Tom Haslinger, Hans Schwaiger, Lukas Gruber, Regina Rauchenberger, Renate Glöckle, Michael Schwaiger, Sabine Rest, Heidi Günthner, Stefan Noderer und Thomas Lugmair.
+
Neugewählte Vorstandschaft der Skiabteilung im SC Gaißach: (v.li.) Tom Haslinger, Hans Schwaiger, Lukas Gruber, Regina Rauchenberger, Renate Glöckle, Michael Schwaiger, Sabine Rest, Heidi Günthner, Stefan Noderer und Thomas Lugmair.

„Keine Festl, keine Einnahmen“ 

SC Gaißach: Jahres-Hauptversammlung der Abteilung Ski

  • VonEwald Scheitterer
    schließen

Obergries/Gaißach – Die Jahres-Hauptversammlung der Ski-Abteilung des SC Gaißach war längst überfällig.

Eher untertrieben war in der Jahres-Hauptversammlung der Ski-Abteilung des SC Gaißach die Anmerkung des alten und neuen Abteilungsleiters Hans Schwaiger: „Wir sind damit a bisserl im Verzug.“

So stellte auch Bürgermeister Stefan Fadinger in seinem Grußwort fest: „September ist für eine Skifahrer-Versammlung schon ein ungewöhnlicher Zeitpunkt. Aber ich glaube, dass sich schön langsam wieder Euphorie breit macht, dass der nächste Winter wieder besser wird.“

So fielen Corona-bedingt die einzelnen Rechenschafts-Berichte erfreulich kurz aus, obwohl es sich diesmal sogar um das Mitgliedertreffen für die beiden Jahre 2019 und 2020 handelte.

„Vui is net ganga. Nur a bisserl Lauftraining“, meinte da auch Regina Rauchenberger (vormals Danner), die für die Leichtathletik zuständig ist.

Auch wenn ihre Mutter Heidi Danner, die Erste Vorsitzende des Gesamtvereins, mit den rund 70 Teilnehmern des diesjährigen Gaißacher Berglaufs insgesamt nicht unzufrieden war, bemängelte sie dennoch: „Diesmal waren da nur neun Gaißacher am Start. Beim letzten Mal waren es noch 22.“

Insgesamt stellte Rauchenberger fest, dass in Folge der Corona-Pandemie sich viele zu Individualsport umorientiert hätten und sagte: „Hoffentlich kommen die alle wieder zurück.“ Dennoch wünschte sie der Abteilung für den kommenden Winter, „alles Gute und an gscheiten Schnee.“

Zahlreiche Renn-Absagen im vergangenen Winter

Der Mangel an der geeigneten weißen Unterlage hatte nämlich zu zahlreichen Renn-Absagen im Winter 2019/20 geführt, im Folgejahr waren es dann die Corona-Einschränkungen, die nahezu alle Veranstaltungen ausbremsten.

Da befanden dann die Sportwarte nordisch und vor allem alpin: „Weil wir nicht Skifahren durften, haben wir online a bisserl was gemacht.“

In Sachen Mitgliederzahlen war jedenfalls bei den Skifahrern des SC Gaißach nicht viel von der Pandemie zu spüren. Mit aktuell 1.141 Köpfen blieb sie eher konstant. Anders wirkte sich dies auf die Vereinskasse aus.

„Keine Festl, keine Einnahmen“, stellte da Schatzmeisterin Renate Glöckle unumwunden fest. Somit musste sie von einem leichten Minus für das Rechnungsjahr 2020 berichten.

Neuwahlen bringen kaum Veränderung im Vorstand

Nicht viel Neues brachten dann die Neuwahlen zur Vorstandschaft. So wird die Abteilung weiterhin von Hans Schwaiger jun. geführt, seine Stellvertreterin ist Sabine Rest. Für die Finanzen sind Renate Glöckle und Thomas Gaisreiter zuständig. Neue Schriftführerin sind nun Heidi Günthner mit ihrem Stellvertreter Georg Koch.

Die Posten der Sportwarte bekleiden Stefan Noderer (alpin), Tom Haslinger und Thomas Lugmair jun. (alpine Jugend) sowie Lukas Gruber (nordisch) und Regina Rauchenberger (Leichtathletik). Beisitzer ist Max Wenk und Michael Schwaiger fungiert als Chef der Zeitnahme.

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare