Zwischen Niedernach und der Jachenau finden zurzeit Bauarbeiten statt. Unter anderem werden die Mauthäuschen versetzt.
+
Zwischen Niedernach und der Jachenau finden zurzeit Bauarbeiten statt. Unter anderem werden die Mauthäuschen versetzt.

Vor Ort gibt es Kritik an Zeitpunkt der Arbeiten

Walchensee-Zugang unter der Woche teil-gesperrt wegen Baustelle für neue Parkplätze - Verkehrschaos droht

  • Andreas Steppan
    VonAndreas Steppan
    schließen

Statt Scharen von Erholungssuchenden bevölkern in den Pfingstferien Bauarbeiter und -maschinen das Walchensee-Südufer. Am Wochenende könnte ein Verkehrschaos drohen.

Jachenau - Verkehrsprobleme hatte der Jachenauer Bürgermeister Klaus Rauchenberger befürchtet. Seine Vermutung: Wenn in den Pfingstferien Ausflügler mit Ziel Walchensee-Südufer anrollen und schließlich vor der gesperrten Mautstraße stehen, könnte es schwierig werden, weil sie dort nicht richtig wenden können und sich gegebenenfalls Ersatzrouten und -parkplätze in der Jachenau suchen. Anfahrbar ist das Walchensee-Südufer nach einer kurzfristig getroffenen Regelung allerdings immer noch: Zurzeit allerdings nur über die Einsiedler Seite. In den ersten beiden Wochen ist die Straße nur auf der Niedernacher Seite gesperrt. In einer späteren Phase der Arbeiten wird es dann umgekehrt sein. Am Wochenende ist die Zufahrt von beiden Seiten möglich.

Sperre am Walchensee: Schlechtes Wetter sorgt für weniger Verkehrsprobleme

Was Verkehrsprobleme angeht, habe er „bis jetzt nichts Negatives gehört“, sagt nun Rauchenberger auf Anfrage. Das führt er in erster Linie darauf zurück, dass während der Bauarbeiten das Wetter bislang durchwachsen war. Zwar seien die Wanderparkplätze im Gemeindegebiet trotzdem auch wochentags meist recht gut gefüllt. „Aber für den See ist es einfach noch zu kalt“, stellt der Bürgermeister fest.

Auch Annette Kiefersauer erklärt, dass man die Folgen der Baustelle auf ihr Geschäft noch nicht bewerten könne. „Das Wetter war sowieso schlecht.“ Ob unter den gegebenen Umständen noch Gäste den Weg zu dem Kiosk mit Biergarten finden, den sie erst voriges Jahr in Altlach eröffnet hat: „Das wird sich rausstellen, wenn das Wetter schöner wird“, sagt sie.

Walchensee: Kioskbetreiberin kritisiert Zeitpunkt der Arbeiten in den Pfingstferien

Insgesamt sieht sie den Zeitpunkt der Maßnahme allerdings weiterhin kritisch. „Natürlich wird das negative Auswirkungen haben“, sagt Annette Kiefersauer. „Wir haben ohnehin schon so gelitten“, sagt Kiefersauer. Da sei die Baustelle jetzt noch „ein zusätzlicher Schlag oben drauf“. Die Situation sei „sehr deprimierend“. Erst seit wenigen Tagen darf die Außengastronomie überhaupt wieder öffnen, auch die Beherbergung von Übernachtungsgästen ist erst seit Pfingsten wieder erlaubt. Familie Kiefersauer vermietet auch Zimmer und Ferienwohnungen. Die Inhaberin ist froh, aktuell wieder Stammgäste im Haus zu haben – die als Anlieger auch freie Durchfahrt durch die Baustelle haben.

Während Ferienwohnungen in der Umgebung meist ausgebucht seien, sei es mit Zimmern aktuell aber noch nicht so leicht, vor allem wenn man wie sie nur Übernachtung mit Frühstück anbiete, sagt Kiefersauer. „Solange die Innengastronomie noch nicht geöffnet ist, wissen viele Gäste nicht, wie sie sich verpflegen sollen.“

Walchensee: Forstbetriebsleiter hofft, dass bis Ende Juni alles abgeschlossen ist

In dieser Lage könne sie nicht verstehen, dass die Baumaßnahme ausgerechnet in der Urlaubszeit durchgeführt werde. „Wenn man gewollt hätte, hätte man eine andere Lösung finden können“, ist sie überzeugt. „Man hätte zum Beispiel im Oktober bauen oder den Verkehr weiter über den Parkplatz durchlassen können.“

Rudolf Plochmann, Leiter des Tölzer Forstbetriebs, verweist darauf, dass das Südufer jederzeit von einer der beiden Seiten anfahrbar ist. Wie berichtet hatte er zur Begründung des Zeitpunkts der Bauarbeiten erklärt, dass diese bis 15. Mai aus Artenschutzgründen nicht erlaubt gewesen seien. Am 17. Mai begann die Maßnahme im Auftrag des Forstbetriebs. Im Sommer soll das neue Konzept mit Zufahrtsbegrenzung ans Südufer und der Nutzung von Ausweichparkplätzen bei Überfüllung greifen.

Auch wenn der Regen bei den bisherigen Bauarbeiten „nicht hilfreich“ gewesen sei, so Plochmann, sei nach wie vor der Plan, dass bis Ende Juni alles fertig ist.

Kritik am Bau der Parkplätze am Walchensee, aber auch an anderen Seen in der Region übt der Bund Naturschutz: Ausbau an Walchensee und Kochelsee geplant: Protest gegen neue Parkplätze an Ausflugs-Hotspots

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare