+
Die neu gewählte Führungsmannschaft des SCG (v. li.): Stefan Weidl, Andrea Mürnseer, Heidi Danner und Andreas Söllner. 

Deligiertenversammlung des SC Gaißach

SC-Sportler warten auf neue Turnhalle

Die neue Turnhalle genießt weiterhin hohe Priorität. Das versicherte Bürgermeister Stefan Fadinger bei der Deligiertenversammlung des SC Gaißach.

Gaißach – Mehr oder weniger versteckte Anspielungen auf die geplante neue Zweifach-Turnhalle zogen sich wie ein roter Faden durch die jüngste Delegiertenversammlung des SC Gaißach. Dazu waren die Vertreter der einzelnen Abteilungen im Sportheim in Obergries zusammengekommen. Bürgermeister Stefan Fadinger versicherte ihnen: „Das Projekt steht weiter auf unserer Prioritäten-Liste ganz oben.“

Auch wenn die Sache „voll am Laufen“ sei, hatte Fadinger dennoch den stockenden Planungsfortschritt zu erklären. Grund dafür sei die angestrebte kombinierte Förderung seitens der Regierung von Oberbayern und des Bayerischen Landes-Sport-verbands (BLSV). „Da ist der Fragenkatalog, der abgearbeitet werden muss, überaus umfangreich“, sagte der Bürgermeister. „Offensichtlich hatten die Institutionen so einen Fall noch nie.“

Von großen Schwierigkeiten und zahllosen Gesprächen, um Kandidaten für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Tobias Frühholz und Mechthilde Bauer zu finden, berichtete die Vorsitzende Heidi Danner. Die Neuwahl ging dennoch zügig und problemlos über die Bühne. Heidi Danner wurde einstimmig im Amt bestätigt. Als neuer Stellvertreter steht ihr jetzt Andreas Söllner zur Seite. Christiane Danner ist Schriftführerin, Schatzmeister Stefan Weidl und Beisitzerin Andrea Mürnseer, die sich um die Mitgliederverwaltung kümmert.

Von leicht sinkenden Mitgliederzahlen berichtete Handballer-Chef Uli Gilgenreiner und fügte hinzu: „Wenn wir dann eine eigene Spielstätte haben, bin ich überzeugt, dass sich das positiv auf die Mitgliederentwicklung auswirkt.“ Stefan Fadinger antwortete scherzhaft: „Ich bin schon darauf gespannt, was der Uli dann noch zu sagen hätte, wenn die Turnhalle bereits realisiert wäre.“

Absolut „gut gefallen“ hat dem SCG-Ehrenpräsidenten Hubert Schweiger, „dass in allen Rechenschaftsberichten deutlich wurde, dass alle Abteilungen intensiv daran arbeiten, Kinder und Jugendliche für den Sport zu gewinnen.“ Dies werde immer wichtiger in einer Zeit, in der oftmals beide Elternteile arbeiten müssen. (Ewald Scheitterer)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die neue Tölzer Pfarrerin fühlt sich „wie im Traum“  
Elisabeth Hartenstein ist die neue evangelische Pfarrerin in Bad Tölz und tritt die Nachfolge von Kathrin Wild an. Die 53-Jährige ist außer sich vor Freude, dass es mit …
Die neue Tölzer Pfarrerin fühlt sich „wie im Traum“  
Ernte von „Biotop Oberland“ sprengt Erwartungen - so gut läuft die Lenggrieser Gemüse-Genossenschaft
Riesen-Karotten und krasse Knollen - die Genossenschaft „Biotop Oberland“ hatte ein tolles erstes Jahr. Damit nicht genug: Das Projekt soll laut Vorstand sogar noch …
Ernte von „Biotop Oberland“ sprengt Erwartungen - so gut läuft die Lenggrieser Gemüse-Genossenschaft
Großfamilie vor 80 Jahren: „Wie die Orgelpfeifen“
Beim Stöbern in ihren Kindheitsfotos hat die Lenggrieserin Ursula Weidinger ein ganz besonderes Erinnerungsstück gefunden. Ein Bild von 1938 zeigt sie mit ihren damals …
Großfamilie vor 80 Jahren: „Wie die Orgelpfeifen“
Verstärkeramt unter Denkmalschutz: Kochel will rechtliche Schritte prüfen
Dass das ehemalige Verstärkeramt in Kochel nun in die Denkmalliste aufgenommen wurde, sorgt nicht überall für Begeisterung. Die Gemeinde will dort nämlich Wohnungen …
Verstärkeramt unter Denkmalschutz: Kochel will rechtliche Schritte prüfen

Kommentare