+
Etwa vier bis sechs Wochen bleibt das Jachenauer „Schützenhaus“ geschlossen. 

Ausgerechnet in der Wandersaison

„Schützenhaus“ in der Jachenau: Zwangspause nach Brand

  • schließen

Glück im Unglück für die Pächter des „Schützenhauses“ in der Jachenau: Ein Brand hat die Küche völlig zerstört, die beiden Männer aber blieben unverletzt. 

Jachenau – Viele Wanderer und Mountainbiker trauten am Wochenende ihren Augen nicht: Trotz schönstem Ausflugswetter blieb das „Schützenhaus“ in der Jachenau geschlossen. Die Pächter hätten zwar gerne aufgesperrt. Das ging allerdings nicht. Ein Brand in der Küche am Montag vor einer Woche hat die Küche zerstört.

Das Unglück zwingt Hans und Ermerson Pohl voraussichtlich zu einer vier- bis sechswöchigen Zwangspause. „Gerade jetzt zur Wanderzeit, wo mehr los ist als im Sommer“, sagt Hans Pohl und seufzt. An eine Bewirtung der Gäste aber sei nicht zu denken: Das Feuer beschränkte sich zwar auf die Küche. Der Rauch aber hat sich im gesamten Lokal festgesetzt. „Alles muss von einer Spezialfirma gereinigt werden“, sagt Pohl. Das Hauptproblem besteht jedoch in der langen Lieferzeit einer neuen Küche.

Feuer ging von allein aus

Nach Angaben des Polizei brach das Feuer gegen 4.30 Uhr in der Kühltheke in der Küche aus. Der Rauchmelder im Gastraum riss die Pächter aus dem Schlaf, sie wohnen im selben Haus. Hans Pohl spricht von „Glück im Unglück“: Vermutlich aufgrund von Sauerstoffmangel ging das Feuer von alleine wieder aus. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Flammen auf das gesamte Gebäude übergegriffen hätten. Für bereits gebuchte Veranstaltungen bieten die Pächter eine Zeltlösung an. Ansonsten muss umdisponiert werden. Der Jahrtag der Gebirgsschützenkompanie Jachenau am kommenden Samstag beispielsweise findet nun nicht im „Schützenhaus“, sondern im Gasthof Jachenau statt. 

Lesen Sie auch:

Edeka-Markt am Gaißacher Bahnhof schließt Ende Oktober

40 Jahre Förster in Fall: Karl Karpinski geht in den Ruhestand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise im Landkreis: An einem Tag mehr Genesene als Neuinfizierte registriert
Mittlerweile ist die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf 261 gestiegen. Alle Entwicklungen in der Region im News-Ticker.
Corona-Krise im Landkreis: An einem Tag mehr Genesene als Neuinfizierte registriert
Ausgangsbeschränkungen wegen Corona: Stadt Bad Tölz verstärkt Kontrollen
Am Wochenende werden in Bad Tölz erstmals Streifen im Auftrag der Stadt präsent sein, um die Ausflügler an die aktuellen Bestimmungen in der Corona-Krise zu erinnern und …
Ausgangsbeschränkungen wegen Corona: Stadt Bad Tölz verstärkt Kontrollen
40 000 Bachforellen in der Isar ausgesetzt
Noch vor Ausbruch der Corona Krise durften die Mädchen und Buben des Isarbiber-Kindergartens eine Besatzaktion mit Jungfischen an der Isar verfolgen. 
40 000 Bachforellen in der Isar ausgesetzt
Besondere Sitzung in Zeiten der Corona-Krise
Da die Gemeinde Bad Heilbrunn einen beschließenden Bauausschuss hat, kann trotz der aktuellen Einschränkungen der Corona Krise eine Sitzung in Bad Heilbrunn stattfinden. …
Besondere Sitzung in Zeiten der Corona-Krise

Kommentare