+

Über 30.000 Euro Schaden bei Schwelbrand in Jachenau

Jachenau - Über 30.000 Euro Schaden entstand am Donnerstag bei einem Schwelbrand in Jachenau.

Laut Polizei bemerkte ein Anwohner am Donnerstag um 6.15 Uhr eine starke Rauchentwicklung in einer Zimmerei in Friedeln. In der Werkstatt im Erdgeschoss hatte sich ein Haufen Hobelspäne entzündet, der am Boden neben der Hobelmaschine lag. 

Die Beamten vermuten, dass durch die noch warme Maschine, die zuletzt abends in Betrieb war, die Späne erhitzt wurden. So entstand ein Schwelbrand. Dabei wurde die Fachmaschine beschädigt. 

Im Gebäude entstanden Rußschäden durch den Rauch. Verletzt wurde niemand. Die Freiwilligen Feuerwehren Jachenau, Wegscheid, Lenggries und Bad Tölz waren mit etwa 85 Mann vor Ort.

Schwelbrand in Jachenauer Zimmerei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gehölz entlang der B11 wird ab heute zurückgeschnitten
Gehölz entlang der B11 wird ab heute zurückgeschnitten
Keiner will eine Hängepartie
Ungefähr 14 Monate ist das Verdi-Areal jetzt im Besitz des neuen Eigentümers Thomas Gerl aus Straubing. Intern hat er erste Ideen vorgestellt. Entscheidende Schritte …
Keiner will eine Hängepartie
Leserfoto des Tages: „Der Winter zieht ab“
Leserfoto des Tages: „Der Winter zieht ab“

Kommentare