+
Ein Rettungshubschrauber landete am Sonntagvormittag an der Talstation der Blombergbahn. Ein Mann hatte sich beim Arbeiten mit der Schneefräse schwer verletzt.

Betriebsunfall am Blomberg

Mit der Hand in Schneefräse geraten

Wackersberg - Bei Schneeräumarbeiten in der Nähe der Bergstation hat sich am Sonntagvormittag ein 55 Jahre alter Mitarbeiter der Blombergbahn schwer an der Hand verletzt. Zu seiner Rettung rückte die Tölzer Bergwacht aus.

Nach Angaben der Polizei arbeitete der 55-jährige Tölzer vormittags mit der handbetriebenen Schneefräse, als das Gerät plötzlich stehen blieb, weil ein Eisblock es blockierte. Der Arbeiter griff mit der Hand in das Fräswerk, um das Eisstück zu entfernen. In diesem Moment setzte sich die Fräse wieder in Bewegung und schnitt ihm in zwei Finger.

Nach Angaben von Laurentius Mangold von der Bergwacht ging dort um 10.15 Uhr der Alarm ein. Die Ehrenamtlichen machten sich sofort von der Bergwachthütte am Blomberg aus auf den Weg. Sie übernahmen die Erstversorgung des Patienten. Weil die Verletzungen so schwer waren, trafen die Helfer die Entscheidung, dass der Mann mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau transportiert werden sollte. Aufgrund des schlechten Wetters konnte der Helikopter jedoch nicht am Gipfel landen. Deswegen brachte die Bergwacht den 55-Jährigen mit ihrem Rettungsfahrzeug zunächst ins Tal. Dort wurde der Verletzte dem angeforderten Rettungsdienst aus Bad Tölz übergeben.

Zeitgleich landete an der Talstation der Blombergbahn der Rettungshubschrauber „Christoph Murnau“, der den Bergbahn-Angestellten auf direktem Weg in die Unfallklinik brachte.

ast

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gala belohnt gesellschaftliches Engagement von sechs Vereinen
Gala belohnt gesellschaftliches Engagement von sechs Vereinen
„Drei Männernur mit Gitarre“ kommen ins Kurhaus
„Drei Männernur mit Gitarre“ kommen ins Kurhaus

Kommentare