„Es ist ein Problem, wenn Ihr Euren Abfall in den Bach werft“, schreiben die Inhaber des Jachenauer Cafés Beim Dannerer zu diesem Foto, das ihre Nachbarin aufgenommen hat.
+
„Es ist ein Problem, wenn Ihr Euren Abfall in den Bach werft“, schreiben die Inhaber des Jachenauer Cafés Beim Dannerer zu diesem Foto, das ihre Nachbarin aufgenommen hat.

Mit Foto von Mülltüte und Yak

„Wir sind kein Campingplatz!“ Jachenauer lassen via Facebook Dampf gegen Touristen ab - Aktion geht viral

  • Andreas Steppan
    vonAndreas Steppan
    schließen

Große Resonanz haben die Inhaber eines Cafés in der Jachenau mit einem Facebook-Post ausgelöst. Es geht ums leidige Thema Müll und Hinterlassenschaften in der Natur.

Jachenau – Müll-Hinterlassenschaften in der Natur sorgen immer wieder für Diskussionen. Entsprechend groß war nun die Resonanz auf einen Facebook-Post des Jachenauer Cafés Beim Dannerer. Die Inhaber Regina und Hans Danner weisen Camper auf ein paar Regeln hin – und zeigen, dass das auch in freundlichem Ton und ohne Verallgemeinerungen geht.

Hans Danner ist überrascht: Über 100.000 Nutzer des sozialen Netzwerks haben den Post mittlerweile angeschaut, er wurde 247-mal geteilt – und habe „durchweg positive“ Reaktionen hervorgerufen, sagt er. Aufmerksamkeit erregt allein schon das Fotomotiv: Im Vordergrund liegt ein in der Wiese entsorgter Müllsack, im Hintergrund stapft ein Yak durch einen Bach.

Dazu schreiben die Danners: „Es ist kein Problem, wenn Ihr bei uns auf dem Parkplatz übernachtet. Aber es ist ein Problem, wenn Ihr Euren Abfall in den Bach werft, die Wiesen zertrampelt, Eure Hunde oder schlimmstenfalls Ihr in die Wiesen kackt.“

Jachenau (Bayern): Mit 95 Prozent der Camper ist ein gutes Auskommen

Auf Rückfrage des Tölzer Kurier stellt Hans Danner klar, dass prinzipiell nichts dabei ist, wenn Camper ihre Wohnmobile auf den Parkplatz des Cafés – im Winter der Loipenparkplatz – stellen. Mit 95 Prozent der Camper komme man gut aus. Nur ab und zu seien „Kleinigkeiten“ vorgekommen. Einmal habe ein Camper einfach ohne etwas zu sagen eine Außensteckdose am Café angezapft. „Wenn man mich fragt, bin ich der letzte, der Nein sagt“, meint Danner. So aber sei es nicht die feine Art. Auch die Müll-Hinterlassenschaften seien ein Ausnahmefall.

Dennoch stellen die Danners klar: „Wir sind kein Campingplatz!“ In Sachen Müllentsorgung, Strom und WC müssten sich die Wohnmobilisten selbst versorgen. Klappe das nicht, dann müsse man in Erwägung ziehen, den Privatparkplatz für Nachtparker zu sperren.

Ärger über ekelige Hinterlassenschaften, die mutmaßlich von Campern stammen, gab es dieser Tage auch in Kochel am See. Dort zeigten Unbekannte nicht einmal Respekt vor einem Friedhof.

Video: 5 Tipps für echte Wohnmobil-Neulinge

Gerade in Corona-Zeiten ist er beliebter denn je – der Camping-Urlaub. Seit einigen Jahren erfährt der Urlaub mit dem Wohnmobil einen regelrechten Hype. Doch einfach ins Auto steigen und losfahren geht hier leider nicht. Experten geben im Video fünf wichtige Tipps rund um das Packen und dem Check des Wohnmobils.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Bad-Tölz-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare