Frontalcrash von Fußgängern: aus dem Leonhardi-Bericht der Polizei

Bad Tölz - Betrunkene stoßen frontal zusammen, weil sie sich nicht mehr ausweichen konnten. Dieser und weitere kuriose Fälle ereigneten sich bei der Leonhardifahrt in Bad Tölz. Aus dem Polizeibericht:

Lesen Sie dazu:

Polizeichef fordert Konsequenzen

Alkoholexzesse wie nie

 ■ Massenschlägerei am Isarkai: Zwei schwer betrunkene Burschen aus der Jachenau (17 und 18) trafen gegen 18.30 Uhr auf eine Gruppe von zehn Jugendlichen. Irgendwie gerieten die Parteien aneinander – zunächst gab es ein Wortgefecht, dann ein echtes mit den Fäusten. Ergebnis: Die Jachenauer verloren und kamen in ärztliche Behandlung.

■ Schon eine Viertelstunde zuvor hatte es bereits eine Prügelei gegeben, diesmal unter zwei Mädchen (16 und 17). Die beiden stritten auf der Isarbrücke, warum auch immer. Plötzlich bekam die 16-Jährige von ihrer Begleiterin die Faust ins Gesicht und holte sich eine blutige Lippe. Die Schlägerin hatte einen Alkoholpegel von 1,5 Promille.

■ In Scherben gedrückt: Noch vor 19 Uhr kam es zu einer Schlägerei zwischen einem 22-Jährigen aus Lenggries und einem Warngauer (21). Dieser wurde bei dem Kampf vom anderen auf die mit Glasscherben übersäte Straße gedrückt. Der Bursche zog sich eine böse Schnittverletzung zu.

■ Dümmer geht’s nimmer: Imbenachbarten Gaißach ereignete sich ein Unfall, den man so kaum glauben möchte: Ein 17-Jähriger aus Lenggries wankte im Dunkeln den weiten Weg nach Hause. Ihm torkelte ein 51-Jähriger entgegen. Da beide schwer betankt waren (je zwei Promille Alkohol) schafften sie es nicht, sich auszuweichen! Somit stießen die beiden also mit den Köpfen zusammen, der 51-Jährige erlitt eine Platzwunde und kam ins Krankenhaus.

■ Pfefferspray vor der Disco:Da schon am frühen Nachmittag in den Clubs die Post abgeht, verlagern sich hier auch die Polizeieinsätze in die frühen Abendstunden: Zwei betrunkene Brüder aus dem Starnberger Raum (21 und 18) stänkerten und flogen deswegen bereits um 20.30 Uhr aus einem Schuppen. Anstatt zu gehen, motzten sie den Türsteher an. Der griff zum Pfefferspray, die Brüder erlitten bei der Attacke Augenreizungen und kamen ins Krankenhaus. Gegen den Türsteher wird ermittelt.

■ Randale im Hausflur: Vier Stunden lang, von 15 bis 19 Uhr, machte ein Unbekannter im HausflureinesMehrfamilienhauses Rabatz. Dabei wurde ein Spiegel zerbrochen und eine verschlossene Tür aufgebrochen. Die Polizei geht davon aus, dass ein Betrunkener nach einem Platz zum Schlafen gesucht hat.

■ Dicke Schlägerei im McDonald’s: Mitten in der Nacht (3 Uhr) kam es in dem Schnellrestaurant in Bad Tölz zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Verkaufspersonal und betrunkenen Gästen. Zwei Tölzer (21 und 28) sorgten für richtig Stress, sie sollten deswegen das Schnellrestaurant verlassen. Der Ältere ging auch gleich – allerdings nur auf eine Thekenkraft los. Aufgrund eines Alkoholwerts von 2,5 Promille wird er sich nur dunkel an die Attacke erinnern können.

Bilder von der Leonhardifahrt in Bad Tölz

Leonhardifahrt in Bad Tölz

Leonhardifahrt in Bad Tölz

Auch interessant

Kommentare