motorrad
+
Ein Motorradfahrer war am Kesselberg zu schnell unterwegs gewesen und auf einer Ölspur gestürzt (Symbolbild).

Einsatz für Polizei und Helfer

Wieder Motorradunfälle am Kesselberg und Walchensee - zwei Verletzte

  • Andreas Baar
    VonAndreas Baar
    schließen

Kochel - Zwei Unfälle mit Motorradfahrern haben sich am Mittwoch (20. Oktober) auf der B11 im Bereich Walchensee/Kochel ereignet. Dabei gab es zwei Verletzte.

„Ein missglücktes Überholmanöver“, so Frank Bentz von der Polizeistation Kochel, führte am Mittwoch gegen 11.40 Uhr auf der B11 bei Urfeld zur Kollision zwischen einem Krad und einem Auto. Auf der Bundesstraße in Richtung Walchensee, kurz vor dem Kirchelwandtunnel, wollte ein 53-jähriger Audi-Fahrer aus Starnberg zwei vor ihm befindliche Radfahrer überhole. Laut Polizei übersah er dabei, dass sich links neben ihm bereits eine Harley Davidson befand. Der 42-jährige Kradfahrer aus Flein/Baden-Württemberg wollte zum selben Zeitpunkt überholen. Audi und Harley streiften sich. Der Kradfahrer wurde dabei leicht am rechten Fuß verletzt, konnte seine Maschine aber sicher anhalten. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf rund 4500 Euro geschätzt.

Zu schnell in der Kurve

Gegen 15.10 Uhr ereignete sich am Kesselberg ein weiterer Unfall mit einem Motorradfahrer. Beteiligt war ein 19-jähriger Mann aus Markt Indersdorf mit seiner KTM. Laut Polizei war der Biker bergauf in einer Rechtskurve zu schnell gewesen, um rechtzeitig auf eine dort befindliche Ölspur reagieren zu können. Der KTM-Fahrer stürzte und schleuderte auf die Gegenfahrbahn. Weil in diesem Moment zum Glück kein Gegenverkehr unterwegs war, ging der Sturz glimpflich aus. Ein Sanka brachte den Leichtverletzten in das Unfallklinikum nach Murnau. An seiner Maschine entstand durch den Unfall ein Sachschaden in geschätzter Höhe von etwa 1500 Euro.

Polizei kontrollierte extra Biker

Der wettertechnisch vermutlich letzte schöne Tag im Oktober hatte am Mittwoch (20. Oktober) nochmals viele Kradfahrer an den Kesselberg gelockt. Verkehrsverstöße blieben nicht aus, heißt es von der Kocheler Polizei. Diese würden noch geahndet. Kollegen der Weilheimer Verkehrspolizeiinspektion und der Kontrollgruppe Motorrad waren vor Ort: Die Beamten stellten unter anderem technische Manipulationen an den Maschinen und abgefahrene Reifen, Überholverstöße und auch einen Kennzeichenmissbrauch fest.

Quelle: DasGelbeBlatt

Auch interessant

Kommentare