+
Nicht einverstanden ist der Greilinger Gemeinderat mit diesem Zaun an der Sachsenkamer Straße. Der Stacheldraht und die Pfosten müssen entfernt werden.

In Greiling

Kaputte Straßenbankette: Verärgerte Anlieger betoniert Stacheldrahtzaun ein

Die Bankette an der Sachsenkamer Straße in Greiling sind in schlechtem Zustand. Zu oft fahren dort Autos, die dem Stau in Tölz aus dem Weg gehen wollen. Ein Stacheldraht muss nun aber dennoch wieder weg.

Greiling – Ein Stacheldrahtzaun neben der Sachsenkamer Straße in Greiling sorgt für Ärger. „Das geht überhaupt nicht“, schimpften die Gemeinderäte in der Augustsitzung einmütig. Sie stellten sich damit hinter mehrere Beschwerden aus der Bevölkerung. Die Gefahr für Radfahrer und Fußgänger sei enorm, hieß es.

Ein Grundbesitzer hat am Ortseingang von Greiling eine klare Grenze gezogen. Er hat mit einem Abstand von nur 20 Zentimetern vom Straßenrand einen Zaun aufgestellt. Die Pfosten sind an einer in den Boden betonierten Stahlschiene befestigt. Untereinander sind die Pfosten mit einem dreizeiligen Stacheldraht zur Straßenseite hin verbunden.

Einbetonierter Stacheldrahtzaun muss bis Oktober wieder weg

Die Ratsmitglieder einigten sich schließlich nach längerer Diskussion darauf, dass der Zaun einschließlich der Stahlschienen wegen des hohen Gefahrenpotenzials bis spätestens zum 1. Oktober beseitigt werden muss. Dies wäre ohnehin zum Beginn der Sanierungsarbeiten erforderlich, sagte Bürgermeister Anton Margreiter.

Auch der Grundstücksnachbar auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird in die Pflicht genommen. Er hatte im Bereich seines Grundstücks die Bankette bepflanzt und so ebenfalls gegen die Vorgaben der sogenannten Eintragungsverfügung verstoßen. Diese Verfügung aus dem Jahr 1964 entspricht nach Angaben des Bürgermeisters einer Grunddienstbarkeit. Darin sei vereinbart, dass die Straßenbreite, einschließlich der Bankette auf beiden Seiten, sechs Meter beträgt. Das bedeutet beispielsweise, dass bei einer Fahrbahnbreite von viereinhalb Metern an beiden Seiten 75 Zentimeter breite Bankette freigehalten werden müssen.

Zu viel Schleichverkehr durch Greiling

Diese Seitenstreifen sind in einem denkbar schlechten Zustand, weil die Sachsenkamer Straße zunehmend als Schleichweg zwischen den Bundesstraßen 472 und 13 genutzt wird. Autofahrer wollen so den Stau auf der Tölzer Flinthöhe umgehen. Durch die Ausweichmanöver neben der Straße hat sich am Fahrbahnrand teilweise eine Wulst gebildet, die das geordnete Abfließen des Oberflächenwassers in die Grünflächen am Rande der Straße verhindert, so der Bürgermeister. Das Wasser fließt auf der Straße weiter, bis es sich einen Abfluss bahnen kann. Leidtragende seien die Grundbesitzer, auf deren Flächen sich das Oberflächenwasser eines längeren Straßenabschnitts ergießt und entsprechende Schäden verursacht. Diesem Mangel will die Gemeinde Greiling durch bauliche Maßnahmen begegnen, unter anderem mit dem Abtragen der Ausfahrungen und durch den Einbau von Rasengittersteinen. Damit soll laut Margreiter im Herbst begonnen werden. Günter Platschek

Lesen Sie auch:

Pläne für die Tölzer Nordspange: Gemeinderäte in Greiling erzürnt

Streit um Kinderwagen: Fahrgast prügelt auf Busfahrer ein und bricht ihm die Nase

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Konzern dreht Jachenauer Großfamilie  mehrmals am Tag die Heizung ab
Kalte Räume, kaltes Wasser: Bei einer Großfamilie in der Jachenau ist es derzeit ungemütlich. Sie sind nicht die einzigen, die mit dem Energieversorger Bayernwerk …
Konzern dreht Jachenauer Großfamilie  mehrmals am Tag die Heizung ab
Vorbestrafter rast Max (14) tot: Riesige Trauer - neue Details zum Todesfahrer
Unglaubliche Szenen spielten sich in der Nacht des 15. November in München ab. Ein Autofahrer raste in eine Gruppe Jugendlicher. Ein 14-Jähriger kam dabei ums Leben.
Vorbestrafter rast Max (14) tot: Riesige Trauer - neue Details zum Todesfahrer
Schutz vor Einbrechern: Mechanik wichtiger als Alarmanlage
Die Tage werden kürzer – gut für alle, die ihren Geschäften am liebsten im Dunklen nachgeben. „Einbrecher haben da leichteres Spiel“, sagt Kriminaloberkommissar Simon …
Schutz vor Einbrechern: Mechanik wichtiger als Alarmanlage
Helfen, wenn andere Hilfe brauchen: Dorfhelferinnen freuen sich über neue Azubis
Ausgebildete Dorfhelferinnen sind in Bayern eher dünn gesät. Umso erfreulicher ist die Situation im Landkreis.
Helfen, wenn andere Hilfe brauchen: Dorfhelferinnen freuen sich über neue Azubis

Kommentare