+

Gericht

Sekundenschlaf führt zu Unfall: 39-Jähriger verurteilt

  • schließen

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer (39), als ihm auf der Rückfahrt vom Skiausflug für einen Moment die Augen zufielen.

Gaißach/Wolfratshausen– Auf der B 13 bei Gaißach geriet der Münsinger auf die Gegenfahrbahn. Die Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw ging jedoch vergleichsweise glimpflich aus: Der Unfallgegner zog sich „nur“ diverse Prellungen und Zerrungen zu.

Weil er zuvor „deutliche Zeichen der Übermüdung“ hätte bemerken können, musste sich der Mann jetzt wegen fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung vor dem Amtsgericht verantworten. Dort reflektierte der Angeklagte das Geschehen „erfrischend offen und ehrlich“, wie der Richter später in seiner Urteilsbegründung sichtlich erfreut bemerkte. Als er nach ein paar Stunden Skifahren am Brauneck losgefahren sei, habe er sich fit gefühlt. „Im Rückstau auf der B 13 habe ich dann gemerkt, dass ich müde werde“, bestätigte der Mann. Deshalb habe er bei McDonalds in Bad Tölz eine Pause einlegen wollen. „Ich dachte, ich schaff’ das noch bis dahin. Aber das war eine Fehleinschätzung.“

Lesen Sie auch: Verkehrsrowdy bringt Benediktbeurer Familie in Lebensgefahr - und kommt ungeschoren davon

Glücklicherweise erfolgte der Aufprall wegen des Stop-and-Go-Verkehrs bei relativ geringer Geschwindigkeit. Trotzdem hatte sein eigenes Auto danach nur noch Schrottwert. Wie im Strafbefehl, gegen den er Einspruch eingelegt, diesen aber nur auf das Strafmaß beschränkt hatte, verurteilte Richter Helmut Berger den Münsinger zu 45 Tagessätzen zu je 75 Euro (insgesamt 3375 Euro). Wegen seiner „Einsicht und Reflexion“ reduzierte Berger das Fahrverbot von drei Monaten auf einen Monat. 

Lesen Sie auch:  Herzogstandbahn wird 25 Jahre alt: Preise wie anno dazumal am 27. August

und Mitten im neuen Musikvideo: Katzenbaby stiehlt Sängerin Anja Bavaria  aus Gaißach die Hauptrolle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jachenau: Mountainbiker stürzt in acht Meter tiefe Klamm
Der Mann, der am Sonntag in der Jachenau in eine Klamm gestürzt ist, hatte wirklich einen guten Schutzengel - und eine heldenhafte Freundin.
Jachenau: Mountainbiker stürzt in acht Meter tiefe Klamm
Bizarre Szenen: Männer treten schreiend und wild um sich schlagend auf fremde Autos ein  
Gleich zweimal innerhalb weniger Tage spielten sich in Bad Tölz ähnliche beängstigende Szenen ab, als Männer ohne ersichtlichen Grund ins Toben gerieten.
Bizarre Szenen: Männer treten schreiend und wild um sich schlagend auf fremde Autos ein  
ÖPNV im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Wo die größten Lücken klaffen
Ein Experte hat den Ist-Zustand in Sachen ÖPNV im Landkreis untersucht. Dabei traten auch einige unerwartete Ergebnisse zu Tage. 
ÖPNV im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Wo die größten Lücken klaffen
Künstler verschenkt Gemälde: Wer es haben will, muss kreativ werden
Vor eine besondere Herausforderung stellt der Maler Max-Wolfgang Weber die Besucher seiner aktuellen Ausstellung im ZUK in Benediktbeuern.
Künstler verschenkt Gemälde: Wer es haben will, muss kreativ werden

Kommentare