Mit Gitarren auf den Berg: Das Machado-Quartett zeigt in einer neuen Video-Reihe seine Lieblingsplätze im Oberland.
+
Mit Gitarren auf den Berg: Das Machado-Quartett zeigt in einer neuen Video-Reihe seine Lieblingsplätze im Oberland.

Auftakt auf Sunntraten und am Kirchsee

Musikalisch untermalte Lieblingsplätze im Video: Machado Quartett im Landkreis unterwegs

  • vonInes Gokus
    schließen

Im Lockdown ohne Auftrittsmöglichkeiten bleibt Künstlern nichts anderes übrig, als noch kreativer zu werden. Und viele haben da auch ganz wunderbare Ideen, an denen sie ihre Fans zumindest virtuell teilhaben lassen können - etwa das bekannte Machado Quartett.

Gaißach/Reichersbeuern/Bad Tölz – Die vier Gitarristen haben sich aufgemacht, um die schönsten Orte der Gegend quasi musikalisch zu untermalen. „Lieblingsplätze im Oberland“ heißt die neue Reihe, und es soll dazu nun jeden Monat ein neues Video geben – auch nach der Corona-Pause.

Bereits zu sehen sind die Sunntraten in Gaißach und der Kirchsee. „Es war so ungefähr der einzige Tag, an dem es geschneit hat, vor zwei Wochen erst“, erzählt „Machado“-Musiker Perry Schack über den Dreh auf der Sunntraten, oder dem „Schürfenkopf“, wie der kleine Isarwinkler Aussichtsberg auch genannt wird. Der Schnee war wichtig, denn man hört die akustische Gitarrenversion von „Let it snow“, während man im Film sieht, wie Perry Schack, Ingo Veit, Bernhard Prüflinger und Anna Prüflinger im Gänsemarsch den angezuckerten Weg durch den Wald hinaufstapfen, die Instrumente geschultert. Sie machen Halt an einem Stadel, begegnen ein paar Schafen, herabhängende Äste werfen ihre Schneeladung über sie ab und ein Drehkreuz wird zur kleinen Herausforderung, weil die Gitarre einfach nicht durchpassen will.

„Die Leute haben schon ein bisschen geschaut, als wir da mit unseren Gitarrenkoffern unterwegs waren und auch noch gefilmt wurden“, erinnert Schack sich lachend, „aber es war besonders nett, weil die sich auch gefreut haben, dass wir so etwas machen“. Die Musik dazu wurde nachträglich eingespielt, denn um die perfekt richtigen Töne zu treffen, dazu war es den Instrumenten an diesem Tag zu kalt.

Lesen Sie auch: Mehrere Preise fürs Machado Quartett

Gefilmt hat übrigens die Frau von Bernhard Prüflinger, Aksana Uchal, die eigentlich Profitänzerin ist, aber als Choreographin immer den richtigen Blick für Videos hat und auch schon einige Erfahrung auf dem Gebiet. „Die Filme sind wirklich low budget, sehen aber absolut nicht so aus“, so Schack.

Auch am herbstlichen Kirchsee in Sachsenkam wurden die vier Musiker gekonnt in Szene gesetzt. Zu den entspannten Klängen von „City of Stars“ aus dem Film „LalaLand“, kommt die magische, ganz spezielle Kirchseestimmung, wie sie jeder Tölzer bestimmt schon einmal erlebt hat.

Kurz vor Weihnachten wurde der dritte Film gedreht, mit „Kommet ihr Hirten“ ein Gruß vom Spitzing. Natürlich auf typische Machado-Manier, in dem von ihnen kreierten Sound der „Guitarra Nueva“.

Zu sehen sind die Videos im Internet auf Youtube unter dem Stichwort „Machado Quartett“. Wer daran Gefallen gefunden hat, kann übrigens auch auf der Homepage und dem Onlineshop der Formation stöbern. Dort gibt es auch Hörproben, zum Beispiel via Youtube, Spotify oder Deezer.  

Lesen Sie auch: Ein Chronist am Wegesrand: Schriftsteller Friedrich Ani bekommt den Kulturehrenbrief des Landkreises

Ex-Eishockey-Nationaltorhüterin Viona Harrer: Vom Eis in die Backstube

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare