Weihnachtsstimmung im Oktober: Das Video mit Vroni Gast wurde bei 14 Grad auf der Sunntraten gedreht, inklusive Christbaum und „Bioschnee“ aus Stärke.
+
Weihnachtsstimmung im Oktober: Das Video mit Vroni Gast wurde bei 14 Grad auf der Sunntraten gedreht, inklusive Christbaum und „Bioschnee“ aus Stärke.

Am Dienstag im Radio

Band „Federnelken“ schreibt Song und dreht Video für Bayern 2

  • vonInes Gokus
    schließen

„Gschichten vom Opa“ heißt das Lied, das die Band „Federnelken“ für die Weihnachtszeit geschrieben hat, und zwar für den Radiosender Bayern 2, der derzeit lokale Künstler fördert.

Ellbach/Gaißach – Wer ein Weihnachtslied rausbringen will, muss im Sommer damit anfangen. Deshalb hatte der Radiosender Bayern 2 bereits im Juli verschiedene Künstler darum gebeten, sich Gedanken darüber zu machen, es sollte ein „eher alternativer Weihnachtssong“ werden.

Auch die Formation „Federnelken“ um die Ellbacherin Vroni Gast hat sich an der Aktion beteiligt. Seit Kurzem ist auch das Video fertig und kann bei YouTube angeschaut werden. Es trägt den Titel „Gschichten vom Opa“ und wurde auf der Sunntraten in Gaißach gedreht.

Vroni Gast, die seit einigen Jahren in München lebt, ist Sängerin und Gitarristin der Band „Federnelken“, die etwa vor einem Jahr zusammengefunden hat. Die 38-Jährige erzählt, welche Intention hinter dem Lied steckt: „Wir haben uns gedacht, dass vielleicht ein paar Leute wegen Corona heuer allein Weihnachten feiern müssen. Aber wenn man sich an gute Zeiten erinnert, wie zum Beispiel aus der Kindheit mit dem Opa, dann kann es ja trotzdem schön sein.“

Eigentlich ist im Lied vom „Geigerstein“ die Rede, auf dem man früher oft mit dem Großvater war. „Aber der ist für das Filmen nicht so geeignet“, gibt Gast lachend zu. „Wir haben ja doch ein paar Sachen mitgeschleppt, das wäre zu viel geworden.“ Also haben sich die Bandmitglieder für die Sunntraten entschieden, „denn von da aus ist auch der Blick in den Isarwinkel einfach gigantisch“, sagt Gast. Gedreht wurde im Oktober bei 14 Grad, das ist im Film aber nicht zu sehen. Was zu sehen ist, ist eine Art Christbaum mit Kugeln daran, ein bisschen Schnee und Wollmützen. „Ganz schön warm war das“, erinnert sich Gast. Für die weihnachtliche Atmosphäre sorgte dabei eine Art „Bioschnee“ aus Stärke, der genauso aussieht wie echter und der sich nach einer Weile wieder auflöst.

Es ist eine Art Wunsch-Opa, der im Lied besungen wird, eine etwas nostalgische Traumvorstellung davon, was von der Kindheit in Erinnerung geblieben ist: Die Carrerabahn, die erste Beatles– platte und eben die Zeit mit dem Opa und seinen Geschichten. Es ist eine liebevolle und herzerwärmende Hommage geworden an Zeiten, die hoffentlich viele so oder so ähnlich erlebt haben.

Die „Federnelken“ bestehen aus Veronika Gast (Gesang und Gitarre), Markus Grützner (Bass), Alfons Hefter (Schlagzeug) und Pizo Bothanik (Gitarre). Für das Lied konnten sie auch Musiker Christian Loferer von der Bayerischen Staatsoper gewinnen, der Horn spielt. Die Band hat bereits ein kleines Album rausgebracht mit dem Titel „Endlich reich“.

Zu hören ist der neue Song derzeit auf Bayern 2. „Hoffentlich öfters“, wünscht sich Gast, die in der IT einer Münchner Firma arbeitet. Ganz konkret wird das Lied aber an diesem Dienstag im „Nachtmix“ laufen, so viel ist schon gewiss. Außerdem steht es auf der Bayern 2-Spotify-Weihnachtsplaylist. Das Video kann man auf Youtube unter dem Stichwort „Federnelken“ finden.  

Lesen Sie auch: Bananafishbones heizen Publikum im Wohnzimmer ein: „Rauf auf den Couchtisch!“

Ein Chronist am Wegesrand: Schriftsteller Friedrich Ani bekommt den Kulturehrenbrief des Landkreises

Musikalisch untermalte Lieblingsplätze im Video: Machado Quartett im Landkreis unterwegs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare