walchensee panorama
+
Auf dem Walchensee ist die Verwendung eines Motors aus naturschutzrechtlichen Gründen tabu.

Gegen Naturschutz verstoßen

Walchensee: Betrunkene Freizeitkapitäne beleidigen Wasserwachtler übel

  • Andreas Baar
    VonAndreas Baar
    schließen

Kochel - Auf dem Walchensee wurden zwei Wasserwachtler übel beleidigt. Die Ehrenamtlichen hatten eine Schlauchbootcrew auf den Naturschutz aufmerksam gemacht.

Wie die Polizei mitteilt, kam es am Freitag (3. September) zu dem „unschönen Vorfall“. Laut Steffen Wiedemann, Dienststellenleiter der Polizeistation Kochel, wurden zwei Angehörige der Wasserwacht gegen 12.10 Uhr nahe der Wasserwachtstation Niedernach von Bootsfahrern „übel beleidigt“. Ein 58-jähriger Mann aus Raisting war mit einem 32-jährigen Herrschinger zusammen mit einem Kind in einem Schlauchboot auf dem Walchensee unterwegs. Beim Passieren der Wasserwachtstation Niedernach an der Süduferstraße wurden sie von den dort anwesenden Wasserwachtmitgliedern darauf hingewiesen, dass die Verwendung eines Motors auf dem Walchensee aus naturschutzrechtlichen Gründen verboten sei. Die beiden Männer beleidigten daraufhin laut Wiedemann „auf übelste Weise“ die zwei 35 und 37 Jahre alten Wasserwachtler (beide aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) und fuhren mit ihrem von einem Elektromotor betriebenen Schlauchboot unvermittelt weiter. 

Erheblich alkoholisiert

„Die Freizeitkapitäne wurden durch eine Streife der Polizei nicht weit entfernt angetroffen“, so Dienststellenleiter Wiedemann. Bei der Anzeigenaufnahme wurde laut Polizei festgestellt, dass der Raistinger und der Herrschinger erheblich alkoholisiert waren. Das Duo erwartet jetzt eine Anzeige wegen Beleidigung sowie ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Naturschutzgesetz.

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare