Massiver Stromausfall in Teilen Südamerikas: Millionen Menschen ohne Elektrizität

Massiver Stromausfall in Teilen Südamerikas: Millionen Menschen ohne Elektrizität

Gemeinderat

Radwegbau in die Jachenau soll zügig voranschreiten

  • schließen

„Das Thema hat weiterhin Priorität“: Zu dieser Klarstellung zum Thema Radwegbau sah sich der Jachenauer Bürgermeister Georg Riesch in der jüngsten Gemeinderatssitzung veranlasst.

Jachenau– Gegenüber dem Tölzer Kurier hatte Martin Herda vom Staatlichen Bauamt Weilheim kürzlich erklärt, dass der erste Bauabschnitt des Radwegs zwischen Lenggries und der Jachenau heuer fertiggestellt werden soll. Beim zweiten Bauabschnitt zwischen Niggeln und Schule habe die Gemeinde allerdings den Grunderwerb und die Planung noch nicht ganz abgeschlossen. Der Bau werde heuer „auf keinen Fall“ begonnen.

Dem möglichen Eindruck, dass die Radwegplanung schleppend vorangehe, wollte Riesch entgegentreten. „Planung und Grunderwerb sind fast abgeschlossen“, betonte er. Dass der zweite Bauabschnitt noch heuer angefangen werden kann, wäre zwar „etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt“, räumte Riesch ein. „Aber von unserer Seite ist so weit alles abgeschlossen, dass zügig gebaut werden kann.“ Gerade am selben Tag habe er noch eine Besprechung mit dem Wasserwirtschaftsamt gehabt, und zusammen mit dem Radwegaussschuss oder dem Gesamtgemeinderat wolle er in dem kommenden Tagen, „die letzten unstimmigen Punkte klären“, so Riesch. Es sei Ziel, „die Planung zeitnah einzureichen“.

Lesen Sie auch: Landkreis lässt Konzept für Alltagsradler erstellen

Wie berichtet sind die Gemeinden Lenggries und Jachenau für Grunderwerb und Planung des Radwegs zuständig, der Freistaat baut. Was letzteres betrifft, setzt Riesch auf das Wort der damaligen Bauministerin Ilse Aigner. Sie habe beim ersten Spatenstich zugesichert, „dass die Mittel zur Verfügung stehen und zügig durchgebaut werden kann“. 

Auch interessant: Geplanter Radweg Richtung Penzberg: Sechs Varianten, ein Ziel

Rubriklistenbild: © dpa-tmn / Tobias Hase

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wieder schlaflos in Kochel: Bahn kündigt für Montagnacht erneut laute Arbeiten an
Die Anwohner am Kochler Bahnhof sind maßlos verärgert: Die Deutsche Bahn wird schon wieder lärmintensive Arbeiten durchführen, und zwar am Montag, 18. Juni, zwischen 20 …
Wieder schlaflos in Kochel: Bahn kündigt für Montagnacht erneut laute Arbeiten an
Mann stürzt mit E-Bike auf steiler Straße – Retter können nichts mehr für ihn tun
Ein Mann fuhr am Freitagabend auf einer steilen Straße mit seinem E-Bike bergab. Doch dann stürzte er - so schwer, dass er dabei sein Leben verlor.
Mann stürzt mit E-Bike auf steiler Straße – Retter können nichts mehr für ihn tun
Betrunken und ohne Führerschein: Mit Ford gegen Leitplanke gedonnert
Er hatte keinen Führerschein, dafür aber reichlich Alkohol im Blut: In diesem Zustand war ein 20-Jähriger am Samstag im Bichl von einem einfachen Abbiegevorgang …
Betrunken und ohne Führerschein: Mit Ford gegen Leitplanke gedonnert
Vor 60 Jahren rettet der Sylvensteinsee die Region erstmals vor Hochwasser - 100 Mio. investiert
Bei Hochwasser rettet der Sylvensteinsee die Region immer wieder vor Überflutung, obwohl der Speicher eigentlich für das Gegenteil geplant war: Wassermangel. 
Vor 60 Jahren rettet der Sylvensteinsee die Region erstmals vor Hochwasser - 100 Mio. investiert

Kommentare