Klinik kritisiert: Patient muss vor Gericht

Bad Tölz - Weil er in der Zeitung die Buchberg-Klinik in Bad Tölz kritisiert hat, musste sich ein 59-Jähriger aus Filderstadt vor Gericht verantworten. Und wurde prompt verurteilt.

So dürfe er nicht behaupten, dass im Bad der Klinik Grünspan und Dreck zwischen den Fliesen gewesen sei und dass ihn der Chefarzt als Simulanten bezeichnet habe. Zudem muss er die Kosten des Verfahrens tragen.

Seine Bandscheiben-Probleme hat der Mann nach dem Klinik-Aufenthalt immer noch. Immerhin: Bis Januar 2009 soll er operiert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arbeiten im Parkhaus an der Bockschützstraße gehen weiter: Darauf müssen sich Autofahrer einstellen
Die gute Nachricht: Das Parkhaus an der Bockschützstraße in Bad Tölz wird nicht komplett gesperrt. Die schlechte: Bis zum Abschluss der Beschichtungsarbeiten Mitte Juni …
Arbeiten im Parkhaus an der Bockschützstraße gehen weiter: Darauf müssen sich Autofahrer einstellen
Tölz Live: Michael Ernst (SPD) will Bürgermeister werden
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz Live: Michael Ernst (SPD) will Bürgermeister werden
So beurteilen Fachleute den Umgang mit den extremen Schneemassen
So etwas soll sich nie mehr wiederholen: Der Tod des verunglückten Schneepflugfahreres Hans Kiefersauer war eines der Themen, mit denen sich die Fachleute bei …
So beurteilen Fachleute den Umgang mit den extremen Schneemassen
Aus Wut über Werkstatt: Tölzer greift zu drastischem Mittel
Aus Wut über mangelndes Entgegenkommen eines Autofachhandels griff ein Tölzer zu drastischen Mitteln.
Aus Wut über Werkstatt: Tölzer greift zu drastischem Mittel

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion