Auch für die Ehrenamtlichen der Bergwacht war der Einsatz gefährlich. Hier sieht man, wie sie das Mountainbike des Sportlers zu Tal bringen.
+
Auch für die Ehrenamtlichen der Bergwacht war der Einsatz gefährlich. Hier sieht man, wie sie das Mountainbike des Sportlers zu Tal bringen.

Bergwacht Lenggries

Mountainbiker vor Absturz am Sagrinnenköpfl gerettet

  • Christiane Mühlbauer
    VonChristiane Mühlbauer
    schließen

Einen herausfordernden Einsatz hatte die Bergwacht Lenggries zu bewältigen. Ein Mountainbiker befand sich am Sagrinnenköpfl (Gemeinde Jachenau) in einer lebensgefährlichen Lage.

Jachenau - Wie Bergwacht-Pressesprecherin Lina Feile berichtet, war der Mountainbiker am Donnerstagabend am Sagrinnenköpfl in der Jachenau unterwegs und auf seiner Tour in ein absturzgefährdetes Steilgelände gelangt, in welchem er sich ungesichert im Dunkeln nicht mehr bewegen konnte. Gegen 20 Uhr setzte der Sportler den Notruf ab.

Die Einsatzkräfte orteten ihn über eine gesendete SMS und konnten so auf wenige Meter genau den Standort des Mountainbikers feststellen. Um dorthin zu gelangen, mussten sich die Retter immer wieder am Seil sichern, um sich selbst nicht in Gefahr zu begeben, berichtet Feile.

Zwischenzeitlich wurde ein weiteres Team mit zusätzlichem Equipment nachalarmiert, da der Zustand des Münchners bezüglich des Abtransports noch unklar war. Er war jedoch unverletzt, wie sich dann vor Ort herausstellte. Der Mann wurde an einem kurzen Seil gesichert und stieg gemeinsam mit den Rettern ab. Die Ehrenamtlichen brachten auch das Rad ins Tal.

Ein zufällig freier First Responder der Feuerwehr Jachenau sowie ein Notfallsanitäter unterstützten den Notarzt der Bergwacht bei der Überprüfung des Patienten, doch der Sportler war unversehrt geblieben. Gegen 24 Uhr war der Einsatz beendet.  

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare