Impression vom Tölzer Isarkai – zu sehen auf der Staffelalm. Westbrock

Andrea Westbrock stellt aus

Wieder Bilder auf der Staffelalm

Jachenau/Lenggries – In einem ganz besonderen Ambiete stellt die Lenggrieser Künstlerin Andrea Westbrock (45) ab kommendem Sonntag, 4. September, aus.

Bis Freitag, 30. September, sind sechs Bilder – wie schon vor zwei Jahren – im Stall auf der Staffelalm zu sehen. Die Ausstellung „Das blaue Land und seine Menschen“ zeigt eine kleine Auswahl über das Charakteristische von Mensch, Tier und Natur. Westbrocks Acrylbilder sind größtenteils im Tölzer Land entstanden.

Den Titel der Ausstellung hat Staffelalmbesitzer Sepp Orterer anlässlich des Franz-Marc-Gedenkjahrs ausgewählt. Für Marc wurde seinerzeit die Staffelalm zum Sehnsuchtsort über seinem „Blauen Land“. Der berühmte Maler hat im Inneren der Almhütte Fresken hinterlassen, die am 11. September zum Tag des offenen Denkmals von Sennerin Britta Purzer gezeigt werden.

Die Ausstellung ist täglich (außer montags) von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Die Staffelalm liegt unterhalb des Rabenkopfgipfels und ist von Kochel am See und der Jachenau aus gut erreichbar.  (va)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr zu Porsche-Crash: „So etwas noch nie gesehen“
Bichl - Dieser Unfall schockierte selbst erfahrene Rettungskräfte: Eine Porsche-Fahrerin touchierte bei einem Überholmanöver zwei Autos und fuhr frontal in ein drittes. …
Feuerwehr zu Porsche-Crash: „So etwas noch nie gesehen“
Mehr als 500 Badegäste im neuen Trimini in Kochel
Das Trimini als Publikumsmagnet: Am ersten Tag besuchten bis 14 Uhr gut 500 Badegäste die neu eröffnete Therme. Am Abend wird mit weiteren zahlreichen Gästen gerechnet. 
Mehr als 500 Badegäste im neuen Trimini in Kochel
Jäger entschuldigen sich für den Begriff „Vogelbuberl“
Die Steinwild-Zählung führte zum Streit zwischen dem Kreisjagdverband und dem Landesbund für Vogelschutz. Jetzt sprechen sich die Beteiligten nochmal aus.
Jäger entschuldigen sich für den Begriff „Vogelbuberl“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare