1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz

BOB fährt mindestens bis Mittwochmittag nicht mehr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Bad Tölz-Wolfratshausen -  Sturm "Niklas" hat heute den Zugverkehr bei der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) zum Erliegen gebracht. Bis wieder die ersten Züge rollen, dauert es noch.

Auf dem Streckennetz der Bayerischen Oberlandbahn wird heute, Dienstag, bis Betriebsschluss kein Zug mehr fahren. Das teilt BOB-Sprecher Jens Däßler mit.

Auch am morgigen Mittwoch bleibt das Streckennetz zunächst gesperrt. Nachdem die DB Netz AG als Betreiber der Infrastruktur die Gleise am Vormittag erkundet hat, wird sie gegen 13 Uhr bekanntgeben, welche Strecken wieder befahren werden dürfen und wo die Sperrungen fortdauern. Eine Prognose dazu ist laut Däßler vorab nicht möglich.

Unterdessen seien Mitarbeiter der BOB in den Nachtstunden unterwegs, um bereits möglichst viele Bäume von den Gleisen zu entfernen.

Am Mittwoch, 1. April, findet entlang der drei BOB-Äste im Oberland jeweils bis Holzkirchen ab Betriebsbeginn Schienenersatzverkehr mit Bussen statt. Lediglich Reichersbeuern wird aus technischen Gründen nicht angesteuert. Ab Holzkirchen gibt es ebenfalls einen Bus-Pendelverkehr über Deisenhofen, Siemenswerke, Harras und Donnersbergerbrücke nach München-Hauptbahnhof.

Bei allen Schienenersatzverkehren können wegen der nach wie vor angespannten Verkehrslage und der somit längeren Fahrzeiten der Busse keine Fahrplan-Zeiten eingehalten werden.

Die Bayerische Oberlandbahn empfiehlt, Bahnreisen nach Möglichkeit zu verschieben oder auf andere Verkehrsmittel auszuweichen. Wie die DB Netz AG mitteilt, fallen wegen der Großstörung auch die Züge der S-Bahn-Linie S3 zwischen Holzkirchen und München bis auf Weiteres aus.

Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt mit aktuellen Informationen auf www.bayerischeoberlandbahn.de zu versorgen. Die Bayerische Oberlandbahn bittet um Verständnis für die sturmbedingten Behinderungen.

Auch interessant

Kommentare