+

Über 30.000 Euro Schaden bei Schwelbrand in Jachenau

Jachenau - Über 30.000 Euro Schaden entstand am Donnerstag bei einem Schwelbrand in Jachenau.

Laut Polizei bemerkte ein Anwohner am Donnerstag um 6.15 Uhr eine starke Rauchentwicklung in einer Zimmerei in Friedeln. In der Werkstatt im Erdgeschoss hatte sich ein Haufen Hobelspäne entzündet, der am Boden neben der Hobelmaschine lag. 

Die Beamten vermuten, dass durch die noch warme Maschine, die zuletzt abends in Betrieb war, die Späne erhitzt wurden. So entstand ein Schwelbrand. Dabei wurde die Fachmaschine beschädigt. 

Im Gebäude entstanden Rußschäden durch den Rauch. Verletzt wurde niemand. Die Freiwilligen Feuerwehren Jachenau, Wegscheid, Lenggries und Bad Tölz waren mit etwa 85 Mann vor Ort.

Schwelbrand in Jachenauer Zimmerei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Grenzen sind nur da,wo wir sie zulassen“
Bestes Wetter und Konzerte auf allerhöchstem Niveau: Beim vierten Knabenchorfestival präsentierte sich Bad Tölz den Gästen von seiner allerbesten Seite. Allein die Zahl …
„Grenzen sind nur da,wo wir sie zulassen“
Brand: Verkehrsbehinderungen auf der B472
Brand: Verkehrsbehinderungen auf der B472
Heute Antik- und Sammlermarkt im Kloster Benediktbeuern
Heute Antik- und Sammlermarkt im Kloster Benediktbeuern

Kommentare