+
Nach dem amerikanischen Gebäck-Kringel ist der „Donut“ mit dem Auto benannt.

Mit Auto im Kreis gedriftet

Ein teurer „Donut“

Dieser „Donut“ wird jedenfalls mehr als ein paar Euro kosten. Ein 20-jähriger Wiesseer ramponierte mit seinem im Kreis driftenden Auto (= Donut) den Festplatz am Moraltpark. Er wurde angezeigt.

Bad Tölz - Immer wieder wird der Volksfestplatz am Tölzer Moraltpark von vorwiegend jugendlichen Autofahrern als Showbühne missbraucht. Dabei wird der Schotterplatz immer wieder arg in Mitleidenschaft gezogen. Am Freitag um 13.30 Uhr war es ein 20-jähriger Wiesseer, der mit seinem Mercedes mit durchdrehenden Reifen Kreise um die eigene Achse zog. Das nennt man dann – in Anlehnung die amerikanischen Gebäck-Kringel – einen „Donut“. Der kommt dem Wiesseer aber teuer zu stehen, denn er wird für den Schaden von rund 500 Euro aufkommen müssen. Es wurde Anzeige erstattet.

chs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thomas Astan: Von Derricks Bösewicht zum Ordenspriester
„Es gibt nichts Spannenderes als eine Biografie“, findet Irmgard Bromberger. Ein Grund für die Vorsitzende des Katholischen Frauenbunds, das Erzählcafé „Lebenslinien“ in …
Thomas Astan: Von Derricks Bösewicht zum Ordenspriester
In Bad Heilbrunn dürfen nur noch Einheimische heiraten
Hochzeits-Tourismus in Bad Heilbrunn? Wird es künftig nicht mehr geben. Die Gemeinde verlagert die Aufgaben des Standesamts nach Bad Tölz. Für Einheimische gibt es …
In Bad Heilbrunn dürfen nur noch Einheimische heiraten

Kommentare