Ortsverband Benediktbeuern

CSU kritisiert CSU: „Da hat unser Ortsverband geschlafen“

  • schließen

Kritik gab‘s in der Versammlung der Benediktbeurer CSU - allerdings nicht am politischen Mitbewerber.

Benediktbeuern „Bei uns in der CSU muss wieder mehr geschehen.“ Dieser Ansicht ist Erwin Pecho. In der Hauptversammlung des Ortsverbands Benediktbeuern-Bichl kritisierte der vormalige Ortsvorsitzende, „dass in den vergangenen Jahren überhaupt nix passiert ist“. Die CSU sei in der öffentlichen Wahrnehmung seiner Meinung nach „gar nicht vorgekommen“. Dabei müsse doch die politische Meinungsbildung an der Basis passieren. Pecho sagte, er vermisse klare Positionen des Ortsverbands. Seine rhetorische Frage: „Wo war die CSU bei der Diskussion um die Gewerbegebietserweiterung oder in der Debatte um die Straßenausbaubeitragssatzung?“ Pechos Einschätzung: „Da hat unser Ortsverband geschlafen.“ Das müsse besser werden. „Wir müssen klar Stellung beziehen – zu örtlichen und überörtlichen Themen.“

„Ja, das gebe ich zu: In den vergangenen Jahren ist wenig passiert“, räumte der scheidende Ortsvorsitzende Dieter Drewanz ein. Es sei allerdings für ihn nicht immer einfach gewesen, da er auswärts tätig sei und oft erst späte von der Arbeit zurückkomme.

CSU-Vorstandsmitglied Florian Bacher versprach, dass man sich die Kritik Pechos zu Herzen nehmen werde. Allerdings müsse man „nicht bei jeder Gelegenheit und mit aller Kraft in die Zeitung springen“. Man wolle versuchen, „die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen“, sagte Bacher.

Zustimmung für die Kritik von Erwin Pecho gab es auch vom CSU-Kreisvorsitzenden. „Eine Partei lebt von der Basis“, sagte Martin Bachhuber. Er leitete nicht nur die Wahl zur Nominierung des Bürgermeisterkandidaten, sondern auch die vorangegangene Neuwahl des Ortsvorstands. Hier setzten die 17 stimmberechtigten Parteimitglieder auf Hans-Otto Pielmeier. Der 61-jährige Diplom-Kaufmann löst Drewanz ab, der nun das Amt des Schriftführers übernimmt.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Margarete Steffens, Benedikt Ley und Hanns-Frank Seller gewählt. Schatzmeister bleibt Florian Müller. Die Finanzen des CSU-Ortsverbands sind ohne Beanstandung, berichtete Kassenprüfer Heribert Muser. Er legte in Müllers Vertretung den Kassenbericht vor.

Lesen Sie auch: Benediktbeurer Bürgermeisterwahl: CSU setzt zu 100 Prozent auf Seller

Der neue CSU-Ortsvorsitzende Hans-Otto Pielmeier kündigte an, der Ortsverband werde Hanns-Frank Seller bei der Bürgermeisterwahl voll unterstützen, denn „einen besseren Kandidaten können wir uns nicht wünschen“. Pielmeier dankte in seiner Antrittsrede dem Vorstandsmitglied Florian Bacher für die Vorbereitung und Durchführung der Nominierungsversammlung.  

Auch interessantBenediktbeurer Baugrund: Preise klettern nach oben und Alina (26) und Leon (21) lebten im Auto - jetzt haben sie genug von Oberbayern

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öffentliches WC „eine teure Apotheke“
Die Fertigstellung des gesamten Areals rund um das Benediktbeurer Rathaus wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Gemeinderat will die Planungen der Dorferneuerung …
Öffentliches WC „eine teure Apotheke“
Tölz Live: Tipps gegen Langeweile und Vorschau auf Donnerstag
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz Live: Tipps gegen Langeweile und Vorschau auf Donnerstag
Vergewaltigungen frei erfunden: Frau (32) verurteilt
Gleich zwei Mal bezichtigte eine Eurasburgerin (32) verschiedene Männer der Vergewaltigung. Die Anschuldigungen waren aber erfunden.
Vergewaltigungen frei erfunden: Frau (32) verurteilt
Bichler Frühjahrskonzert: Kaiserin Sissi und ein küssender Kapellmeister
Für ihr Frühjahrskonzert hatte die Musikkapelle Bichl wieder ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm zusammengestellt.
Bichler Frühjahrskonzert: Kaiserin Sissi und ein küssender Kapellmeister

Kommentare