+
Die traditionellen Bruchteilhausnummern in der Jachenau sollen in den Ortsteilen Obernach, Bäcker und Friedeln verschwinden.  

Ende einer Tradition?

Neue Hausnummern für drei Ortsteile

Jachenau – Die Gemeinde Jachenau will einen weiteren Teil ihrer Bruchteilhausnummern abschaffen und durch glatte Zahlen ersetzen. Darüber herrschte in der jüngsten Gemeinderatssitzung Einigkeit.

Ein Anlass, sich mit dem Thema zu beschäftigen, war wie berichtet eine Anfrage der Versuchsanstalt Obernach der Technischen Universität München. Die hat bislang die Adresse Obernach 59 1/3 – was zum Beispiel bei Internetbestellungen, Navigationsgeräten und Paketdiensten öfter für Komplikationen sorgt. Die Anstalt, die zum Lehrstuhl für Wasserbau und Wasserwirtschaft gehört, hat deswegen bei der Gemeinde angefragt, ob die Vergabe einer einfachen Hausnummer möglich sei. Der Gemeinderat hatte sich schon in seiner Dezember-Sitzung aufgeschlossen für das Anliegen gezeigt. Zunächst galt es aber, sich mit der Nachbargemeinde Wallgau abzusprechen, auf deren Flur einige Obernacher Häuser liegen. Gemeinsam hätte man zu einer kompletten Neuordnung der Obernacher Hausnummern kommen können. „Die Wallgauer sind aber nicht daran interessiert, ihre Hausnummern zu ändern“, berichtete Jachenaus Bürgermeister Georg Riesch. So bleibt nun gesetzt, dass die Häuser auf Wallgauer Seite ihre Nummern 1 bis 4 behalten. Die Jachenau plant nun, die Nummer 5 freizulassen und auf ihrem Gemeindegebiet mit der 6 (bisher: 59 1/6) weiterzumachen. Auch die Nummern 10 bis 13 will man für eine mögliche künftige bauliche Entwicklung reserviert lassen. Die Versuchsanstalt bekäme die Nummer 15. Diesen Vorschlag will die Gemeinde nun den betroffenen Obernacher Haushalten unterbreiten und, wenn diese zustimmen, umsetzen.

Obernacher Bürger hätten ihm noch von einem weiteren Problem berichtet, fügte Riesch hinzu. Denn politisch gehören die Häuser zwar zur Jachenau, die Adressen tragen aber die Postleitzahl von Walchensee; die Jachenauer Post fährt Obernach nicht an. Er habe bei der Post angefragt, ob eine Vereinfachung möglich sei, so Riesch.

Und noch weitere Bruchteilhausnummern sollen verschwinden. Der Ortsteil Bäcker hat aktuell Adressen von 16 1/8 bis 16 1/17. Nun aber entsteht direkt im Anschluss daran das Neubaugebiet Friedelweide: Für die Gemeinde ein Anlass, die bestehenden und die neuen Häuser unter der einheitlichen Ortsteilbezeichnung Bäcker neu mit glatten Zahlen durchzunummerieren. Dabei soll das Ursprungsanwesen, der „Bäck“, möglichst seine althergebrachte Nummer 16 behalten. Eine neue Zählung will die Gemeinde auch im benachbarten Friedeln einführen – unter Erhalt der glatten Nummer 17. Auch hier sollen die betroffenen Anwohner vor der Umsetzung nach ihrer Meinung gefragt werden.

An den historisch gewachsenen, aber bei der Orientierung eher unpraktischen Bruchteilhausnummern festzuhalten, dazu sah der Gemeinderat keinen Anlass. „Es hängt ja nichts mehr dran, so wie früher das Holzrecht“, sagte Klaus Rauchenberger. Und Georg Kohlhauf ergänzte: „Es wird früher oder später so kommen, dass sich die Bruchteilnummern nicht mehr halten lassen.“ Schon vor einigen Jahren hatte die Gemeinde in den stark gewachsenen Ortsteilen Setzplatz und Rechen die Bruchteilhausnummern ersetzt.  ast

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Finanzspritze für Musical „Anatevka“
Finanzspritze für Musical „Anatevka“
13-Jährige macht lange Finger
Ein junges Mädchen hat am Samstag versucht, eine Packung künstlicher Fingernägel aus einer Drogerie zu stehlen. Am Ausgang löste die Tölzerin allerdings Alarm aus.
13-Jährige macht lange Finger
Einbrecherin (44) auf frischer Tat ertappt
Mumm hat sie, das muss man einer 44-jährigen Frau aus Lenggries lassen, die am Wochenende gleich zwei Mal hintereinander in den gleichen Wohn- und Gebäudekomplex …
Einbrecherin (44) auf frischer Tat ertappt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare