+
Trotz des Warnschilds rasen Motorradfahrer am Kesselberg und an der Zufahrt.

Kontrollen

Am Kesselberg: Polizei bremst Motorradfahrer aus

  • Alois Ostler
    vonAlois Ostler
    schließen

Bei einer länderübergreifenden Kontrolle am Kesselberg war die Polizei erfolgreich: Es gab 27 Verwarnungen. Ein Raser wurde mit über 100 km/h erwischt - erlaubt sind 60 km/h.

Kochel am See – Bei einer grenzübergreifenden Schwerpunktaktion sind am Samstagnachmittag insgesamt 45 Motorradfahrer am Kesselberg kontrolliert worden. Bei der sogenannten Trinationalen Motorradkontrolle hagelte es reihenweise Verwarnungen. 27 Biker ignorierten nach Polizeiangaben das Streckenverbot und fuhren mit ihren Maschinen den Kesselberg hinauf, was noch an Ort und Stelle mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 20 Euro geahndet wurde.

Lesen Sie auch: Bürgermeister schlägt nach Biker-Tod am Kesselberg Alarm: „Für Feuerwehr kaum noch leistbar“

Die Überwachung des seit Jahrzehnten bestehenden Streckenverbotes für Krafträder an Samstagen, Sonn- und Feiertagen stand im Mittelpunkt der Aktion, heißt es in einer Pressemitteilung der eigens eingerichteten Kontrollgruppe Motorrad bei der Autobahnpolizeistation Holzkirchen. „An den genannten Tagen dürfen nämlich Krafträder den Kesselberg nicht von Kochel nach Urfeld hinauf befahren, um die hohen Unfallzahlen mit Motorradbeteiligung zu senken“, so Polizeihauptkommissar Roman Gold. Er und seine spezialisierten Beamten der Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd beteiligten sich an der gemeinsamen und grenzübergreifenden Schwerpunktaktion mit Österreich und Italien.

Lesen Sie auch: 31-jähriger Motorradfahrer bei Sturz am Kesselberg schwer verletzt

Zu beanstanden gab es allerdings nicht nur Fahrverbote. An drei Motorrädern waren die Kennzeichen soweit verändert, dass auf die Fahrzeugführer nun eine Strafanzeige wegen Verdachts des Kennzeichenmissbrauchs zukommt. An zwei Fahrzeugen wurden technische Veränderungen festgestellt, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen. Drei weitere Biker missachteten das Überholverbot; zwei waren mit abgefahrenen Reifen unterwegs. Fünf Biker durften wegen gravierender Beanstandungen ihre Fahrt nicht fortsetzen.

Zeitgleich wurde mittels Radar auf einer Zufahrtsstrecke zum Kesselberg die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h überwacht. Dabei wurden nach Polizeiangaben sieben Motorradfahrer gemessen. Den unrühmlichen Spitzenreiter mit 106 km/h erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro sowie ein Monat Fahrverbot.

Auch interessant

Kommentare