News-Ticker: Barcelona-Anschlag: Vierter Verdächtiger von der Polizei festgenommen

News-Ticker: Barcelona-Anschlag: Vierter Verdächtiger von der Polizei festgenommen
+
Zurück zur Lebensfreude finden Kinder und Jugendliche in der Fachklinik Gaißach. Dort lernen sie, mit ihren chronischen Erkrankungen umzugehen. Das ist nicht immer leicht.

Interview

„Gaißacher Tage“ helfen kranken Kindern

Am Wochenende findet wieder die renommierte Fachtagung zur Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen in Gaißach statt. In der Fachklinik lernen Heranwachsende, wie sie mit Allergien und Übergewicht umgehen können.

Prof. Carl-Peter Bauer.

Gaißach „Unsere Patienten stehen in der Regel zwar noch nicht im Berufsleben, aber aus chronisch kranken Kindern können chronisch kranke Erwachsene werden“, sagt Professor Carl-Peter Bauer, Medizinischer Direktor der Fachklinik Gaißach. Die Gaißacher Fachklinik ist bayernweit die einzige Rehabilitationsklinik für Kinder und Jugendliche unter der Trägerschaft der Deutschen Rentenversicherung. Zu den Fachbereichen zählen insbesondere Erkrankungen der Atemwege, der Haut und des Stoffwechsels, Magen-Darm-Erkrankungen sowie Übergewicht. „Eine Rehabilitation kann Kindern helfen, mit einer Krankheit im Alltag umzugehen und frühzeitig gegenzusteuern“, sagt Bauer. Dem wichtigen Thema Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen wird am Wochenende bereits zum 28. Mal bei den „Gaißacher Tagen“ Rechnung getragen. Der medizinische Direktor hat dem Tölzer Kurier dazu ein paar Fragen beantwortet.

Herr Bauer, ein zentraler Programmpunkt der Tagung behandelt das Thema „Ernährung“. Was hat sich da in den letzten Jahren verändert? Und was können ihre jungen Patienten in der Fachklinik dazu lernen?

Die Allergien haben zugenommen, wobei das weniger mit den Zusatzstoffen in den Lebensmitteln zu tun hat. Es sind eher die klassischen Allergien gegen Milch, Eiweiß und vor allem gegen Erdnüsse. Gerade dabei ist es wichtig, dass Kinder lernen, damit umzugehen, denn diese Allergie kann bei Erwachsenen auch zum Tod führen. Sie lernen einerseits, auf ihre Ernährung zu achten, bekommen andererseits auch eine Spezialschulung im Umgang mit einem Notfallset.

Wie ist es mit Adipositas?

Wir beobachten, dass die Zahl der übergewichtigen Kinder zwar nicht ansteigt, aber es gibt immer mehr extrem Übergewichtige. Unser Erfolg bemisst sich aber nicht, wie viele Kilos sie in den vier bis sechs Wochen bei uns abnehmen, sondern wie es danach weitergeht. Man kann sagen, dass zwei Drittel unserer Patienten längerfristig weniger Gewichtsprobleme haben.

Haben psychische Erkrankungen wie ADHS oder Autismus zugenommen? Oder ist es jetzt erst ins Bewusstsein gerückt?

Beides. Aber mittlerweile ist bundesweit jede zweite oder dritte Diagnose für eine Kinderreha psychisch bedingt. Den Grund kann man in veränderten Lebenskonstellationen vermuten. Es herrscht mehr Druck, und auch der Medieneinfluss spielt eine Rolle.

Sind ihre 254 Betten stets belegt? Und gibt es Wartelisten?

Wir sind immer belegt, die Wartezeiten dauern vier bis sechs Wochen. Ferientermine sind natürlich weit im Voraus ausgebucht.

Wie viele Teilnehmer werden zu den „Gaißacher Tagen“ erwartet?

Etwa 500. Mehr schaffen wir aber auch nicht. Es ist eine der renommiertesten Kinderärzte-Fortbildungen im süddeutschen Raum. Es kommen aber auch Allgemeinärzte und medizinische Fachangestellte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfall beim Wiedereinscheren nach Zwischenstopp
Sie hatte kurz angehalten, um sich um ihre Kinder zu kümmern. Als sie wieder losfuhr, war eine 27-jährige Wolfratshauserin am Donnerstagvormittag nicht aufmerksam genug. …
Unfall beim Wiedereinscheren nach Zwischenstopp
Ferienpassaktion des Kunstvereins Tölzer Land
Ferienpassaktion des Kunstvereins Tölzer Land
Ein neues Zuhause für die Störche
Verläuft alles nach Plan, sollen die Störche des Klosters Benediktbeuern kommendes Jahr ein neues Nest bewohnen. Es wurde gestern auf dem Maierhof montiert.
Ein neues Zuhause für die Störche

Kommentare