+
Etwa vier bis sechs Wochen bleibt das Jachenauer „Schützenhaus“ geschlossen. 

Ausgerechnet in der Wandersaison

„Schützenhaus“ in der Jachenau: Zwangspause nach Brand

  • schließen

Glück im Unglück für die Pächter des „Schützenhauses“ in der Jachenau: Ein Brand hat die Küche völlig zerstört, die beiden Männer aber blieben unverletzt. 

Jachenau – Viele Wanderer und Mountainbiker trauten am Wochenende ihren Augen nicht: Trotz schönstem Ausflugswetter blieb das „Schützenhaus“ in der Jachenau geschlossen. Die Pächter hätten zwar gerne aufgesperrt. Das ging allerdings nicht. Ein Brand in der Küche am Montag vor einer Woche hat die Küche zerstört.

Das Unglück zwingt Hans und Ermerson Pohl voraussichtlich zu einer vier- bis sechswöchigen Zwangspause. „Gerade jetzt zur Wanderzeit, wo mehr los ist als im Sommer“, sagt Hans Pohl und seufzt. An eine Bewirtung der Gäste aber sei nicht zu denken: Das Feuer beschränkte sich zwar auf die Küche. Der Rauch aber hat sich im gesamten Lokal festgesetzt. „Alles muss von einer Spezialfirma gereinigt werden“, sagt Pohl. Das Hauptproblem besteht jedoch in der langen Lieferzeit einer neuen Küche.

Feuer ging von allein aus

Nach Angaben des Polizei brach das Feuer gegen 4.30 Uhr in der Kühltheke in der Küche aus. Der Rauchmelder im Gastraum riss die Pächter aus dem Schlaf, sie wohnen im selben Haus. Hans Pohl spricht von „Glück im Unglück“: Vermutlich aufgrund von Sauerstoffmangel ging das Feuer von alleine wieder aus. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Flammen auf das gesamte Gebäude übergegriffen hätten. Für bereits gebuchte Veranstaltungen bieten die Pächter eine Zeltlösung an. Ansonsten muss umdisponiert werden. Der Jahrtag der Gebirgsschützenkompanie Jachenau am kommenden Samstag beispielsweise findet nun nicht im „Schützenhaus“, sondern im Gasthof Jachenau statt. 

Lesen Sie auch:

Edeka-Markt am Gaißacher Bahnhof schließt Ende Oktober

40 Jahre Förster in Fall: Karl Karpinski geht in den Ruhestand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kirchsee: Weniger Parkgebühren für Einheimische
Die Einwohner von Sachsenkam müssen künftig nur einen Anerkennungsbeitrag für das Parken am Kirchsee bezahlen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung …
Kirchsee: Weniger Parkgebühren für Einheimische
Tölz live: Tipps gegen Langeweile und Vorschau auf Mittwoch
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Tipps gegen Langeweile und Vorschau auf Mittwoch
Betrunkener Tölzer verletzt sich bei Fahrradsturz
Erst stürzte er mit dem Radl, dann verweigerte er eine Behandlung im Krankenhaus - und einen Alkotest. Ärger hat ein Tölzer jetzt trotzdem am Hals. 
Betrunkener Tölzer verletzt sich bei Fahrradsturz
Mehr Frauen in die Kommunalpolitik: Speed-Dating mit Loisachtaler Gemeinderätinnen
Wie schafft man es, dass sich mehr Frauen für den Gemeinderat kandidieren? Mit einer neuen Herangehensweise versucht die Verwaltungsgemeinschaft (VG) …
Mehr Frauen in die Kommunalpolitik: Speed-Dating mit Loisachtaler Gemeinderätinnen

Kommentare