Bergwacht Lenggries
+
Zu einem nächtlichen Einsatz musste die Bergwacht in die Jachenau ausrücken.

Orientierung verloren

Feldafinger verirrt sich auf abendlicher Radltour: Nacht-Einsatz für Bergwacht Lenggries

Zu einem größeren Einsatz musste am Samstagabend die Lenggrieser Bergwacht in die Jachenau ausrücken, nachdem ein Mountainbiker vermisst gemeldet worden war.

Lenggries/Jachenau - Wie die Tölzer Polizei in ihrer Pressemitteilung schreibt, war der 52-jährige Feldafinger (Landkreis Starnberg) noch am Abend von der Jachenau aus zu einer Mountainbiketour aufgebrochen. Vermutlich verlor der Mann aufgrund zunehmender Dunkelheit die Orientierung und irrte ziellos umher.

Ehefrau alarmiert die Rettungskräfte

Schließlich teilte er seiner Frau seine Standortdaten (GPS) mit, die daraufhin die Rettungskräfte alarmierte. Vier ehrenamtliche Retter der Bergwacht und der Einsatzleiter rückten gegen 23.40 Uhr aus. Zudem wurden weitere Kräfte an der Wache nachalarmiert, da unklar war, wie aufwändig sich die Rettungsaktion gestalten würde.

Mountainbiker wird im Bereich des Staffelgrabens entdeckt

Gegen 1 Uhr nachts konnte der Vermisste von der Bergwacht wohlauf im Bereich des Staffelgrabens angetroffen werden. Von dort aus brachten die Retter den Mann sicher ins Tal. Der Einsatz war für die Bergwacht gegen 2 Uhr beendet. va/chs

Erst vor wenigen Tagen musste die Bergwacht ausrücken, weil sich ein Wanderer im Bereich des Hirschhörndlkopfs im Nebel verlaufen hatte: Im Fels-Gelände vom Nebel überrascht: Junger Wanderer ruft um Hilfe - zwei Jäger sind seine Rettung

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare