bei Königsdorf (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) hat sich eine grausige Tat ereignet. Die Hintergründe sind völlig unklar. Was …
Schreckliche Gewalttat in Königsdorf: Das sind die Fakten
Bichler Maschkera zeigen ihr Talent
Mehrere tausend Besucher haben sich am Sonntagnachmittag den Bichler Faschingszug nicht entgehen lassen. Und das Kommen wurde belohnt: Die Maschkera hatten sich wieder …
Bichler Maschkera zeigen ihr Talent

Kommentare