Tragödie am Karlsfelder See: 24-Jähriger schwimmt zurück - und stirbt

Tragödie am Karlsfelder See: 24-Jähriger schwimmt zurück - und stirbt
+
Die Absolventen mit ihren Lehrern (hinten, v. li.): Roman Kofler, Silke Siegler, Helmut Andretter und Mathias Wolf. 

Gaißacher Mittelschule: Das erste große Lebensziel geschafft

Gaißach – Gleich drei verschiedene Schulmodelle verabschiedeten am Donnerstagabend in Gaißach mit einer gemeinsamen Feier ihre Abschlussschüler.

Da war zum Ersten die „R 9“, also die Hauptschüler, die den „Quali“ absolviert haben. Eine weitere Gruppe bildete der „M 10“-Zug, der nach einem zusätzlichen Schuljahr die Mittlere Reife-Prüfung abgelegt hat. Und hinzu kam außerdem noch die „V 2“-Abschlussklasse.

„V 2“ ist ein neueres Modell, das nach der neunten Klasse noch zwei Jahre Unterricht zum Erreichen der Mittleren Reife umfasst und aktuell landkreisweit nur in Gaißach angeboten worden war. Die Schüler der V 2 kamen deshalb ebenfalls aus dem ganzen Landkreisgebiet.

Den 72 Entlassschülern – „so viele wie noch nie“, wie Bürgermeister Stefan Fadinger feststellte – war eines jedenfalls gemeinsam: die Freude und Ausgelassenheit, das erste große Lebensziel geschafft zu haben. „Die Schuljahre vergingen sehr schnell, wie uns jetzt erst richtig bewusst wird“, blickte Schülersprecherin Suzan Klasen von der M 10 zurück. „Jetzt geht jeder seinen eigenen Weg und macht neue Erfahrungen.“

Dass die derzeitige Situation auf dem Arbeitsmarkt für Schulabgänger äußerst günstig sei, betonte Fadinger: „Die Wirtschaft sucht Fachkräfte, die mit Eifer, Einsatz und Lust ans Werk gehen.“ Überdies biete das duale Ausbildungssystem viele Möglichkeiten, nach dem Abschluss der Lehre weitere Bildungswege zu beschreiten.

„Wir haben Euch ein Stück begleitet und Euch vieles mitgeben können“, wandte sich Rektorin Ute Hübner an die jungen Leute. Wichtig sei nun, an den kommenden Aufgaben Freude zu haben. „Ich wünsche, dass Ihr eine Arbeit gefunden habt oder findet, die Ihr liebt.“ Elternbeiratsvorsitzende Susanne Fuchs gab den Schülern einen Spruch mit auf den Weg: „Jung ist, jung bleibt, wer zu sich steht, wer offen ist und gedanklich beweglich bleibt.“

In einem langen Defilee dankten die Absolventen mit Blumen und persönlichen Widmungen der Lehrerschaft. Nach pfiffigen Powerpoint-Präsentationen mussten sich einige Lehrer zudem beim „Topfschlagen“ bewähren. Nicht zuletzt setzte die Schülerband mit beachtlicher Routine musikalische Akzente. Ihr Schlusslied, frei nach Andreas Bourani: „Ein Hoch auf uns, auf dieses Leben.“rb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brass Band München spielt heute im Kurhaus
Brass Band München spielt heute im Kurhaus
Urlaub im Gewerbepark?
Im neuen Bad Heilbrunner Gewerbepark werden Ferienwohnungen gebaut. Rechtlich ist das erlaubt. Große Skepsis erregt die Entscheidung bei mehreren Gemeinderäten trotzdem. …
Urlaub im Gewerbepark?

Kommentare