1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Jachenau

Die Jachenauer Loipen werden teurer - aus gutem Grund

Erstellt:

Von: Andreas Steppan

Kommentare

Paradiesische Zustände für Langlauf-Fans bietet die Jachenau.
Paradiesische Zustände für Langlauf-Fans bietet die Jachenau. © Archiv

Langläufer bezahlen in der kommenden Saison deutlich mehr für die Nutzung der Jachenauer Loipen. Doch für viele wird der Grund dafür Anlass zur Freude sein.

Jachenau - Kaum ist die größte Hitze vorbei, richten sich in der Jachenau die Gedanken schon wieder in Richtung Winter – konkret auf die anstehende Langlaufsaison. Wie der Gemeinderat vor Kurzem beschlossen hat, wird der „Loipenpflegebeitrag“ in der Jachenau heuer von drei auf vier Euro erhöht. Das Saisonticket kostet dann 40 statt bisher 30 Euro.

„Der Aufwand für die Loipenpflege wird immer größer und ist mit steigenden Betriebskoten verbunden“, erklärt Bürgermeister Georg Riesch die Entscheidung. Die Qualitätsanforderungen der Langläufer seien in den vergangenen Jahren schließlich spürbar gestiegen. Dem gerecht werden will die Gemeinde unter anderem durch die Anschaffung eines neuen Loipenspurgeräts. Das alte (Baujahr 1996) ist in die Jahre gekommen, die Verschleißerscheinungen sind nach 6000 Betriebsstunden nicht mehr zu übersehen, eine größere Reparatur wäre fällig. Wie berichtet gab es im vergangenen Winter schon einmal Testfahrten mit einem neuen Fahrzeug. Das würde mit rund 150.000 Euro zu Buche schlagen. Derzeit ist Riesch noch dabei, einige Rahmenbedingungen für den Kauf abzuklären, etwa, welche Zuschüsse zu erwarten wären. In der nächsten Gemeinderatssitzung im Oktober soll das Thema dann konkreter besprochen werden.

Die vergangene Langlaufsaison war für die Jachenau eine herausragende. Wie Riesch bekannt gab, lagen die Einnahmen aus den Nutzerbeiträgen bei 26.311,50 Euro – deutlich über dem Durchschnitt. Es herrschten perfekte Schneebedingungen, die Loipen waren von Mitte Dezember bis Ende März durchgehend gespurt. Auch in anderen Wintern kann man in den Jachenau oft noch langlaufen, während es überall sonst im Landkreis grün ist. Für selbstverständlich nimmt Riesch die hohen Einnahmen trotzdem nicht. „Natürlich können wir nur das anbieten, was die Natur hergibt.“ Der Bürgermeister kann sich durchaus auch an Winter erinnern, in denen nur an zehn Tagen gespurt werden konnte.

Lesen Sie auch: Die Jachenauer Gemeinde testet ein neues Loipenspurgerät - für 150 000 Euro.

Und selbst die Einnahmen der vergangenen Saison hätten den Aufwand für die Loipenpflege noch immer nicht abgedeckt. „Die Gemeinde wird da immer was drauflegen“, stellt er klar, ergänzt aber, dass die Jachenau ja auch indirekt von den Langlauf-Gästen profitiere.

Rund 40 Kilometer Loipen – jeweils Skating und klassisch – hat die Jachenau zu bieten. Alle Strecken einmal durchzuspuren, das dauert laut Riesch etwa zehn Stunden. An Wochenenden und in den Ferien werde täglich gespurt. Zwei Mitarbeiter werden für diese Aufgabe eingesetzt.

ast

So gut waren die Loipenverhältnisse im letzten Jahr: Langes Vergnügen auf Pisten und Loipen

Auch interessant

Kommentare