Mann beim Alkotest
+
Der Alkoholtest ergab rund 1,7 Promille.

32-jähriger gerät nach Alkoholfahrt in Rage

Gaißacher tobt: „I bring Euch um, aa den Richter und Staatsanwalt“

Mehrfach betrunken Auto gefahren, ohne Fahrerlaubnis am Steuer gesessen, Polizisten und Staatsgewalt bedroht und beleidigt: Die Liste der Anzeigen gegen einen 32-jährigen Gaißacher ist lang.

  • Flucht vor der Polizei mit rund 1,7 Promille
  • Polizisten bedroht und beleidigt
  • Erst heim und dann mit Auto zurück zur Polizei

Bad Tölz – Begonnen hatte alles mit einer Fahrt am Samstag um 0.25 Uhr vom McDonald’s in der Lenggrieser Straße nach Hause. Als der Gaißacher in eine Polizeikontrolle geriet, flüchtete er in seinem Pkw auf der B 13 in Richtung Süden. Kurz nach der Stadtgrenze wollte er auf Gemeindegebiet Gaißach in die Tölzer Straße einbiegen.

Auf regennasser Straße verlor er laut Polizei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen rutschte auf eine Grünfläche. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß.

Nach 250 Meter Flucht holte ihn die Polizei ein

Er hatte allerdings die Rechnung ohne die Polizeibeamten gemacht, die ihn nach 250 Meter einholten. Er war, so der Bericht „zunächst uneinsichtig und verweigerte die Personalien.“ Er machte aber einen Atemalkoholtest, der mit rund 1,7 Promille eindeutig ausfiel. Das quittierte der Mann mit Beleidigungen. „I bring Euch um, aa den Richter und Staatsanwalt“, drohte der Betrunkene schließlich. Dennoch musste er Führerschein und Fahrzeugschlüssel abgeben. Nach der Blutentnahme musste er die Heimfahrt mit dem Taxi antreten.

Mit geliehenem Auto morgens zurück zur Polizei

Damit war der Fall noch nicht erledigt. Als Beleg für seine „besondere Uneinsichtigkeit“ wertet die Polizei, dass der Gaißacher einige Stunden später, nämlich um 8.40 Uhr, mit einem geliehenen Auto zur Tölzer Polizeiinspektion kam und dort die Herausgabe seines Fahrzeugschlüssels verlangte. Als ihm vorgehalten wurde, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitze und überdies noch unter Alkoholeinfluss am Steuer gefahren sei, behauptete er, mit dem Rad gekommen zu sein. Eine Streife der Polizei stellte kurz darauf fest, dass er mit dem Auto heimfahren wollte. Als er kontrolliert werden sollte, versucht er erneut zu flüchten.

Den laut Polizei bereits amtsbekannten, 32-jährigen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen mehrfacher Trunkenheitsfahrt, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Bedrohung und Beleidigung.  chs

Auch interessant

Kommentare