Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
+

"Molly" verzweifelt gesucht

Mischlingshund nimmt vor Metzgerei Reißaus

Bichl - Die Suche nach Mischlingshund „Molly“ beschäftigt seit Tagen Bichl und Umgebung – ganz besonders aber die Besitzerin des Tiers, Katharina Sonner sowie deren Kinder und Enkel. „Molly“ aber scheint seit Donnerstag wie vom Erdboden verschluckt.

Es passierte ausgerechnet an Katharina Sonners 76. Geburtstag, dem vergangenen Donnerstag. Da kaufte die Bichlerin morgens in der Metzgerei Kramer ein. „Molly“ leinte sie an einem Pfosten vor der Tür an. Als die Frau nach ein paar Minuten aus dem Laden trat, sah sie, dass der zuvor schon lockere Pfosten umgefallen war – und Molly rannte mitsamt Leine und Brustgeschirr die Hauptstraße hinauf. „Ich dachte, sie läuft bestimmt heim – wir sind den Weg ja 100-mal gegangen“, sagt Sonner. Nur 500 Meter ist das Haus entfernt. Doch die Spaniel-Mischung ward nicht mehr gesehen.

Die ganze Familie ist nun mit der Suche beschäftigt. Sonners Enkelin Christina Schmid veröffentlichte eine Suchanzeige auf der Facebook-Seite des Tölzer Kurier, die sich rasend schnell verbreitete. 140 Nutzer teilten den Aufruf auf ihren Facebook-Seiten. Und die Familie bekam auch Resonanz. Richtung penzber und beim Benediktbeurer Edeka wollen Zeugen herrenlose Hunde gesehen haben. Die Nachforschungen der Familie blieben jedoch ergebnislos. Nach einem Hinweis auf einen Hund, der im Benediktbeurer Moos gesehen wurde, „sind wir lange durch Wald und Wiesen gelaufen“, sagt Sonner. „Aber gefunden haben wir nur einen Streuner.“

Anrufe bei Polizei, Gemeinde, im Tierheim und bei Tierärzten brachten kein Ergebnis. Der Straßenmeisterei war auch nichts vom Fund eines überfahrenen Hundes bekannt. Katharina Sonner hat nun die Sorge, dass „Molly“ irgendwo mit der Leine hängen geblieben sein könnte.

Wegzulaufen, ist eigentlich gar nicht die Art des vermutlich sieben bis acht Jahren alten Vierbeiners, der als griechischer Straßenhund nach Bichl vermittelt wurde. „Molly hat sonst nicht einmal den Kopf zur Tür hinausgeschreckt, wenn ich zur Mülltonne rausgegangen bin. Sie ist sehr anhänglich, aber furchtbar verschreckt.“ Weil ihr „Molly“ sonst nie von der Seite wich, hat die Halterin ihr auch keine Hundemarke angelegt. Jetzt hofft sie, dass sich doch noch jemand meldet, der „Molly“ gesehen hat. Der Hund ist weiß mit braunen Flecken und etwa 40 bis 50 Zentimeter hoch. Hinweise bitte an die Besitzerin unter Telefon 08857/9792.

ast

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Donnerstagabend
Falken-Familie ausgezogen: Arbeiten gehen weiter
Darauf haben die Arbeiter länger gewartet: Die brütende Turmfalken-Familie ist aus dem Lenggrieser Kirchturm ausgezogen. Die Sanierung kann nun weitergehen.
Falken-Familie ausgezogen: Arbeiten gehen weiter
Gleisstörung: Weiter Verzögerungen bei der Kochelseebahn
Gleisstörung: Weiter Verzögerungen bei der Kochelseebahn

Kommentare