+
Symbolbild

Schreck in der Nacht: Fremder Mann steht in der Wohnung

  • schließen

Eine Gaißacherin hört nachts ein Geräusch im Flur und denkt, ihr Kind kommt nach Hause. Stattdessen steht ein fremder Mann vor ihr.

Gaißach - Einen ordentlichen Schreck bekam eine Gaißacherin (41) in der Nacht zu Sonntag. Gegen 2.50 Uhr wurde sie wach, weil sie laut Polizei hörte, wie die Haustüre ihres landwirtschaftlichen Anwesens in Wetzl geöffnet wurde. Sie dachte, eines ihrer Kinder sei nach Hause gekommen und stand auf. Im Flur aber kam ihr ein unbekannter Mann mit Taschenlampe entgegen. Als die 41-Jährige einen Schrei losließ, ergriff er sofort die Flucht.

Der Ehemann verfolgte den Unbekannten noch zu Fuß in Richtung Gaißach-Mühl, verlor ihn jedoch aus den Augen. Eine Fahndung der alarmierten Streife blieb erfolglos. Erbeuten konnte der Einbrecher nichts. Der Täter war etwa 40 bis 50 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß und schlank. Zum Tatzeitpunkt trug er eine Baseballkappe. Wer etwas beobachtet hat, bitte bei der Tölzer Polizei unter 0 80 41/76 10 60 melden.

Lesen Sie auch: Mercedes fährt ungebremst von hinten gegen Traktor - dessen Fahrer merkt es gar nicht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Räume in Bad Tölz gefunden, jetzt soll Geld für Unverpackt-Laden her
Im Frühjahr 2010 soll in Bad Tölz ein Unverpackt-Laden eröffnen. Eine Crowdfunding-Aktion soll für das nötige Startkapital sorgen.
Räume in Bad Tölz gefunden, jetzt soll Geld für Unverpackt-Laden her
Viele Senioren brauchen Hilfe - In Gaißach entsteht nun die neue Initiative „Füreinander“ 
Lenggries macht es vor: Dort betreibt Birgitta Opitz seit Jahren ihren Verein „Nur a bisserl Zeit“, um alten Menschen zu helfen. Die Gaißacher Bürger wollen nun …
Viele Senioren brauchen Hilfe - In Gaißach entsteht nun die neue Initiative „Füreinander“ 
O Tannenbaum
Benedikt Wohlfart aus Schlehdorf züchtet Christbäume unterhalb des Freilichtmuseums Glentleiten. Seine wichtigsten „Mitarbeiter“ haben vier Beine - es sind ganz …
O Tannenbaum
Ein Lenggrieser schenkt Kindern und Frauen im Senegal Hoffnung
Viele Bundespolitiker reden darüber, die Fluchtursachen bekämpfen zu wollen. Der Lenggrieser Andreas Krieg tut auch etwas dafür.
Ein Lenggrieser schenkt Kindern und Frauen im Senegal Hoffnung

Kommentare