Polizeibericht

Raubzug durch die Jachenau: Am Ende fahren Täter in gestohlenem  Schrottauto davon

  • schließen

In der Jachenau lebt es sich normalerweise sicher. In der Nacht zum Dienstag aber unternahmen unbekannte Täter einen beispiellosen Diebeszug durchs Dorf.

Jachenau - Drei Taten in einer Nacht: In der Jachenau suchten unbekannte Täter die Garage eines Einfamilienhauses heim, drangen in eine Gaststätte ein und stahlen zu unguter Letzt in einer Kfz-Werkstatt ein Fluchtauto. Für dieses Fahrzeug – das allerdings defekte Bremsen hat und kaum noch etwas wert ist – ließen sie ein zuvor gestohlenes Quad zurück.

Die ersten beiden ereigneten sich im Ortsteil Dorf – in welcher Reihenfolge, ist nicht noch nicht ganz klar. Beim Einbruch in die Garage lässt sich nur sagen, dass der Tatzeitpunkt irgendwann zwischen Montag, 23.30 Uhr, und Dienstag, 6.30 Uhr liegt. Der oder die Täter zwickten an einer Überwurffalle das Vorhängeschloss auf und konnten auf diese Weise das Garagentor öffnen. 

Diebe suchen Garage, Gaststätte und Kfz-Werkstatt in der Jachenau heim

Sie nahmen daraus ein Quad der Marke Taiwan, ein blaues Damen-Mountain-E-Bike der Marke Cube/Reaction Hybrid sowie zwei Motor-Kettensägen der Marke Stihl mit. Die gestohlenen Objekte, die der 60-jährigen Bewohnerin des frei stehenden Hauses gehören, sind zusammen etwa 3900 Euro wert. Außerdem entstand Sachschaden in Höhe von 20 Euro. 

Genauer eingrenzen lässt sich, wann der oder die Täter in die Gaststätte eindrangen: Die Ehefrau des 51-jährigen Wirts hörte gegen 3.40 Uhr verdächtige Stimmen und Geräusche. Es ist zu vermuten, dass dies in etwa der Zeitpunkt war, als, als die Unbekannten die Fensterscheibe zum Büro der Wirtschaft einschlugen. So konnten sie hineingreifen und das Fenster am Griff öffnen. 

Täter stehlen in der Jachenau auch Unterlagen einer Lotto-Tippgemeinschaft

Die Einbrecher durchsuchten die im Erdgeschoss gelegenen Büroräume: Von dort stahlen sie einen Bedienungsgeldbeutel und ein privates Portemonnaie – inklusive Bargeld, EC-Karte und Ausweis – sowie eine Geldtasche mit Lottounterlagen einer Tipp-Gemeinschaft und dazugehörigem Sparbuch. Hier summiert sich der Beuteschaden nach Angaben der Polizei auf 2150 Euro. Dazu kommt der Sachschaden am Fenster in Höhe von rund 300 Euro. 

Letzte Station des Diebestour durch die Jachenau dürfte dann auf dem Weg aus dem Tal hinaus eine nahe der Staatsstraße 2072 gelegene Kfz-Werkstätte im Ortsteil Bäcker gewesen sein. Hier stand auf dem Hof ein Fahrzeug, das praktisch nur noch Schrott war und das demnächst hätte entsorgt werden sollen: ein alter Opel Movano. 

Am Ende lassen Täter in der Jachenau gestohlenes Quad zurück und fahren in Schrottauto davon

Die Diebe betrachteten den Transporter offenbar als geeignetes Transportmittel für das E-Bike und die gestohlenen Motorsägen. Da das Fahrzeug nicht abgesperrt war und laut Polizei sogar der Schlüssel steckte, war es auch leicht zu stehlen. Allerdings war der Transporter wegen einer defekten vorderen Bremse eigentlich kaum noch fahrbereit. 

In dieser Hinsicht war es also nicht der beste Tausch, als die Unbekannten, das Quad gegen den alten Opel (Wert: 100 Euro) eintauschten. Offenbar klappte die Flucht in dem Schrottauto, das einem 32-jährigen Jachenauer gehört, aber doch ohne Zwischenfälle. Über einen Unfall ist nichts bekannt. Das Quad wiederum wurde am nächsten Morgen unbeschädigt auf dem Parkplatz der Kfz-Werkstatt aufgefunden. 

Lesen Sie auch: Nach Holzlaster-Unfall in Jachenau: Geringer Schaden in der Natur

Zu den Tätern ist der Polizei bislang nichts bekannt. Im Isarwinkel hatte sich erst in der Nacht zum Samstag ein größerer Diebstahl ereignet: Wie berichtet hatten Unbekannte aus einer Lenggrieser Garage vier teure Fahrräder im Wert von insgesamt 26.000 Euro entwendet.  

Ob ein Zusammenhang mit den Taten in der Jachenau besteht – ob etwa in beiden Fällen reisende, organisierte Banden am Werk waren? „Das wäre Spekulation“, so die Antwort der Polizei. 

Dass auch – oder gerade – ein eher abgelegener Ort wie die Jachenau ins Visier organisierter Täter geraten kann, zeigte sich vor gut zwei Jahren, als vom Gelände des Wertstoffhofs ein Traktor-Rasenmäher verschwand. Es ist anzunehmen, dass damals eine Bande am Werk war, die zu jener Zeit in der ganzen Region ihr Unwesen trieb. Hinweise auf den Verbleib des Rasenmähers gibt es laut Polizei bis heute nicht

Rubriklistenbild: © dpa / Nicolas Armer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Archivare und Hobby-Forscher wollen sich besser vernetzen 
In Ortsarchiven, im Historischen Verein für das Oberland, im Verein für Heimatgeschichte und von engagierten Einzelpersonen wird viel für die Bewahrung des …
Archivare und Hobby-Forscher wollen sich besser vernetzen 
Jachenauerin liefert wieder Hochglanz-Inspiration für die Gastro-Branche
Sie hat es wieder getan: Die Jachenauerin Johanna Warham hat im dritten Jahr in Folge ein neues Buch veröffentlicht, das Inspirationen für die Gastro-Branche bieten soll.
Jachenauerin liefert wieder Hochglanz-Inspiration für die Gastro-Branche
Bodenbelag für Tölzer Gries abgesegnet
Im Tölzer Gries wird seit Monaten gearbeitet, weil der Kanal erneuert werden muss. Laut Andrea Bacher von den Stadtwerken dauert es noch etwa fünf Wochen, bis die …
Bodenbelag für Tölzer Gries abgesegnet
Illegales Autorennen am Walchensee: Fahrer (18) rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.
Illegales Autorennen am Walchensee: Fahrer (18) rammt Audi kurz vor dem Tunnel

Kommentare